Ronny und Klaid, D 2018/19

Die beiden Freunde Ronny (Franz Dinda) und Klaid (Sahin Eryilmaz) haben sich einen Kindheitstraum erfüllt und in Berlin einen Späti eröffnet. Viel Geld konnten sie nicht investieren, aber sie glauben an Erfolg, sobald sie mehr verkaufen als Penner-Bier.

Khalid, genannt Klaid, versucht sich beim Hütchenspiel und Ronny umsorgt die hochnäsige Kunden gern mal mit einem Döner vom Imbiss nebenan, den er dann als "in der eigenen Küche zubereitet" verkauft. Die beiden Freunde haben ein Weltbild, das eher an einen Italowestern erinnert. Sie verlassen sich auf Internetstatistiken und geben ihr Bestes in Mathe. Doch leider können sie meist nur ausrechnen, wieviel Minus sie in der Kasse haben.

Eine ihrer Späti-Kundinnen ist die schöne Emily (Xenia Assenza), in die sich Ronny Hals über Kopf verliebt. Abends will er mit Klaid in den Club gehen, in dem Emily ihren Geburtstag feiert. Dort bekommt Klaid ein paar Casino-Chips in die Finger und gewinnt beim Roulette tatsächlich 700 Euro. Da er weiterspielt, hat er plötzlich 80.000 Euro Schulden bei Gangster-Bernhard (Guido Broscheit), dem dubiosen Chef des Hinterzimmer-Casinos. Eine Woche gibt er Ronny und Klaid, um die Spielschulden zu begleichen.

Um die 80.000 Euro aufzutreiben, beschließen sie, einen Millionär zu entführen. Das ist laut Internetwerbung ganz einfach, denn demnach soll jeder zehnte Deutsche über ein Millionenvermögen verfügen. Nachdem zehn vermeintlich Reiche in den Keller gesperrt sind, geht Ronny seelenruhig zum Abendessen bei Emilys Familie und trifft dort ausgerechnet auf Gangster-Bernhard, der Emilys Vater ist ... Zum Schmunzeln! sg


Ab 10. Oktober in den Kinos.





Filmtipps