Der Fall Collini, D 2019

Caspar Leinen (Elyas M'Barek) wird als Pflichtverteidiger eingesetzt. Sein Mandant ist der 70-jährige Italiener Fabrizio Collini (Franco Nero), der mehr als 30 Jahre in Deutschland gearbeitet hat und sich nie etwas zu Schulden kommen ließ. Vorgeworfen wird ihm jetzt, den Großindustriellen Hans Meyer (Manfred Zapatka) in dessen Berliner Hotelsuite umgebracht zu haben.

Meyer war ein angesehener und großzügiger Mann und Collini hatte allem Anschein nach keinen Anlass, ihn zu töten. Für den jungen Anwalt Caspar Leinen ist es der erste bedeutende Fall als Strafverteidiger. Viel wichtiger ist für ihn aber, dass das Mordopfer der Großvater seiner Jugendliebe Johanna (Alexandra Maria Lara) war und dass auch er selbst als Kind von der Fürsorge des gutherzigen alten Herren profitiert hat.

Hinzu kommt, dass er im Gericht einer Verteidiger-Legende gegenüber steht. Richard Mattinger (Heiner Lauterbach), Anwalt der Nebenklägerin, ist ihm um Längen überlegen. Es bleibt Caspar nichts anderes übrig, als herauszufinden, was Collini dazu gebracht hat, ausgerechnet den vorbildlichen, allseits beliebten Meyer zu töten. Der aber hält sich bedeckt und schweigt beharrlich, obwohl auch die Öffentlichkeit immer mehr Druck ausübt.

Caspars Recherchen, die ihn immer tiefer in den Dschungel der Justiz führen, zeigen ihm schließlich nicht nur seine eigene, nicht immer einfache Vergangenheit, sondern decken auch einen riesigen Justizskandal auf, wie es ihn in der deutschen Geschichte kaum gegeben hat. Die Wahrheit, die er zu Tage befördert, möchte eigentlich niemand kennen. sg

Im Kino ab 18. April

Filmtipps