Gastronomiebetriebe: Auflagen und Empfehlungen

Gastronomiebetriebe: Auflagen und Empfehlungen

Restaurantbesuche sind wieder möglich, jedoch mit zahlreichen Auflagen verbunden. Foto: stock.adobe.com

Corona-Krisenstab Teltow-Fläming und DEHOGA geben Hinweise zur Umsetzung der Eindämmungsverordnung

Potsdam. Seit 15. Mai dürfen in Brandenburg Gastronomiebetriebe, die zubereitete Speisen anbieten, unter strengen Sicherheitsauflagen wieder Gäste empfangen. Die Einhaltung dieser Auflagen stellt die meisten Betriebe vor große Herausforderungen. Besonders kleine Restaurants und Cafés wissen oft nicht, wie sie unter Einhaltung der Abstandsregel ihre Fläche so bewirtschaften können, dass der Betrieb rentabel bleibt.

Auch unter den potentiellen Gästen ist die Unsicherheit groß, worauf beim Restaurantbesuch denn künftig zu achten ist.
Um ihren Mitgliedern den Wiedereinstieg zu erleichtern, hat die DEHOGA Brandenburg eine Handlungsempfehlung herausgegeben, die auch Gästen als kleine Richtschnur dienen kann.

 

Die wichtigsten Empfehlungen und Regeln:

Bei allen Überlegungen muss der Mindestabstand zwischen den Tischen von 1,50 m berücksichtigt werden und ist verpflichtend einzuhalten.

Das Abstandsgebot gilt nicht für Ehe- oder Lebenspartner oder Angehörige des eigenen Haushaltes sowie für Personen, für die ein Sorge- oder Umgangsrecht besteht. Für die weiteren Personen aus dem 2. Haushalt, mit denen man sich ja inzwischen wieder verabreden darf,  gilt das Abstandsgebot. Die beiden Haushalte dürfen also nicht direkt an einem Tisch sitzen, es sei denn, das Restaurant verfügt über die entsprechende Tischgröße.

Inwieweit eine solche „Verabredung“ zum gemeinsamen Essen dann überhaupt noch sinnvoll erscheint, wird jeder für sich anders sehen.

Es dürfen nur die Gaststätten öffnen, die zubereitete Speisen anbieten.

 

Die Öffnungszeiten beschränken sich zunächst auf die Zeit zwischen 6.00 bis 22.00 Uhr.

Die Betreiber müssen Hygiene- und Verhaltensregeln entwickeln und einzuhalten. So empfiehlt die DEHOGA  regelmäßiges Desinfizieren von Türklinken, Handläufen und anderen Flächen.

 

Alle Gäste werden gebeten vorab zu reservieren, um die Warteschlangen vermeiden und Überbuchungen verhindern zu können.

Gästedaten aller Personen sollten erhoben werden. In Brandenburg ist das zwar nur eine Empfehlung, doch wenn die Daten erfasst werden, unterliegen Sie der Datenschutz-Grundverordnung. Das bedeutet, dass der Gast der Erfassung und Speicherung dieser Daten und nur zu dem Zweck der Kontaktnachverfolgung ausdrücklich – in der Regel schriftlich – zustimmen muss. Tut er das nicht, dürfen die Daten nicht erfasst werden. Und da der Datenschutz auch eine Verhältnismäßigkeit und Erforderlichkeit verlangt, muss es genügen, wenn pro Tisch, an dem ja ohnehin nur Familienmitglieder sitzen dürfen, nur eine Person ihre Daten hinterlässt.


Die DEHOGA empfiehlt, Desinfektionsmittel am Eingang bereitzustellen  und zur Sicherheit noch einmal die wichtigsten Verhaltenshinweise für die Gäste gut sichtbar anzubringen und die Garderobe nicht entgegenzunehmen. Die soll am Platz bleiben.

Es wird weiter empfohlen auf Tischwäsche oder Tischdeko sowie auf Zucker-, Salz- und Pfefferstreuer auf den Tischen zu verzichten. Asserdem soll das Theken- und Service-Personal möglichst Mundschutz tragen. Gästen wird empfohlen, dies bei freier Bewegung, etwa beim Gang zur Toilette, zu tun.

 

Getränke sollen idealerweise auf dem Tisch abgestellt werden, oder  Gäste sollen ihr eigenes Getränk selbst vom Tablett nehmen.


In der nächsten Zeit wird ein Restaurantbesuch zu einer größeren Herausforderung für Betreiber und Gäste. Inwieweit sich Besucher mit solchen Einschränkungen bei einem entspannten Abend arrangieren wollen, bleibt abzuwarten. Zu hoffen bleibt, dass die von den Unternehmen so dringend herbeigesehnte Öffnung tatsächlich genug Gäste in die Restaurants und Cafés bringt, um das Überleben der deutschen Gastro-Landschaft zu sichern.

