Not macht erfinderisch: Außergewöhnliche Werbekampagne für die Ludwigsfelder Verwaltung

Not macht erfinderisch: Außergewöhnliche Werbekampagne für die Ludwigsfelder Verwaltung

Die Ludwigsfelder Verwaltung hat großen Personalbedarf. Da muss man sich schon was einfallen lassen. Foto: Stadt Ludwigsfelde

Nur 30 Schritte zum Büro

Ludwigsfelde. "Noch 45 Bäume und ein Wald bis zu deiner neuen Arbeit im Rathaus", steht an der Bushaltestelle am Hochhaus im Stadtzentrum. Statt spezieller Ausschreibungen wirbt die Stadt nun an Bushaltestellen und Litfaßsäulen um Fachkräfte für ihre Verwaltung. Denn wie überall in Brandenburg macht sich auch in Ludwigsfelde 30 Jahre nach der Wende bemerkbar, dass viele Mitarbeiter bald den Ruhestand erreichen. Zudem wachsen die Städte im Berliner Speckgürtel, auch das erfordert mehr Arbeitskraft in den Rathäusern.

"Wir hören immer wieder, dass es vor allem der kurze Arbeitsweg, die Verbundenheit mit dem Heimatort und die Arbeitsplatzsicherheit sind, die für die potenziellen Bewerber eine Rolle spielen", erklärt Mildred Wagner vom Stadtmarketing. "Daher haben wir uns dafür entschieden, uns bei der Entwicklung der Idee genau darauf zu konzentrieren und die Entfernung zum Arbeitsort nicht in Meter-Angaben einzubringen, sondern in der Anzahl von Bäumen, Laternen, Kreisverkehren, Bushaltestellen oder auch Elektroladestationen", so Wagner weiter.

In den ersten fünf Monaten dieses Jahres hat Ludwigsfelde bereits 20 Stellen aus verschiedenen Sachgebieten ausgeschrieben, weitere sollen bis zum Jahresende folgen. Im gesamten vergangenen Jahr waren es nur 22. Die angebotenen Stellen mit qualifiziertem Personal zu besetzen ist nicht immer einfach. Der demografische Wandel und der steigende Mangel an Fachkräften ist auch in der Verwaltung spürbar und wird zur Herausforderung.

Bei den Erzieherinnen ist die Kampagne schon gut angekommen: Auf eine einrichtungsübergreifende Ausschreibung in Bushaltestellen folgten 17 zusätzliche Bewerbungen bei der Stadtverwaltung. Die kreative und provokante Kampagne scheint sich einzuprägen und sorgt für Interesse bei den entsprechenden Zielgruppen. red/sg

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Teltow-Fläming

Brandenburger Störche ziehen weniger Junge groß
Dobbrikow

Brandenburger Störche ziehen weniger Junge groß

 Seit vielen Jahren arbeitet die Verwaltung des Naturparks Nuthe-Nieplitz mit zahlreichen engagierten Freiwilligen in den Naturparkdörfern zusammen, um das Leben des Weißstorches mehr in die...

Start in die Ausbildung
Treuenbrietzen

Start in die Ausbildung

Das Johanniter-Krankenhaus Treuenbrietzen bildet in diesem Jahr erstmalig zwei junge Menschen zu Gesundheitskaufleuten aus. Seit 1. August haben Leonie Schilling (16) aus Beelitz und Julian Jeschke...

Ordnungsamt: "Knöllchen sind ein Nebenprodukt"
Ludwigsfelde

Ordnungsamt: "Knöllchen sind ein Nebenprodukt"

Vier neue Ordnungsamtsmitarbeiter bereichern seit Mai das Ludwigsfelder Stadtbild. Mittlerweile sind sie rund 100 Tage im Amt. Damit hat sich die Zahl der Außendienstmitarbeiter auf insgesamt acht...

