Sommerfest, D 2017

Stefan (Lucas Gregorowicz) ist Theaterschauspieler mit ausbaubarem Erfolg in München. Seit zehn Jahren lebt er dort. Jetzt muss er in seine Heimatstadt Bochum zurückkehren, weil sein Vater gestorben ist und nur er den Haushalt auflösen kann.

Drei Tage gibt er sich dafür, dann will er wieder in München sein. Doch dann tauchen auf einmal wieder alle Erinnerungen an seine Jugendtage im Kohlenpott auf. Ob alte Kumpel, gute Freunde oder Omma Änne, alle sind sie Originale in der weiten Welt des Ruhrgebiets, der Welt seiner Kindheit und Jugend.

Eine Begegnung mit seiner großen Jugendliebe Charlie (Anna Bederke) möchte Stefan lieber vermeiden. Sie weiß genau, wo es im Leben langgeht, und das natürlich auch für Stefan. Doch es lässt sich nicht verhindern, bald steht auch Charlie vor ihm. Und plötzlich erkennen die beiden, dass sie trotz der langen Zeit, in der sie sich nicht gesehen haben, und obwohl Stefan eigentlich eine feste Beziehung hat, noch etwas füreinander empfinden.

Grundlage für das neueste Werk von Sönke Wortmann ist der gleichnamige Roman von Frank Goosen. Für seine Ruhrgebietsstory ist Wortmann in seine Bochumer Heimat zurückgekehrt und hat vornehmlich an Originalschauplätzen im Stadtteil Wattenscheid gedreht. Einige Szenen wurden beim Fußball-Landesligisten SW Wattenscheid 08 mit den Spielern Görkem Saglam vom VfL Bochum und Nico Buckmaier vom Verein Wattenscheid 09 gedreht. Held Stefan wurde von Wortmann in seinem Film "Kleine Haie" vor 26 Jahren nach München geschickt, jetzt reist er in die eigene Vergangenheit. Eine warmherzige Sommerkomödie mit lakonischem Humor ... sg


Filmtipps