Schlusslicht Griebnitzsee: Potsdamer Park-and-Ride-Parkplatz fällt bei ADAC-Umfrage durch

Schlusslicht Griebnitzsee: Potsdamer Park-and-Ride-Parkplatz fällt bei ADAC-Umfrage durch

Ein Parkplatz, der gar nicht erst zu finden ist, ist generell schlecht geeignet für das Umsteigen vom Auto auf Busse und Bahnen. Das sind jedoch nicht die einzigen Mängel, die der ADAC nach einer Umfrage unter seinen Mitgliedern in der Metropolregion Berlin-Brandenburg anprangert. Symbolbild: Florian Pircher

Mangelhafte Ausstattung und schlechte Auffindbarkeit machen den Parkplatz unattraktiv

Potsdam. Der Umstieg vom eigenen Auto auf den öffentlichen Nahverkehr klappt in der Metropolregion Berlin-Brandenburg längst nicht so gut, wie er möglich wäre. Das ergibt sich aus einer Umfrage des ADAC unter seinen Mitgliedern. Dass das Park-and-Ride-Angebot für Pendler zwischen Berlin und Brandenburg deutlich ausbaufähig ist, ist längst bekannt, doch es geschieht immer noch viel zu wenig, um den ÖPNV zu einer lukrativen Alternative zu machen.

Täglich pendeln etwa 220.000 Menschen in die Hauptstadt und davon rund 150.000 mit dem Auto. Ihnen stehen laut ADAC im Berliner Umland weniger als 23.000 offizielle Park-and-Ride-Plätze zur Verfügung. Dies sei umso bedauerlicher, da das Potenzial der Park-and-Ride Konzepte immens sei, beklagt der Autoclub: In einer Mitgliederbefragung gaben 50 Prozent der Pendler an, dass sie bei einem entsprechenden Park-and-Ride-Angebot verstärkt vom Auto auf den ÖPNV umsteigen würden. Auch qualitativ lassen die bestehenden Anlagen einiges zu wünschen übrig. Der ADAC Berlin-Brandenburg hat sich deshalb neun Plätze an verkehrsstrategisch wichtigen Punkten genau angesehen und diese bewertet. Alle wiesen Mängel auf.

Bewertet wurden die Anlagen in den folgenden Kategorien: Anzahl der Stellplätze, öffentliche Zugänglichkeit, Behindertenparkplätze, Beschilderung, dichter ÖPNV-Takt, Sauberkeit und Sicherheit. Gewinner ist Hoppegarten (Märkisch-Oderland), Verlierer eindeutig der Bahnhof Griebnitzsee in Potsdam. Die größten Mängel wiesen die Anlagen in Sachen Angebot und Nutzerkomfort auf. Lediglich eine Anlage in Königs Wusterhausen wurde hier mit gut bewertet. In Punkto Information und Barrierefreiheit fand der ADAC an sechs von neun der untersuchten Stationen deutliche Mängel. Immerhin fünf der neun Anlagen verfügen über eine ÖPNV-Anbindung mit einer guten Taktung im Bereich von 15 bis 20 Minuten.

Hoppegarten punktet trotz hoher Auslastung aufgrund seiner Infrastruktur, der optimalen Beschilderung und der guten Erreichbarkeit der Gleise. Auch Behindertenparkplätze sind vorhanden. Im Gegensatz zur Park-and-ride-Anlage in Griebnitzsee: In Punkto Barrierefreiheit fällt die Anlage komplett durch. Schlechte Wegeführung und nicht vorhandene Beleuchtung führen zur Note mangelhaft in Sachen Sicherheit. Unzureichend bewertet der ADAC Regionalclub auch die Beschilderung. "Ein Parkplatz, den man nicht findet, ist per se ein schlechter Parkplatz. Auch eine benutzerfreundliche, digitale Informations-Plattform und ein entsprechendes Leitsystem sollten für eine smarte Metropolregion eigentlich selbstverständlich sein", sagt Volker Krane, Verkehrsvorstand im ADAC Berlin-Brandenburg.


