The Report, USA 2019

Daniel J. Jones (Adam Driver) bekommt von seiner Chefin, der Senatorin Dianne Feinstein (Anette Benning) den Auftrag, eine Untersuchung zum "Detention and Interrogation Program" der CIA zu leiten. Das Programm wurde von der Bush-Regierung nach den Anschlägen vom 11. September 2001 eingeführt und sollte Klarheit ins Dunkel um die Täter bringen.

Jones verbringt Jahre in Räumen ohne Tageslicht und erkennt mit der Zeit, dass am Tag der Anschläge auch die Moral der US-Politiker schweren Schaden genommen hat. Das Folterverbot - eingeführt von George Washington - war bis zum 11. September 2001 entscheidender Bestandteil der amerikanischen Identität. Nach den Anschlägen spielte es für die Politiker jedoch ganz offensichtlich vor allem bei Menschen, die nicht weiß oder europäischer Herkunft waren, keine Rolle mehr.

Jones' hartnäckige Suche bringt in erster Linie eins ans Licht: Politiker haben sich in Lügen gehüllt und die CIA hat Beweise vernichtet und das Gesetz untergraben, um vor der Öffentlichkeit ein schockierendes Geheimnis zu verbergen. Der Film über den mutigen Beamten, der eigentlich gar kein Held ist, seine Entdeckungen aber nicht verschweigen kann, beruht auf wahren Begebenheiten. Der echte Daniel J. Jones hat 2014 den sogenannten "Folterbericht" fertiggestellt, der bis heute nur in einer kurzen Zusammenfassung veröffentlicht wurde. sg

In den Kinos ab 7. November

Filmtipps