Wo Falter, Biene und Co. Zuhause sind

Im Landschaftsgarten der Hofmanns bestimmt die Natur den Rhythmus der Zeit

Ariane Hofmann widmet den Nahrungsquellen der Insekten große Aufmerksamkeit.Foto: fdk

Schwarzblaue Holzbiene, die größte heimische Wildbiene.Foto: fdk

Kleinbeuthen. Gräser in allen Farben des Sommers. Beete, die statt von Landschaftsarchitekten erschaffen, die Natur selbst als Vorlage nahmen. Und zwischen all der üppigen Pracht aus Obstbäumen, Büschen, Gräsern brummt das pure Leben - Insekten, von zart bis übergroß, wie die scharzblaue Holzzbiene. All das ist keine verklärte Romantik, es ist Realität,      eine ganz natürliche Oase: Es ist der Landschaftsgarten von Ariane und Mario Hofmann.

Und sinnhafterweise liegt er genau dort, wo in Kleinbeuthen, am Dorfende, auch das Ende asphaltierter Straßen und der holprige Weg hinein in die reizvolle Natur des Flämings zu finden sind.
Knapp vier Jahre ist es nun her, dass es die Berlinerin und ihren Mann ins Dorf zog. Was damit endete, war eine Odyssee der Suche nach einem richtigen Objekt, und was begann, war die Umsetzung eines langgehegten Traumes. „Über 20 Grundstücke haben wir uns angesehen, dieses hier war perfekt“, so Ariane Hofmann. Was sie meint war ein in die Jahre gekommener Vierseithof, dessen größter Vorzug gleich hinter dem Haus begann - ein großes Stück Natur mit Auwald, Wiese und Platz für ihren Traum.

Mit Leidenschaft und Wissen
„Was mich antreibt ist die Idee der Renaturierung einstmals landwirtschaftlich genutzter Flächen“, so Hofmann, die über den Landschaftsgarten blickend lächelnd ergänzt: „Und was wir hier nun sehen, ist die Entwicklung eines, von der Natur selbst geplanten, Wandels.“
Hofmann sagt über sich selbst, sie sei leidenschaftliche Hobby-Biologin, doch genau genommen ist sie viel mehr. Sie ist im Naturpark Nuthe-Nieplitz und weit darüber hinaus eine anerkannte Kennerin der heimischen Insektenwelt, hält Fachvorträge ebenso, wie sie interessierte Gäste in den Garten lädt. „Es gibt viele Menschen, die möchten mehr für den Schutz der Umwelt und der Artenvielfalt tun. Hier zeigen wir, wie es klappen kann, geben Tipps“, so die Insektenkundlerin, die an dieser Stelle schon einmal vier Tipps verrät: „Keine Gifte im Garten benutzen! Überwiegend heimische Blühpflanzen und Gehölze pflanzen! Etwas Wildnis im Garten zulassen! Und dann noch dies: Statt den Rasenmäher zu schieben, einfach einmal im Liegestuhl entspannt die Natürlichkeit genießen!“ Sie tut es, wenn auch selten, denn das Ehrenamt rund um ihren Verein Hortus Terrigenus e.V. läuft quasi im Takt der Natur - 24 Stunden, an sieben Tagen die Woche.

Handeln, statt sich in Phrasen verlieren
Der Schutz heimischer Insekten und auch die Debatten um das Krefelder Gutachten, was jüngst einen dramatischen Verlust heimischer Artenvielfalt beschreibt, ist mithin von vielen Irrtümern und falsch verstandener Umweltliebe begleitet. „Die Menschen haben es nun schwarz auf weiß, ein Kleinreden der Situation ist nun nicht mehr möglich. Und es ist allerhöchste Zeit, dass bei allen wirtschaftlichen Interessen der Erährungsindustrie, all der Lobbyarbeit, nun endlich umgesetzt wird, was Forschung und Wissenschaft seit Jahren fordern - das Ende des Vernichtungsfeldzuges gegen die Natur und ihre Lebewesen.“

