Zahl der Todesfälle hat in Hochzeiten der Pandemie stark zugenommen

Zahl der Todesfälle hat in Hochzeiten der Pandemie stark zugenommen

In Brandenburg sind im vergangenen Jahr deutlich mehr Menschen gestorben als in den Vorjahren. Das Statistische Landesamt spricht von einer "Übersterblichkeit". Foto: Hermann/Fischer

Amt für Statistik legt vorläufige Zahlen vor

Potsdam. Seit einigen Wochen wird häufiger die Frage aufgeworfen, ob es in der Metropolregion eine Übersterblichkeit durch das Coronavirus gibt. Das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg hat aus diesem Grund eine Sonderauswertung der Sterbefallzahlen des Jahres 2020 mit Fokus auf eine mögliche Übersterblichkeit während der Corona-Pandemie vorgenommen.

Angedeutet während der ersten Corona-Welle um die 15. Kalenderwoche (KW) vom 6. bis 12. April und deutlich ab der 46. KW vom 9. bis 15. November in der zweiten Welle liegt die Anzahl der gemeldeten Sterbefälle über der der Vorjahre. Für die dritte Dezemberwoche (51. KW) wurden bisher 916 Sterbefälle registriert, im Mittel der Jahre 2016 bis 2019 waren es lediglich 651. Damit liegt der Wert für 2020 um 265 Fälle oder 41 Prozent über dem Mittel der Vorjahre. Für die Weihnachtswoche (52. KW) stehen den bislang registrierten 983 Sterbefällen 640 im Mittel der Vorjahre gegenüber. Bei aller gebotenen Zurückhaltung müsse für Brandenburg in Anbetracht dieser Zahlen von einer Übersterblichkeit in den letzten Wochen des Jahres 2020 gesprochen werden, heißt es vom Statistischen Landesamt weiter.

Übersterblichkeit liegt dann vor, wenn die Anzahl der Sterbefälle eine bestimmte Schwelle, die sogenannte Basismortalität, überschreitet. Zur Bestimmung der Basismortalität wird in diesem Fall auf die endgültigen Sterbefallzahlen 2016 bis 2019 als Referenzzeitraum zurückgegriffen. Bei einem kürzeren Zeitraum würde die Gefahr bestehen, dass spezifische Ereignisse wie Grippewellen oder Hitzetage die Ergebnisse verzerren. Die Verlängerung des Zeitraums kann zu Problemen führen, wenn dadurch etwa demografische Faktoren einfließen, die sich so in der aktuellen Gesellschaftszusammensetzung nicht mehr finden. Zwischen den einzelnen Jahren gibt es neben den saisonalen Mustern erhebliche Schwankungen der wöchentlich registrierten Sterbefallzahlen.

Bei den Fallauszählungen für 2020 kann es laut Landesamt noch zu Änderungen kommen. Das Verfahren kann zudem lediglich diagnostizieren, dass die Sterblichkeit in der betrachteten Population zu bestimmten Zeitpunkten ein festgelegtes Niveau wie die Basismortalität, quantitativ überschritten hat. Für die 51. KW wurden dem Robert Koch-Institut (RKI) von den zuständigen Gesundheitsämtern 182 Corona-Todesfälle aus Brandenburg gemeldet. Dabei wird nicht differenziert, ob eine Person mit oder an dem Corona-Virus verstorben ist. Die Übersterblichkeit durch die Corona-Pandemie sei von größtem gesellschaftlichen Interesse, so die Verfasser der Studie. Die amtliche Todesursachenstatistik könne jedoch, auch durch die tragende Rolle der Gesundheitsämter in diesem Prozess, erst in etlichen Monaten eine qualifizierte Analyse der Situation ermöglichen. Bis dahin müsse mit Verfahren gearbeitet werden, die weniger präzise Ergebnisse produzieren, dafür aber zeitnah Befunde liefern können. Dazu gehört das Verfahren zur Übersterblichkeit. In Verbindung mit den vom RKI vorgelegten Zahlen zum Infektionsgeschehen dient es als hochwertiges Schätzverfahren und liefert Ergebnisse, auf deren Grundlage sich die aktuelle Lage besser einschätzen lässt.  red/sg

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Potsdam

Nutzungs- und Gestaltungskonzept zum Wiederaufbau der Garnisonkirche
Potsdam

Nutzungs- und Gestaltungskonzept zum Wiederaufbau der Garnisonkirche

Im Streit um den Wiederaufbau der Garnisonkirche gibt es einen Versuch der Annäherung: die Stadtverwaltung, die Stiftung Garnisonkirche und Nutzer des Rechenzentrums unterzeichneten vergangene Woche...

Erster Bauabschnitt der Hochstraßenbrücke Anfang Mai beendet
Potsdam

Erster Bauabschnitt der Hochstraßenbrücke Anfang Mai beendet

 Der erste Bauabschnitt an der Hochstraßenbrücke an der Nutheschnellstraße (L 40) kann laut Landesbetrieb Straßenwesen planmäßig für den Verkehr freigegeben werden. Anfang Mai soll der Verkehr...