Zuschuss für Ehrenamtliche
Luckenwalde

Zuschuss für Ehrenamtliche

Ab sofort können Personen, die sich aktiv ehrenamtlich engagieren, einen Mobilitätszuschuss in Höhe von 100 Euro pro Jahr erhalten. Bedingung ist, dass diese Personen einen erhöhten Mobilitätsaufwand...

Luckenwalde

Vorsicht teure Fotos

Die Messfahrzeuge des Landkreises werden im August 2020 voraussichtlich an folgenden Standorten eingesetzt:•    3. August 2020 in Neue Häuser•    4. August 2020 in Glasow•    5. August 2020 in Mahlow•...

Schwarzarbeit und Sozialbetrug am Bau in Teltow-Fläming kosten den Staat 500.000 Euro
Potsdam/Luckenwalde

Schwarzarbeit und Sozialbetrug am Bau in Teltow-Fläming kosten den Staat 500.000 Euro

 Wenn billig am Ende teuer wird: Schwarzarbeit, illegale Beschäftigung und Lohn-Prellerei in der Baubranche haben in der Region einen enormen Schaden verursacht. Das teilt die Gewerkschaft IG Bau mit...

Denkmalgeschütze Linde muss gefällt werden
Dahme/Mark

Denkmalgeschütze Linde muss gefällt werden

Eine 250 Jahre alte Linde in Dahme/Mark kann nicht mehr gerettet werden. Der Baum vor der Kirche in der Geschwister-Scholl-Straße muss gefällt werden. Immer wieder habe sich der Landkreis um den rund...

Sieben neue Gesichter in der Kreisverwaltung
Senftenberg

Sieben neue Gesichter in der Kreisverwaltung

 Er gehört zu einem der liebsten Termine im Kalender des Landrates: Die jährliche Übergabe der Arbeitsverträge und Studienvereinbarungen an die neuen Auszubildenden und Studenten der Kreisverwaltung...

Jugendzentrum wird Ersatz-Hort der Goetheschule
Zossen

Jugendzentrum wird Ersatz-Hort der Goetheschule

 Das Jugendzentrum an der Wasserstraße darf mit Beginn des neuen Schuljahrs vorübergehend als Schulhort für etwa 30 Kinder aus der Goetheschule genutzt werden. Eine entsprechende Betriebserlaubnis hat...

Zwei neue Sanitärcontainer erleichtern Truckern das Leben
Ludwigsfelde

Zwei neue Sanitärcontainer erleichtern Truckern das Leben

Brandenburgs Verkehrsminister Guido Beermann (CDU) hat am Freitag zwei Sanitärcontainer für Lkw-Fahrer zur Nutzung übergeben. Die Container enthalten Duschen und Toiletten. Die Initiative "Logistik...

Fitness in jedem Alter: Endlich ein eigenes Studio
Blankenfelde-Mahlow

Fitness in jedem Alter: Endlich ein eigenes Studio

Wer in Pandemie-Zeiten als Unternehmer seinen Traum verwirklichen will, braucht eine gehörige Portion Mut - vor allem, wenn es sich um ein Geschäft mit Publikumsverkehr handelt. Nino Gräser aus Mahlow...

Fit im Straßenverkehr: Tests für Senioren in Bad Belzig
Bad Belzig

Fit im Straßenverkehr: Tests für Senioren in Bad Belzig

Teste nicht nur dein Auto, teste auch dich selbst - unter diesem Motto lädt der ADAC Berlin-Brandenburg vor allem die älteren Verkehrsteilnehmer zum Mobilitätstag am 20. August nach Bad Belzig ein....

Stadtbibliothek kann ihr digitales Angebot mit Fördermitteln aufpeppen
Jüterbog

Stadtbibliothek kann ihr digitales Angebot mit Fördermitteln aufpeppen

 Knapp 88.000 Euro des von der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien bereitgestellten Fördergeldes für Bibliotheken in kleineren Städten und im ländlichen Raum fließen nach Brandenburg. Der Bund...