Klare Worte

FREIE BAUERN wehren sich gegen Nachteile für naturnahe Landwirtschaft

Lennewitz. Die FREIEN BAUERN, Interessenorganisation der bäuerlichen Familienbetriebe in Deutschland, haben in einer Stellungnahme zum Referentenentwurf des Bundesumweltministeriums für ein Insektenschutzgesetz scharfe Kritik an der geplanten Ausweitung der gesetzlich geschützten Biotope und an der Stilllegung von Gewässerrandstreifen geübt. „Ausgerechnet diejenigen Landwirte, die in der Vergangenheit besonders naturnah gewirtschaftet haben, werden mit enteignungsgleichen Auflagen überzogen“, sagte Ralf Ehrenberg von der Bundesvertretung der FREIEN BAUERN, der im hessischen Ziegenhagen einen Ackerbaubetrieb bewirtschaftet: „Angesichts fehlender Forschungsergebnisse über den angeblichen Insektenschwund und einer offensichtlichen Erholung der Population in diesem Frühjahr zweifeln wir den Sinn eines solchen Gesetzes grundsätzlich an.“

Dass landwirtschaftlich geprägte Biotope wie Extensivgrünland und Streuobstbestände künftig unter Naturschutz gestellt werden können, beurteilt der 49jährige Landwirt als unsinnig und sogar gefährlich für den Naturschutz: „Bei Nasswiesen und Trockenrasen ist das noch nachvollziehbar, aber wenn ich künftig Angst haben muss, dass ganz normale Wiesen unter Schutz gestellt werden, nur weil sie artenreich sind, werde ich diese doch künftig stärker düngen und häufiger mähen.“ Viele Landwirte würden aus eigenem Antrieb geeignete Flächen extensiv bewirtschaften oder entsprechende Förderprogramme in Anspruch nehmen, so Ehrenberg: „Aber immer freiwillig. Mit Zwang erreicht man das Gegenteil.“

Als faktische Enteignung sehen die FREIEN BAUERN auch das geplante Verbot von Pflanzenschutzmitteln auf einem zehn Meter breiten Streifen entlang von Gewässern. „Ein generelles Problem mit Pestizidrückständen in Flüssen und Seen, das eine solche flächendeckende Maßnahme rechtfertigen würde, ist uns nicht bekannt“, argumentiert Ehrenberg. Besonders absurd sei die Regelung vor dem Hintergrund, dass nach einer im April veröffentlichten Studie des Deutschen Zentrums für integrative Biodiversitätsforschung der Bestand an Süßwasserinsekten seit Jahren steigt. Die FREIEN BAUERN fordern daher, auf diesen Teil des Gesetzes komplett zu verzichten. red


Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Teltow-Fläming

Arbeitslosigkeit sinkt
Potsdam

Arbeitslosigkeit sinkt

„Es sind weniger Personen aus einer Beschäftigung entlassen worden. Gleichzeitig ist die Nachfrage nach Arbeitskräften trotz des Teil-Lockdown und dem bevorstehenden Winter leicht gestiegen”, fasst...

Bonn

Aktion Mensch warnt

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Arbeitsmarkt sind für Menschen mit Behinderung besonders gravierend - auch in Brandenburg: Hier ist die Anzahl der arbeitslosen Menschen mit...

Fahrgäste tragen Mund-Nase-Schutz
Potsdam

Fahrgäste tragen Mund-Nase-Schutz

Während des gesamten Novembers fanden in Berlin und Brandenburg Schwerpunktkontrollen zur Einhaltung des Tragens eines Mund-Nasen-Schutzes im öffentlichen Personennahverkehr statt. Gemeinsam mit den...

„Ich schenk dir eine Geschichte“ zum Welttag des Buches
Berlin

„Ich schenk dir eine Geschichte“ zum Welttag des Buches

Ab sofort können Lehrkräfte ihre 4. und 5. Klassen sowie Förderschul- und Übergangsklassen für die Aktion „Ich schenk dir eine Geschichte“ zum Welttag des Buches 2021 anmelden: www.welttag-des-buches....