TKS mit Überraschungssieg
Stahnsdorf

TKS mit Überraschungssieg

Bei ihrem letzten Auswärtsspiel der regulären Saison konnten die TKS 49ers zwei weitere wichtige Punkte mitten im Rennen um die Playoffs einfahren. Gegen die Itzehoe Eagles, bis dato Tabellenzweiter...

Werderaner Ärzte errichten Corona-Impfstelle in der Havelauenhalle
Werder (Havel)

Werderaner Ärzte errichten Corona-Impfstelle in der Havelauenhalle

 In der Werderaner Havelauenhalle sind Vorbereitungen zur Eröffnung einer Impfstelle getroffen worden. Rund 16 Ärzte aus der Region könnten ab Montag, 8. März, im Schichtbetrieb in der Havelauenhalle...

Basketball: Letztes 49ers-Auswärtsspiel der regulären Saison
Stahnsdorf

Basketball: Letztes 49ers-Auswärtsspiel der regulären Saison

Die TKS 49ers wollen am 21. Spieltag der 2. BARMER Basketball Bundesliga ProB Nord ihren Hinspielsieg nach Verlängerung wiederholen und den nächsten wichtigen Schritt Richtung Playoffs machen....

Veterinäramt rettet Tiere aus verbotener Haltung
Glindow

Veterinäramt rettet Tiere aus verbotener Haltung

Das Veterinäramt Potsdam-Mittelmark musste erneut in einem Fall von Nutztier-Misshandlung einschreiten. Dem Tierhalter Herrn G. aus Glindow war bereits im Juni 2017 untersagt worden, Vieh jeder Art zu...

Corona: Kassenärzte fordern Änderung der Impfverordnung
Potsdam

Corona: Kassenärzte fordern Änderung der Impfverordnung

Die Kassenärztliche Vereinigung des Landes Brandenburg (KVBB) hat am Freitag einstimmig beschlossen, die sofortige Änderung der Impfverordnung der Bundesregierung zu fordern. Es bestehe die dringende...

Konzession für die Sommer-Bespielung der Freilichtbühne
Potsdam

Konzession für die Sommer-Bespielung der Freilichtbühne

Die Landeshauptstadt Potsdam möchte die Wiederbelebung der Freilichtbühne auf der Freundschaftsinsel in diesem von der Corona-Pandemie geprägten Jahr vom 1. Mai bis zum 24. Oktober erproben und ruft...

Bauarbeiten am Mühlentor im Park Babelsberg
Potsdam

Bauarbeiten am Mühlentor im Park Babelsberg

Die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (SPSG) beginnt am Montag, 8. März, im Potsdamer Park Babelsberg mit der Wiederherstellung der Pflasterfläche am Eingang Mühlentor. Da...

Ab 2022 mehr bezahlbarer Wohnraum für mittlere Einkommen
Potsdam

Ab 2022 mehr bezahlbarer Wohnraum für mittlere Einkommen

Im Jahr 2019 hat sich die Landeshauptstadt zum Ziel gesetzt, mehr bezahlbare Wohnungen für Empfänger kleiner und mittlerer Einkommen zu schaffen. Ein entscheidender Schritt dabei ist die Einführung...

Corona-Kulturhilfe wird verlängert
Potsdam

Corona-Kulturhilfe wird verlängert

Brandenburgs Kulturministerium wird durch die Pandemie in Not geratene Kulturschaffende weiter unterstützen. Die im April vergangenen Jahres gestartete Corona-Kulturhilfe werde fortgesetzt, kündigte...

Wirtschaftsförderung: "Gewerbeflächen sind mittlerweile Goldstaub"
Potsdam

Wirtschaftsförderung: "Gewerbeflächen sind mittlerweile Goldstaub"

 Brandenburgs Wirtschaft steht trotz der Corona-Pandemie verhältnismäßig gut da. Das zeige die Zahl der Anfragen nach Gewerbe- und Industrieflächen, die die Wirtschaftsförderung des Landes (WFBB) im...

Italienische Staatsanwaltschaft erhebt Klage gegen die Iuventa-Crew
Potsdam

Italienische Staatsanwaltschaft erhebt Klage gegen die Iuventa-Crew

Vor mehr als drei Jahren wurde das Rettungsschiff Iuventa von der deutschen Organisation Jugend rettet, von italienischen Behörden beschlagnahmt. Gegen zehn Crewmitglieder wurde ermittelt. Am Mittwoch...

Ein Leben ohne Schmerzen
Potsdam

Ein Leben ohne Schmerzen

Und auf einmal stand die Welt still. „Warum nur ich“, fragte sich die sympathische und lebensbejahende Referendarin Katharina Meier am 1. Februar 2018. An diesem Tag ist Katharina Meier erst 25 Jahre...

Einkaufen in Babelsberg: Große Umfrage
Potsdam

Einkaufen in Babelsberg: Große Umfrage

Vor rund 25 Jahren ist die Karl-Liebknecht-Straße als Herzstück des Babelsberger Sanierungsgebiets komplett erneuert worden. Seitdem hat sich viel verändert, neue Läden und Gastronomie sind...