Aufklärung ist gefragt, denn kaum einer weiß, dass mit Kampagnen zum Schutz der Bienen, weniger die domestizierte Honigbiene, sondern ihre wildlebenden Schwestern gemeint sind. „Manche glauben, Insektensterben sei Honigbienensterben und man bräuchte einfach mehr Imker. Das stimmt nicht, denn ein vielfältigeres Blühangebot für wildlebende Insekten ist an dieser Stelle entscheidend. Denn dies ist die Nahrungsgrundlage wildlebender Insekten“, weiß Hofmann, die statt zu Aktionismus in der Debatte um Artenschutz, eher zum Aktivismus jedes einzelnen rät. „Es ist doch so einfach etwas zu tun, wenn man weiß wie es geht“, so Hofmann, die zwei Beispiele anführt: „Viele Unternehmen fühlen sich heute berufen, Insektennisthilfen auf den Markt zu bringen. Die meisten sind Müll, werden von den Tieren auch nach Jahren nicht angenommen. Da muss man einfach wissen, welche dieser sogenannten Insektenhotels wirklich zum Nisten einladen. Auch nicht jeder Blumensamenmix aus dem Handel, der üppige Blühwiesen verspricht, ist sinnvoll. Manchmal finden sich darin nichtheimische Gräser und Blumen, deren invasiver Charakter, heimische Pflanzen und so auch heimische Insekten eher verdrängt als schützt.“

Wissen, wie es geht
Am kommenden Sonntag, 11. August, von 10 bis 17 Uhr, lädt Ariane Hofmann letztmalig in diesem Jahr in den Naturgarten, Kleinbeuthener Dorfstraße 20, ein, um interessierten Gästen Einblicke „in Überlebensräume für Wildbienen & Co.“ aufzuzeigen. Neben vielen Tipps zum Selbermachen, erwartet die Gäste das bezaubernde Areal des Landschaftsgartens und natürlich frischer Kuchen, Kaffee und anregende Gespräche. Weitere Infos: www. facebook.com/Terrigenus oder auch auf den Seiten des Naturparks www.naturpark-nuthe-nieplitz.de oder per Telefon: 0160 / 7180255. fdk

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Teltow-Fläming

Corona-Soforthilfe für soziale Einrichtungen
Potsdam

Corona-Soforthilfe für soziale Einrichtungen

Viele soziale Einrichtungen, Dienste und Beratungsstellen haben durch die Corona-Pandemie erhebliche Umsatzeinbußen, wurden aber von bisherigen Rettungsprogrammen nicht immer berücksichtigt. Mit der...

Kostenloser Online-Vortrag: Moderne Fenster und Türen
Potsdam

Kostenloser Online-Vortrag: Moderne Fenster und Türen

Die Verbraucherzentrale bietet regelmäßig Online-Vorträge an, an denen Verbraucherinnen und Verbraucher bequem von zu Hause aus teilnehmen können. Im kostenlosen Online-Vortrag am 13. August erfahren...

Blankensee

Altes Handwerk neu entdeckt

Am Freitag, den 21. August lädt der Landschafts-Förderverein Nuthe-Nieplitz-Niederung e.V. von 17 bis 19 Uhr zur gemeinsamen Roggenernte ans NaturParkZentrum am Wildgehege Glauer Tal ein. Von der...

Waldbrandgefahr steigt
Potsdam

Waldbrandgefahr steigt

Über Europa hat sich in den letzten Tagen ein ausgedehntes Hochdruckgebiet festgesetzt. Diese Wetterlage wird auch in den nächsten Tagen bestimmend sein. Die Meteorologen rechnen mit reichlich...

Soziales Engagement
Hamburg

Soziales Engagement

Nach dem Schulabschluss, als Gap Year zwischen Bachelor und Master oder in einer Orientierungsphase vor der Ausbildung: Freiwilligendienste stehen hoch im Kurs. AFS bietet neben den staatlich...

Sozialdemokratische Wirtschaftspolitik
Jüterbog

Sozialdemokratische Wirtschaftspolitik

Am 12. August um 18 Uhr laden der SPD-Ortsverein Jüterbog und der heimische Landtagsabgeordnete Erik Stohn in die Gaststätte „Fuchsbau“ in die Dennewitzer Straße 23a in Jüterbog ein. Dort können...

...iss einfach wieder gut!
Luckenwalde

...iss einfach wieder gut!

 „Wir freuen uns, nach Monaten der Kurzarbeit nun wieder im vollen Umfang für die Kitas und Schulen in Luckenwalde und Nuthe-Urstromtal, sowie über den rollenden Mittagstisch auch für die Senioren da...

Die letzten Tage der Stille
Jüterbog

Die letzten Tage der Stille

Bedingt durch Corona blieben die Schulen bis auf eine Notfallbetreuung seit dem 18. März wochenlang zu. Und auch Homeschooling oder erste vorsichtige Präsenzunterrichtsstunden, wie vor den...

