Kein Gutschein statt Rückerstattung

Kein Gutschein statt Rückerstattung

Die Verbraucherzentrale spricht sich gegen die von der Bundesregierung geplante Gutscheinregelung für abgesagte Reisen und Veranstaltung aus, die nur einseitig Unternehmen schützen, aber Verbraucher in die Not treiben kann. Foto: Sabine Gottschalk

Verbraucherzentrale setzt sich für vollständige Kostenerstattung ein

Potsdam. Die Verbraucherzentrale Brandenburg (VZB) lehnt die Pläne ab, Verbrauchern ihr Recht auf Rückzahlung bereits gezahlter Beträge für Reiseleistungen und Veranstaltungstickets zu nehmen. Nach geltender Rechtslage müssen Anbieter gezahlte Gelder an ihre Kunden zurück überweisen, wenn Reisen oder Veranstaltungen abgesagt werden. Plänen der Bundesregierung zufolge soll dies jedoch kurzfristig geändert werden: Verbraucher erhalten dann nach stornierten Reisen und abgesagten Veranstaltungen statt einer Rückzahlung nur noch einen Gutschein.

Die neue Regelung soll offenbar rückwirkend durchgesetzt werden und für Reiseleistungen und Veranstaltungstickets gelten, die vor dem 8. März gekauft wurden und aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden. Die Verbraucherzentrale Brandenburg hat bereits mehrere Beschwerden verunsicherter Verbraucher erhalten. "Hinter den derzeit diskutierten Gutscheinen verbergen sich in Wirklichkeit zinslose Zwangskredite für Unternehmen auf Kosten der betroffenen Kunden. Das lehnen wir entschieden ab und fordern die Politik auf, hier umzusteuern", sagt VZB-Geschäftsführer, Christian A. Rumpke. Aus der täglichen Beratung wisse die Verbraucherzentrale, dass viele Menschen gerade jetzt auf ihr Geld angewiesen sind. "Zwangs-Gutscheine können Menschen in eine noch schwierigere finanzielle Lage bringen. Und es ist nicht sicher, ob Gutscheine nach einer Unternehmensinsolvenz überhaupt noch etwas wert sind", so Rumpke weiter.


Reiseanbieter haben Rückzahlungen bereits verweigert

Bereits in den vergangenen Wochen haben immer mehr Reiseanbieter ohne gesetzliche Grundlage Rückzahlungen verweigert und nur Gutscheine ausgegeben, teilt die Verbraucherzentrale anhand ihrer Beratungserfahrungen mit. Gerade bei Pauschalreisen und Einzelreiseleistungen wie Flugreisen, Hotelbuchungen, Mietwagen, Reisemobil- und Ferienhausvermietungen gehe es oft um sehr hohe Beträge, für die Menschen lange gespart oder sogar einen Verbraucherkredit aufgenommen haben. Wer dann noch um den eigenen Arbeitsplatz fürchten und das eigene Geld zusammenhalten muss, wird durch die neue Regelung in eine unmögliche Lage gebracht.

Auch die geplante Härtefall-Regelung ist laut Verbraucherzentrale nicht vermittelbar: "Seit wann müssen Gläubiger ihren Schuldnern nachweisen, dass sie auf ihr Geld angewiesen sind", fragt Rumpke. Die in den Plänen der Bundesregierung bislang sehr unkonkret gehaltene Härtefall-Regelung bringe Bedürftige in eine unwürdige Situation, die dann gegenüber Unternehmen möglicherweise persönliche Notstände belegen müssen, um doch Geld statt Gutschein zu erhalten.

"Bei Hilfen für Unternehmen in der Krise fordern wir, Fairness und Sozialverträglichkeit zu wahren. Hilfe in der Corona-Krise funktioniert nur partnerschaftlich, nicht gegeneinander", so Rumpke. Statt Gutscheine verpflichtend zu machen, könne der Rückzahlungszeitpunkt für fällige Beträge ausgedehnt werden. Zudem solle die Bundesregierung einen Sicherungsfonds einrichten, der künftige Insolvenzen absichert, kurzfristig Liquidität zur Erstattung der Kundengelder ermöglicht und von den Unternehmen in den kommenden Jahren refinanziert wird, fordert die VZB. Zusätzlich dürfe das Modell nicht auf die Anbieter von Pauschalreisen beschränkt sein, sondern müsse auch für Anbieter von Einzelreiseleistungen wie Fluggesellschaften oder Ferienhaus- und Reisemobilvermieter gelten. red/sg


Die Verbraucherzentrale hat ihr telefonisches Angebot ausgeweitet.
Telefonische Beratungstermine können am landesweiten Servicetelefon unter 0331 / 98 22 999 5 montags bis freitags zwischen 9 und 18 Uhr oder online vereinbart werden.

