Siethen in Europa – Europa in Siethen

Siethen in Europa – Europa in Siethen

Im Mittelpunkt der Ausstellung, die bis 1. Juli in der Friedhofskapelle Siethen stattfindet, stehen Gipsreliefs von dem berühmten dänischen Bildhauer Bertel Thorvaldsen. Das Besondere an diesen Kunstwerken ist, dass Abgüsse des gleichen Motivs Siethen mit anderen Städten Europas von Rom bis Reykjavik verbindet. Die musikalische Umrahmung erfolgt vom dänischen Sänger Mads Elung-Jensen. Im Anschluss Kaffeetafel. Foto: Privat

übersicht

  • Ausstellung
  • Datum: So, 06.05.2018 - So, 01.07.2018
  • Ort: Siethen, Friedhofskapelle Siethen
  • Uhrzeit: 15 Uhr
Seit 2015 hängen im Turmraum der Siethener Dorfkirche zwei eindrucksvolle Gipsreliefs. Sie waren 1999 unter den Dielen des Tabea-Hauses in Siethen wiederentdeckt worden. Im Kulturjahr Brandenburg 2018 wird ihnen nun eine Ausstellung in der Friedhofskapelle Siethen gewidmet, die tief in die europäische Kunstgeschichte des 19. Jahrhunderts hineinführt. Denn es hat sich inzwischen herausgestellt, dass es sich bei den Reliefs um Abgüsse von einem Taufstein handelt, den der dänische Bildhauer Bertel Thorvaldsen zwischen 1805 und 1827 in drei Ausführungen für die Gutskapelle Brahetrolleborg auf der Insel Fünen und für Island, das Land seiner Vorfahren, geschaffen hat. Thorvaldsen galt um 1820 als der klassizistische Bildhauer Europas schlechthin. Er wurde nördlich der Alpen als bedeutendster Bildhauer seit der Antike gefeiert. Die Ausstellung gibt einen Einblick in das einzigartige Leben und Schaffen Thorvaldsens. Sie geht der spannenden Geschichte seiner drei Taufsteine in Skandinavien sowie der beiden Modelle in Kopenhagen und Rom nach. Sie fragt, was Siethen und die damalige Kirchenpatronin Johanna von Scharnhorst um 1850 mit Thorvaldsen verband. Die Ausstellung wird am Sonntag, dem 6. Mai, um 15 Uhr in der Dorfkirche Siethen (Lkr. Teltow-Fläming) im Rahmen des Kulturland Brandenburg Jahres 2018 „wir erben. Europa in Brandenburg – Brandenburg in Europa“ eröffnet. Das Grußwort spricht Brigitte Faber-Schmidt, Geschäftsführerin der Brandenburgischen Gesellschaft für Kultur und Geschichte. Die Kuratorin Dr. Sylvia Müller-Pfeifruck führt in die Ausstellung ein. Der dänische Sänger Mads Elung-Jensen wird dänische Volksweisen und Lieder von Felix Mendelsohn-Bartholdy vortragen. Anschließend lädt die evangelische Kirchengemeinde Siethen zu Kaffee und selbstgebackenem Kuchen ein.