Frau Mutter Tier, D 2018

Marie (Julia Jentsch) ist eine von jenen Vollzeitmüttern die immer alles im Griff haben und tausendprozentig perfekt sein wollen. Sie erzieht zwei Kinder, kümmert sich um den Haushalt und versucht meist vergeblich, etwas Zweisamkeit mit ihrem Mann Udo (Matthias Weidenhöfer) zu finden, regelmäßig gestört durch Kindergeschrei oder den nächsten Businesstrip des Gatten. Alles muss irgendwie passen, denn die Enddreißigerin stellt extrem hohe Ansprüche an sich selbst. Genau deshalb wird ihr Leben aber immer problematischer.

Die 40jährige Werbefrau Nela (Alexandra Helmig) ist eigentlich glücklich mit Söhnchen Leo und Ehemann Lutz (Florian Karlheim). Ihrer Karriere möchte sie aber trotzdem auf die Sprünge helfen. Deshalb verschweigt sie an ihrem neuen Arbeitsplatz die Existenz des Sohnes. Schon bald bekommt sie einen großen Auftrag und die Babysitter reichen nicht mehr aus. Lutz holt seine Mutter (Gundi Ellert) ins Haus und das Chaos ist perfekt.

Die alleinerziehende Tine (Kristin Suckow) ist erst 22 und möchte das Leben einer Zwanzigjährigen einschließlich durchfeierter Nächte leben. Tagsüber schuftet sie im Biomarkt, um den Lebensunterhalt für sich und das Kind zu verdienen. Doch das geht nur, weil ihre Mutter sie bei der Betreuung unterstützt. Denn Plätze in der Krippe sind rar und teuer, das sagt ihr die Krippenleiterin eines Tages knallhart ins Gesicht. Und wenn Tine abends tatsächlich mal auf die Piste will, muss ihre Mutter wieder babysitten.

Da ihre Lover als Familienväter allesamt ungeeignet sind, kann sie sie auch nicht mit nach Hause bringen. Trotzdem hofft sie immer noch auf Mister Right. Etwas weniger Perfektion, nicht ganz so viel Ehrgeiz und geeignetere Männer, das wäre schon ein erster Schritt ... sg

Im Kino ab 21. März

Filmtipps