Eine Geschichte von Liebe und Finsternis - A Tale Of Love And Darkness, Israel 2016

In Europa herrscht Krieg und wer es irgendwie konnte, hat Zuflucht im Ausland gesucht als noch Zeit war. So auch die Eltern des zehnjährigen Amos (Amir Tessler), die schon Anfang der 1930er Jahre mit ihren Familien aus Osteuropa nach Jerusalem gezogen sind.

Im britisch besetzten Palästina hoffen viele Juden auf einen eigenen Staat Israel, der ihre rechtmäßige Heimat werden soll, und in dem sie sich ein neues Leben aufbauen können. Auch Amos' Mutter Fania (Natalie Portman) und sein intellektueller Vater Arieh (Gilad Kahana) leben diesen Traum. Der Vater hat gerade sein erstes Buch über hebräische Literatur veröffentlicht und will seinen Sohn für die Sprachwissenschaft begeistern.

Viel lieber hört Amos aber seiner Mutter zu, wenn sie von früher und von ihrem Leben in Polen erzählt. Amos ist begeistert von den Pionieren, die das neue Land aufbauen, und möchte später selbst als Landwirt in einem Kibbuz arbeiten.

Als die Unabhängigkeit 1948 endlich kommt, lebt seine Mutter bereits in einer eigenen Welt, aus der sie kaum noch herauskommt. Ihr Traum vom Land, in dem alles möglich ist, lässt sich nicht realisieren. Vier Jahre später wird sie sich das Leben nehmen.

Der israelische Autor Amos Oz beschreibt in seinem autobiografischen Roman die Entstehung eines neuen Staates und erzählt die Geschichte eines Jungen, der in dieser schwierigen Zeit viel zu früh erwachsen werden muss.  sg

Foto: Ran Mendelson

Filmtipps