Potsdam

Start begrüßt

Die Fraktionsvorsitzende und kinderpolitische Sprecherin der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Petra Budke, begrüßt den Start der landesweiten Social-Media-Kinderschutzkampagne #wirhoerendirzu! des MBJS...

Aufruf zur Blutspende: Mitglieder der Landesregierung spenden Blut
Potsdam

Aufruf zur Blutspende: Mitglieder der Landesregierung spenden Blut

Jede Blutspende zählt – das gilt besonders für die Urlaubszeit. Denn Präparate aus Spenderblut sind nur kurz haltbar. Die Situation ist Corona-bedingt in diesem Jahr besonders angespannt. Aktuell...

Brandenburger Störche ziehen weniger Junge groß
Dobbrikow

Brandenburger Störche ziehen weniger Junge groß

 Seit vielen Jahren arbeitet die Verwaltung des Naturparks Nuthe-Nieplitz mit zahlreichen engagierten Freiwilligen in den Naturparkdörfern zusammen, um das Leben des Weißstorches mehr in die...

Start in die Ausbildung
Treuenbrietzen

Start in die Ausbildung

Das Johanniter-Krankenhaus Treuenbrietzen bildet in diesem Jahr erstmalig zwei junge Menschen zu Gesundheitskaufleuten aus. Seit 1. August haben Leonie Schilling (16) aus Beelitz und Julian Jeschke...

Ordnungsamt: "Knöllchen sind ein Nebenprodukt"
Ludwigsfelde

Ordnungsamt: "Knöllchen sind ein Nebenprodukt"

Vier neue Ordnungsamtsmitarbeiter bereichern seit Mai das Ludwigsfelder Stadtbild. Mittlerweile sind sie rund 100 Tage im Amt. Damit hat sich die Zahl der Außendienstmitarbeiter auf insgesamt acht...

Zuschuss für Ehrenamtliche
Luckenwalde

Zuschuss für Ehrenamtliche

Ab sofort können Personen, die sich aktiv ehrenamtlich engagieren, einen Mobilitätszuschuss in Höhe von 100 Euro pro Jahr erhalten. Bedingung ist, dass diese Personen einen erhöhten Mobilitätsaufwand...

Luckenwalde

Vorsicht teure Fotos

Die Messfahrzeuge des Landkreises werden im August 2020 voraussichtlich an folgenden Standorten eingesetzt:•    3. August 2020 in Neue Häuser•    4. August 2020 in Glasow•    5. August 2020 in Mahlow•...

Schwarzarbeit und Sozialbetrug am Bau in Teltow-Fläming kosten den Staat 500.000 Euro
Potsdam/Luckenwalde

Schwarzarbeit und Sozialbetrug am Bau in Teltow-Fläming kosten den Staat 500.000 Euro

 Wenn billig am Ende teuer wird: Schwarzarbeit, illegale Beschäftigung und Lohn-Prellerei in der Baubranche haben in der Region einen enormen Schaden verursacht. Das teilt die Gewerkschaft IG Bau mit...

Denkmalgeschütze Linde muss gefällt werden
Dahme/Mark

Denkmalgeschütze Linde muss gefällt werden

Eine 250 Jahre alte Linde in Dahme/Mark kann nicht mehr gerettet werden. Der Baum vor der Kirche in der Geschwister-Scholl-Straße muss gefällt werden. Immer wieder habe sich der Landkreis um den rund...

Sieben neue Gesichter in der Kreisverwaltung
Senftenberg

Sieben neue Gesichter in der Kreisverwaltung

 Er gehört zu einem der liebsten Termine im Kalender des Landrates: Die jährliche Übergabe der Arbeitsverträge und Studienvereinbarungen an die neuen Auszubildenden und Studenten der Kreisverwaltung...

Jugendzentrum wird Ersatz-Hort der Goetheschule
Zossen

Jugendzentrum wird Ersatz-Hort der Goetheschule

 Das Jugendzentrum an der Wasserstraße darf mit Beginn des neuen Schuljahrs vorübergehend als Schulhort für etwa 30 Kinder aus der Goetheschule genutzt werden. Eine entsprechende Betriebserlaubnis hat...

Zwei neue Sanitärcontainer erleichtern Truckern das Leben
Ludwigsfelde

Zwei neue Sanitärcontainer erleichtern Truckern das Leben

Brandenburgs Verkehrsminister Guido Beermann (CDU) hat am Freitag zwei Sanitärcontainer für Lkw-Fahrer zur Nutzung übergeben. Die Container enthalten Duschen und Toiletten. Die Initiative "Logistik...