Kraut und Rüben: In Zossen wird die Marktzeit eröffnet

Kraut und Rüben: In Zossen wird die Marktzeit eröffnet

Mit diesem Logo wirbt der Verein Bildung und Aufklärung Zossen für die sommerlichen Kraut- und Rübenmärkte. Grafik: Verein

Noch werden Standbetreiber gesucht

Zossen. An diesem Sonnabend startet der Kraut- und Rübenmarkt auf dem Zossener Kirchplatz ins siebzehnte Jahr, coronakonform mit den entsprechenden Hygienebestimmungen. 2004 von einer regionalen "attac"-Gruppe ins Leben gerufen, wird der Markt mittlerweile ehrenamtlich vom Verein Bildung und Aufklärung Zossen betrieben und gibt Händlern, Kleinproduzenten und Hobbyhandwerkern die Möglichkeit, regionale, faire und nachhaltige Waren anzubieten. Aber auch Gartenliebhaber mit Rhabarber, Äpfeln, Pflaumen, die sie nicht verbrauchen können, sind willkommen.

Der Markt lädt zum Verweilen und zu Gesprächen ein und bietet neben Kaffee, Kuchen und deftiger Hausmannskost auch exotische Speisen an. Termin ist ab April jeweils der zweite Samstag im Monat, also der 10. April, der 8. Mai, der 12. Juni, der 10. Juli, der 14. August und der 11. September. Als Saisonabschluss findet am Sonntag, 3. Oktober, gemeinsam mit der Evangelischen Gemeinde Zossen der Markt zu Erntedank statt. Die Veranstaltungen beginnen um 9 Uhr, gegen 13 Uhr geht das Markttreiben zu Ende.

Wie bereits in den vergangenen Jahren wird es auch 2021 ein kulturell-historisches Begleitprogramm geben, darunter ist jeweils eine Ausstellung. Zur Abrundung des Warenangebots werden noch Anbieter von regionalen und nachhaltigen Lebensmitteln gesucht. Hobbygärtner können ihre überzähligen Pflanzen, Tomaten oder Äpfel unters Volk bringen.  red/HA


Anmeldung vorab bei Elisabeth Kunkel unter 0163/2921706 oder Kurt Liebau unter 03377/303029. Alle Informationen gibt es auf www.baz-ev.de.

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*