 

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Teltow-Fläming

Ordnungsamt: "Knöllchen sind ein Nebenprodukt"
Ludwigsfelde

Ordnungsamt: "Knöllchen sind ein Nebenprodukt"

Vier neue Ordnungsamtsmitarbeiter bereichern seit Mai das Ludwigsfelder Stadtbild. Mittlerweile sind sie rund 100 Tage im Amt. Damit hat sich die Zahl der Außendienstmitarbeiter auf insgesamt acht...

Zuschuss für Ehrenamtliche
Luckenwalde

Zuschuss für Ehrenamtliche

Ab sofort können Personen, die sich aktiv ehrenamtlich engagieren, einen Mobilitätszuschuss in Höhe von 100 Euro pro Jahr erhalten. Bedingung ist, dass diese Personen einen erhöhten Mobilitätsaufwand...

Luckenwalde

Vorsicht teure Fotos

Die Messfahrzeuge des Landkreises werden im August 2020 voraussichtlich an folgenden Standorten eingesetzt:•    3. August 2020 in Neue Häuser•    4. August 2020 in Glasow•    5. August 2020 in Mahlow•...

Schwarzarbeit und Sozialbetrug am Bau in Teltow-Fläming kosten den Staat 500.000 Euro
Potsdam/Luckenwalde

Schwarzarbeit und Sozialbetrug am Bau in Teltow-Fläming kosten den Staat 500.000 Euro

 Wenn billig am Ende teuer wird: Schwarzarbeit, illegale Beschäftigung und Lohn-Prellerei in der Baubranche haben in der Region einen enormen Schaden verursacht. Das teilt die Gewerkschaft IG Bau mit...

Denkmalgeschütze Linde muss gefällt werden
Dahme/Mark

Denkmalgeschütze Linde muss gefällt werden

Eine 250 Jahre alte Linde in Dahme/Mark kann nicht mehr gerettet werden. Der Baum vor der Kirche in der Geschwister-Scholl-Straße muss gefällt werden. Immer wieder habe sich der Landkreis um den rund...

Sieben neue Gesichter in der Kreisverwaltung
Senftenberg

Sieben neue Gesichter in der Kreisverwaltung

 Er gehört zu einem der liebsten Termine im Kalender des Landrates: Die jährliche Übergabe der Arbeitsverträge und Studienvereinbarungen an die neuen Auszubildenden und Studenten der Kreisverwaltung...

Jugendzentrum wird Ersatz-Hort der Goetheschule
Zossen

Jugendzentrum wird Ersatz-Hort der Goetheschule

 Das Jugendzentrum an der Wasserstraße darf mit Beginn des neuen Schuljahrs vorübergehend als Schulhort für etwa 30 Kinder aus der Goetheschule genutzt werden. Eine entsprechende Betriebserlaubnis hat...

Zwei neue Sanitärcontainer erleichtern Truckern das Leben
Ludwigsfelde

Zwei neue Sanitärcontainer erleichtern Truckern das Leben

Brandenburgs Verkehrsminister Guido Beermann (CDU) hat am Freitag zwei Sanitärcontainer für Lkw-Fahrer zur Nutzung übergeben. Die Container enthalten Duschen und Toiletten. Die Initiative "Logistik...

Fitness in jedem Alter: Endlich ein eigenes Studio
Blankenfelde-Mahlow

Fitness in jedem Alter: Endlich ein eigenes Studio

Wer in Pandemie-Zeiten als Unternehmer seinen Traum verwirklichen will, braucht eine gehörige Portion Mut - vor allem, wenn es sich um ein Geschäft mit Publikumsverkehr handelt. Nino Gräser aus Mahlow...

Fit im Straßenverkehr: Tests für Senioren in Bad Belzig
Bad Belzig

Fit im Straßenverkehr: Tests für Senioren in Bad Belzig

Teste nicht nur dein Auto, teste auch dich selbst - unter diesem Motto lädt der ADAC Berlin-Brandenburg vor allem die älteren Verkehrsteilnehmer zum Mobilitätstag am 20. August nach Bad Belzig ein....

Stadtbibliothek kann ihr digitales Angebot mit Fördermitteln aufpeppen
Jüterbog

Stadtbibliothek kann ihr digitales Angebot mit Fördermitteln aufpeppen

 Knapp 88.000 Euro des von der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien bereitgestellten Fördergeldes für Bibliotheken in kleineren Städten und im ländlichen Raum fließen nach Brandenburg. Der Bund...