Nonna mia! Liebe ohne Abzüge | Metti la nonna in freezer, I 2018

Claudia (Miriam Leone) hat ein Problem: Ohne die regelmäßigen Schecks ihrer geliebten Großmutter, der Nonna (Barbara Bouchet), kommt sie mit ihrer heruntergewirtschafteten Restaurierungswerkstatt nicht über die Runden. Denn die Kunden haben eine immer schlechtere Zahlungsmoral.

So wartet Claudia schon mehr als ein Jahr auf das Geld, das ihr eine korrupte Museumsverwaltung schuldet. Und dann stirbt auch noch die Nonna überraschend. Claudias Kolleginnen Rossana und Margie sehen nur einen Ausweg: Sie muss die tote Nonna unter den Tortellini in der Gefriertruhe verstecken, bis das Geld vom Museum endlich kommt und die Rentenschecks nicht mehr gebraucht werden. Eine Notlüge quasi, ein kleiner Betrug, bei dem die Großmutter taufrisch bleibt.

Steuerfahnder Simone (Fabio Luigi) ist der beste und unbestechlichste im ganzen Finanzamt, aber in der Liebe kriegt er gar nichts auf die Reihe. Mit Frauen kann er einfach nicht umgehen. Seine Kollegen setzen ihn auf Claudias Großmutter an. Ihre Finanzen soll er bei der attraktiven Restauratorin überprüfen - und sich möglichst noch gleich in sie verlieben. Vom Tod der heißgeliebten Nonna wissen die Staatsdiener allerdings genauso wenig wie von deren Verbleib, und dass sie es eigentlich wäre, die auf die Fahndungsliste gehörte ...

Die beiden Nachwuchsregisseure Giancarlo Fontana und Guiseppe Stasi haben zuerst mit einem satirischen Youtube-Clip über Berlusconi im Jahr 2010 auf sich aufmerksam gemacht. 2014 brachten sie mit "Amore oggi" ebenfalls gemeinsam einen Episodenfilm über die Liebe in Zeiten der Wirtschaftskrise heraus. sg


Ab 4. Juli in den Kinos

Filmtipps