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Potsdam

Trotz Lockerung der Besuchsregelung noch strenge Auflagen im EvB
Potsdam

Trotz Lockerung der Besuchsregelung noch strenge Auflagen im EvB

Das Klinikum Ernst von Bergmann lockert zum 4. Juni das Besuchsverbot für Patienten. Ab diesem Tag darf ein festgelegter Besucher pro Patient für eine vorab gebuchte Stunde pro Tag die entsprechende...

Bauernbund zweifelt an Insektenschutzprogramm der Landesregierung
Potsdam

Bauernbund zweifelt an Insektenschutzprogramm der Landesregierung

Die "Freien Bauern Brandenburg" (Bauernbund Brandenburg) zweifeln an der Wirksamkeit des von der Landesregierung geplanten Insektenschutzprogramms. "Wir haben nie behauptet, dass Landwirtschaft...

Tourist-Info startet wieder geführte Radtouren
Teltow

Tourist-Info startet wieder geführte Radtouren

Ab Samstag, 13. Juni kann die Teltower Touristinformation wieder geführte Radtouren anbieten. Nach all den Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie sind das die ersten gemeinsamen Aktivitäten, die...

Erster bundesweiter Digitaltag am 19. Juni
Potsdam

Erster bundesweiter Digitaltag am 19. Juni

Die Digitalisierung ist in Brandenburg auch und gerade in Corona-Zeiten in vollem Gange. "Überall im Land gibt es vielversprechende Projekte und Initiativen", so Brandenburgs Digitalbeauftragter,...

Umweltverbände fordern Schutz der Oder
Berlin/Potsdam

Umweltverbände fordern Schutz der Oder

 Zwei Monate nach der Entscheidung der polnischen Behörden zugunsten des Ausbaus der Grenzoder üben Umweltverbände Kritik an der unentschlossenen Haltung der Landes- und Bundesregierung. Der...

Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit" startet
Potsdam

Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit" startet

 Die Mitmach-Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit" startet wieder. Gemeinsam mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) und der AOK Nordost ruft Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (B'90/Grüne)...

Fünf verletzte Jugendliche nach Auseinandersetzung an der S-Bahn
Teltow

Fünf verletzte Jugendliche nach Auseinandersetzung an der S-Bahn

 Am frühen Freitagabend kam es zu einer schweren handgreiflichen Auseinandersetzung zwischen zwei Jugendgruppen auf einem Parkplatz am S-Bahnhof Teltow. Nachdem mehrere Notrufe im Einsatz- und...

Corona-Stab tagt nur noch zweimal wöchentlich
Potdam

Corona-Stab tagt nur noch zweimal wöchentlich

Seit Anfang der Woche hat der Verwaltungsstab seine Sitzungen auf zwei Termine pro Woche reduziert. Die Corona-Lage sei stabil und ruhig, deshalb würden die aktuellen Corona-Updates auf der Homepage...

Wieder Erste-Hilfe-Kurse bei den Johannitern
Potsdam

Wieder Erste-Hilfe-Kurse bei den Johannitern

 Der Regionalverband Potsdam-Mittelmark-Fläming der Johanniter bietn ab 1. Juni wieder Erste-Hilfe-Kurse an. Die Ausbildung war wegen der Corona-Einschränkungen unterbrochen worden. Dier derzeit...

Olaf Scholz tritt zur Bundestagswahl 2021 in Potsdam an
Potsdam

Olaf Scholz tritt zur Bundestagswahl 2021 in Potsdam an

Olaf Scholz, Vizekanzler und Bundesfinanzminister, wird sich im Wahlkreis 61 um die Kandidatur für die SPD zur Bundestagswahl bewerben. Das hat er am Freitagvormittag am Rande einer...

Exklusive Kinder-Talkrunde mit Bundesfamilienministerin Franziska Giffey
Potsdam

Exklusive Kinder-Talkrunde mit Bundesfamilienministerin Franziska Giffey

 Direkt aus dem Ministerinnenbüro kam Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) am Freitagmorgen zum Kinder- und Familien-"Radio Teddy" nach Potsdam und beantwortete live Fragen der jungen...

Flurbereinigungsprogramm für Brandenburg veröffentlicht
Potsdam

Flurbereinigungsprogramm für Brandenburg veröffentlicht

Das Brandenburger Agrar- und Umweltministerium hat das Flurbereinigungsprogramm für die Jahre 2020 und 2021 als Download auf der Seite des Ministeriums veröffentlicht. Darin sind die mittel- bis...