Weihnachtsbaum aus Dahme-Spreewald im Bundestag aufgestellt
Berlin

Weihnachtsbaum aus Dahme-Spreewald im Bundestag aufgestellt

Mit der Aufstellung einer stattlichen Tanne aus dem Naturpark Dahme-Heideseen wurde kürzlich die Adventszeit im Deutschen Bundestag eingeläutet. Bundestagsabgeordnete und Naturpark-Botschafterin Jana...

Lennewitz

Bauern wehren sich

Der Landwirtschaftsbetrieb Soeken aus dem ostfriesischen Timmel hat beim Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe Verfassungsbeschwerde gegen die Düngeverordnung eingereicht. Damit wird das im März 2020...

Corona in TF – Kalenderwoche 48
Luckenwalde

Corona in TF – Kalenderwoche 48

Mit Stand vom 27. November haben sich seit Ausbruch der Pandemie 1308 Personen mit SARS-CoV-2 infiziert, 342 von ihnen sind aktuell betroffen. Als genesen gelten 946. Die Zahl der Menschen, die im...

Einigung über Semesterticket in Berlin-Brandenburg
Potsdam

Einigung über Semesterticket in Berlin-Brandenburg

Berlin und Brandenburg haben sich auf eine Übergangslösung zur Finanzierung des Semestertickets für Studierende beider Länder im kommenden Jahr verständigt. So soll die Anpassung der...

Mehr Raum für die Wildnis
Jüterbog

Mehr Raum für die Wildnis

Die Stiftung Naturlandschaften Brandenburg gehört zu den ersten beiden Projektpartnern, die über den neu eingerichteten Wildnisfonds der Bundesregierung beim Flächenkauf von Wildnisgebieten gefördert...

Potsdam

Novelle des Landesjagdgesetzes

Die Verbände des ländlichen Raums haben einen umfassenden Vorschlag für die Novelle des brandenburgischen Jagdgesetzes vorgelegt. Anlass dafür ist die Festlegung im Koalitionsvertrag der...

Fit im Alter dank der passenden Ernährung
Potsdam

Fit im Alter dank der passenden Ernährung

Im Alter noch körperlich und geistig fit sein – das wünschen sich viele Ältere. Genussvoll zu essen ist dabei eine wichtige Zutat. Im kostenlosen Online-Vortrag „Essen ist Genuss – auch im Alter“...

Ganz nah!
Luckenwalde

Ganz nah!

Schon im 12. Jahr setzt der Kalender Denkmale aus der Region mit stimmungs- und eindrucksvollen Bildern in Szene. Sie schärfen den Blick für die insgesamt mehr als 1000 Baudenkmale und mehr als 1400...

Bewegung im Gewerbepark
Jüterbog

Bewegung im Gewerbepark

Ungeachtet der Corona-Krise hält der Investitionswillen, wenn es um gewerbliche Flächen geht, unvermindert an. Auch im Jüterboger Gewerbegebiet am Luckenwalder Berg laufen die Arbeiten. So künden...

Corona sorgt für leere Vereinskasse
Jüterbog

Corona sorgt für leere Vereinskasse

 Im Jahr 1946 gegründet, entwickelte sich die BSG Lok Jüterbog zu DDR-Zeiten zum größten Sportverein der Stadt. In den Abteilungen Volleyball, Tennis, Schießen, Fußball, Wandern, Kegeln und Boxen...

Von Hilflosigkeit bis Verzweiflung
Jüterbog

Von Hilflosigkeit bis Verzweiflung

Die aktuelle Situation, ist, wenn es um die Auswirkungen der Corona-Beschränkungen in Kitas und Schulen geht, dramatisch. Vielerorts müssen Kinder oder Kitagruppen aufgrund positiver...

Wertschätzung einmal anders
Wahlsdorf

Wertschätzung einmal anders

„Schönen Gruß an den Koch. Sein Essen war wunderbar!“ Diese zwei Sätze gelten gemeinhin als wertschätzendes Sahnehäubchen zufriedener Restaurantbesucher beim Bezahlen der Rechnung. Ob die Schnitzel...