Ausbau ist mehr als überfällig

"Aus unserer Sicht ist ein quantitativer und qualitativer Ausbau von Park-and-Ride-Anlagen an verkehrsrelevanten Plätzen mehr als überfällig. Die Pendlerzahlen sind in den vergangenen 20 Jahren um nahezu 60 Prozent gewachsen, Tendenz weiter steigend mit entsprechenden Folgen für das Verkehrsaufkommen in der Innenstadt. Es sollte in den kommenden zwei Jahren mindestens eine Verdoppelung erfolgen, ansonsten steuern wir mit Blick auf die anstehenden Großbaustellen auf den Berliner Autobahnen, wie dem Dreieck Funkturm, auf einen Verkehrskollaps zu", sagt Matthias Regner, Leiter Verkehr und Technik des ADAC Berlin-Brandenburg. Dabei müsse jedoch nicht immer viel Geld in die Hand genommen werden.

Der ADAC hat im Rahmen seiner Untersuchung entsprechende Standorte in strategisch günstiger Lage und mit guten Rahmenbedingungen identifiziert, die rasch um- oder ausgebaut werden könnten. "Wir sehen in der stiefmütterlichen Behandlung der Park-and-Ride-Angebote eine fatale verkehrspolitische Fehlsteuerung und fordern die Politik zum Handeln auf. Ein erster Schritt könnte die Gründung einer entsprechenden länderübergreifenden Betriebsgesellschaft sein, die das Thema mit politischer Rückendeckung und angemessenen Mitteln pragmatisch und zeitnah vorantreibt", so Krane. "Man muss es nicht nur wollen, sondern auch anpacken". Zu den Empfehlungen des Autoclubs zählen die Verdoppelung des Park-and-Ride-Angebots in den kommenden zwei Jahren und die Renovierung bestehender, mangelhafter Anlagen nach den Mindestanforderungen. Aber auch eine Engere Zusammenarbeit der Länder Berlin und Brandenburg durch einen Staatsvertrag und die Gründung einer Betreibergesellschaft wünscht sich der ADAC. Zudem seien eine Optimierung der Taktung des öffentlichen Verkehrs an allen Stationen, die Bereitstellung digitaler Informationssysteme zu erwartbarer Reisezeit, Route, Platzverfügbarkeit in Verbindung mit analoger Beschilderung und die Vergünstigung des Angebotes durch Einbindung von mehr Stationen in die Tarifzone B unabdingbar. sg

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Potsdam

Wirtschaftsförderung: "Gewerbeflächen sind mittlerweile Goldstaub"
Potsdam

Wirtschaftsförderung: "Gewerbeflächen sind mittlerweile Goldstaub"

 Brandenburgs Wirtschaft steht trotz der Corona-Pandemie verhältnismäßig gut da. Das zeige die Zahl der Anfragen nach Gewerbe- und Industrieflächen, die die Wirtschaftsförderung des Landes (WFBB) im...

Italienische Staatsanwaltschaft erhebt Klage gegen die Iuventa-Crew
Potsdam

Italienische Staatsanwaltschaft erhebt Klage gegen die Iuventa-Crew

Vor mehr als drei Jahren wurde das Rettungsschiff Iuventa von der deutschen Organisation Jugend rettet, von italienischen Behörden beschlagnahmt. Gegen zehn Crewmitglieder wurde ermittelt. Am Mittwoch...

Ein Leben ohne Schmerzen
Potsdam

Ein Leben ohne Schmerzen

Und auf einmal stand die Welt still. „Warum nur ich“, fragte sich die sympathische und lebensbejahende Referendarin Katharina Meier am 1. Februar 2018. An diesem Tag ist Katharina Meier erst 25 Jahre...

Einkaufen in Babelsberg: Große Umfrage
Potsdam

Einkaufen in Babelsberg: Große Umfrage

Vor rund 25 Jahren ist die Karl-Liebknecht-Straße als Herzstück des Babelsberger Sanierungsgebiets komplett erneuert worden. Seitdem hat sich viel verändert, neue Läden und Gastronomie sind...

Vermisst: Patientin verschwindet aus Fachklinik
Potsdam/Nauen

Vermisst: Patientin verschwindet aus Fachklinik

Vor dem Mittagessen hat die 55-jährige Patientin Simona P. am vergangenen Sonntag eine Nauener Fachklinik in unbekannte Richtung verlassen. Seitdem fehlen weitere Hinweise zu ihrem Aufenthalt. Die...

Wasserstoff: Brandenburg startet mit dem PtX Lab eine neue Epoche in der Lausitz
Potsdam/Cottbus

Wasserstoff: Brandenburg startet mit dem PtX Lab eine neue Epoche in der Lausitz

Bundesumweltministerin Svenja Schulze und Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke haben am Dienstag mit Brandenburgs Wirtschafts- und Energieminister Jörg Steinbach (alle SPD) den Startschuss...

