Verbraucherzentrale startet mobile Verbraucherberatung per Videochat auf Marktplätzen

Zum Tourstart des Digimobils besuchte Verbraucherschutzminister Stefan Ludwig die Prignitz

Potsdam. Gemeinsam mit Verbraucherschutzminister Stefan Ludwig und Wittenberges Bürgermeister Oliver Hermann hat die Verbraucherzentrale Brandenburg (VZB) am Mittwoch das Digimobil in Wittenberge eingeweiht. Zum Start des Beratungsmobils ließ sich der Verbraucherschutzminister auf dem Marktplatz live die rechtliche Beratung per Videochat anhand einer unberechtigten Inkassoforderung erklären. Dazu schickte er aus dem Digimobil ein beispielhaftes Inkassoschreiben direkt an Verbraucherberaterin Stefanie Kahnert von der VZB. Diese gab per Videochat individuellen Rechtsrat. Zur Lösung des beispielhaften Falles schickte sie direkt von ihrem Arbeitsplatz in Potsdam einen Musterbrief zurück nach Wittenberge.

„Das hier für mich direkt ausgedruckte Schreiben müsste ich eigentlich nur noch unterzeichnen und dann per Einschreiben an den Inkassodienst senden“, so Stefan Ludwig, Verbraucherschutzminister des Landes Brandenburg. „Die Live-Verbindung und die Möglichkeit, Unterlagen einfach hin und her zu schicken, ermöglichen eine reale Beratungssituation. Ich freue mich, dass die Menschen aus den Modell-Kommunen in Brandenburg diese neue Beratungsleistung jetzt nach und nach in Anspruch nehmen können“, sagte Ludwig weiter.

„Die Realisierung einer persönlichen und individuellen Vor-Ort-Beratung per Videochat ist ein innovativer Ansatz für den ländlichen Raum und bundesweit einmalig“, sagte Christian A. Rumpke, VZB-Geschäftsführer. „Wir sind nun sehr gespannt, wie die Verbraucherinnen und Verbraucher unser neues Angebot annehmen.“
In insgesamt 18 Städten und Kommunen im Norden Brandenburgs sowie dem südlichen Mecklenburg-Vorpommern will die VZB regelmäßig persönliche Vor-Ort-Beratung per Videochat im Rahmen des Pilotprojekts Digimobil anbieten. Verbraucher können das komplette Beratungsspektrum von Verträgen & Reklamation, Digitalem & Telekommunikation, Finanz- & Versicherungsrecht, Reise & Freizeit, Lebensmittel & Ernährung, Energie, Bauen & Wohnen bis zu deutsch-polnischen Verbraucherfragen in Anspruch nehmen.

Der individuell geplante Beratungsbus verfügt neben einer klimatisierten Wartezone über einen abgetrennten Beratungsbereich. Eine Servicekraft weist die Ratsuchenden in die Technik ein, stellt die Verbindung zu der passenden Beratungskraft per Videochat her und steht bei Problemen zur Verfügung. Über den Tourplan mit allen Stationen und Terminen sowie über Neuigkeiten zum Projekt informiert die Verbraucherzentrale fortlaufend unter: www.verbraucherzentrale-brandenburg.de/digimobil.
Termine zur Videochatberatung im Digimobil können Mo bis Fr 9 – 18 Uhr vereinbart werden unter (0331) 98 22 999 5. Das Digimobil wird im Rahmen des Programms „Land.Digital: Chancen der Digitalisierung für ländliche Räume“ des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft bis Ende 2020 gefördert und durch das Ministerium der Justiz und für Europa und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg unterstützt. red

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Teltow-Fläming

Rangsdorf

Gegen die Angst

Die Rangsdorfer Protestaktionen gegen die AFD gehen in diesem Jahr bereits in die dritte Runde. Während die AFD am 22. März einen Bürgerdialog im Rangsdorfer Rathaus zum Thema „Islamistischer...

Siebte Lit:potsdam
Potsdam

Siebte Lit:potsdam

"Starke Worte. Schöne Orte" heißt es in diesem Jahr bereits zum siebten Mal: Das Lesefestival Lit:potsdam macht die Landeshauptstadt vom 14. bis 19. Mai zum Hotspot für Literaturliebhaber. Das...