Studentenwerk Potsdam schafft 100 weitere Wohnheimplätze in Wildau
Potsdam/Wildau

Studentenwerk Potsdam schafft 100 weitere Wohnheimplätze in Wildau

Pünktlich zum offiziellen Start des Sommersemesters hat das Studentenwerk Potsdam am Hochschulstandort Wildau eine neue Wohnanlage eröffnet. 117 Studierende können in dem Neubau zu sozialverträglichen...

Die 49ers brauchen Punkte
Stahnsdorf

Die 49ers brauchen Punkte

Am Mittwochabend steht für die TKS 49ers das Nachholspiel gegen die Aufsteiger aus Köln an.  Vor einem Monat musste das Rückspiel am 17. Spieltag der 2. BARMER Basketball Bundesliga ProB Nord...

Wasserball: Orcas schwimmen der Konkurrenz davon
Potsdam

Wasserball: Orcas schwimmen der Konkurrenz davon

Mit einer makellosen Bilanz haben die Potsdam Orcas das zweite Wasserball-Pre-Season-Wochenende absolviert. Mit starken Leistungen ließ das frische Team die Konkurrenz der SG Neukölln und des SSV...

Vogel fordert abgestimmtes Vorgehen bei Agrarförderreform
Potsdam

Vogel fordert abgestimmtes Vorgehen bei Agrarförderreform

Vor dem Hintergrund der Äußerungen vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) zur nationalen Ausgestaltung der EU-Agrarpolitik vom Montag fordert Brandenburgs Agrarminister Axel...

Online-Beteiligungsprozess zur Wasserstoffwirtschaft startet
Potsdam/Berlin

Online-Beteiligungsprozess zur Wasserstoffwirtschaft startet

Gemeinsam mit der Berlins Wirtschaftssenatorin Ramona Pop (B'90/Grüne) startet Brandenburgs Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD) einen Online-Beteiligungsprozess zum Aufbau einer...

Kostenlos surfen in Werder
Werder (Havel)

Kostenlos surfen in Werder

Mit zwei neuen Hotspots im Rathaus in der Eisenbahnstraße und im Heimathaus Glindow hat die Stadt das Programm "Brandenburg WLAN" vollendet. Mit Unterstützung des Wirtschaftsministeriums konnten...

Corona: Pilotversuch zur Impfung in Arztpraxen startet
Potsdam

Corona: Pilotversuch zur Impfung in Arztpraxen startet

Brandenburgs Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (B'90/Grüne) hat am Montag den Beginn einer Pilotphase zur Corona-Impfung in Haus- und Facharztpraxen angekündigt. Ohne die Hilfe der...

Aufgehübscht und verbessert: Das Brandenburger Geoportal zeigt sich von einer neuen Seite
Potsdam

Aufgehübscht und verbessert: Das Brandenburger Geoportal zeigt sich von einer neuen Seite

Komplett überarbeitet ist das Geoportal Brandenburg am Montag online gegangen. Verbessert wurde unter anderem die Nutzerführung. So wurden Such- und Filterfunktionen vereinfacht und der Einstieg...

Brandenburgischer Baukulturpreis 2021 ausgelobt
Potsdam

Brandenburgischer Baukulturpreis 2021 ausgelobt

Die Architektenkammer und die Ingenieurkammer haben am Montag den Brandenburgischen Baukulturpreis 2021 ausgelobt. Bereits zum siebten Mal können sich Architektur- und Ingenieurbüros mit ihren...

Restaurierte Potsdam-Vedute ans Potsdam Museum übergeben
Potsdam

Restaurierte Potsdam-Vedute ans Potsdam Museum übergeben

Im Potsdam Museum freut man sich dieser Tag über die Schenkung eines großformatigen Potsdam-Ölgemäldes. Es wurde aufwändig restauriert.Die Vedute, in der Malerei die Bezeichnung einer...

Basketball: 49ers patzen gegen Hamburg
Stahnsdorf

Basketball: 49ers patzen gegen Hamburg

Am 20. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB Nord erlitten die 49ers ihre zweite Heimspielniederlage der laufenden Saison. Gegen den ETV Hamburg musste man auf die Dienste von...