Beteiligung am Spielplatzkonzept noch bis zum 3. Oktober möglich

Beteiligung am Spielplatzkonzept noch bis zum 3. Oktober möglich

In der Schiffbauergasse ist erst kürzlich ein neuer Spielplatz gebaut worden. Foto: Anja Rütenik

Meinung und Verbesserungsvorschläge von Kindern und Erwachsenen erwünscht

Potsdam.  Zu einer lebenswerten Stadt gehören auch attraktive und nutzerorientierte Spielplätze, Skate- und Bolzplätze und Aktionsflächen für Kinder und Jugendliche. Als wachsende Stadt steht Potsdam vor großen Herausforderungen, auch diesen Ansprüchen gerecht zu werden. Daher erarbeitet die Landeshauptstadt als strategisches Instrument ein Stadtentwicklungskonzept für Spielplätze. Es soll der Sicherung von Flächen dienen, der Sicherung der erforderlichen Haushaltsmittel und dem bedarfsorientierten und planmäßigen Einsatz dieser Haushaltsmittel.

Der prognostizierte Bevölkerungszuwachs in den nächsten Jahren von bis zu 25 Prozent ergibt bis zum Jahr 2035 einen Bedarf von circa 35 neuen Spielplätzen im gesamten Stadtgebiet, wenn der bisherige Versorgungsgrad konstant gehalten werden soll. Darüber hinaus wird das Ziel verfolgt, die bestehenden Spielplätze auf einem angemessenen Niveau und entsprechend der Ansprüche vor Ort zu erhalten und weiterzuentwickeln. Potsdamer als derzeitige und zukünftige Nutzer der Spielflächen können sich bis zum 3. Oktober an der Erarbeitung des Stadtentwicklungskonzeptes Spielplätze beteiligen. 

Online besteht die Möglichkeit, seine Meinung zu den Potsdamer Spielplätzen zu äußern: Welcher Spielplatz gefällt? Welcher missfällt? Was fehlt diesem Spielplatz und wie kann jener verbessert werden? Wo herrscht ein Mangel an Spielplätzen im Stadtgebiet? Über 620 Potsdamerinnen und Potsdamer haben bereits die Möglichkeit der aktiven Beteiligung genutzt. Jede weitere Beteiligung zähle und sei wichtig, heißt es von der Stadt.

Natürlich ist besonders die Meinung der Kinder gefragt, aber auch die der Jugendlichen und Erwachsenen. Es geht neben Kinderspielplätzen auch um Skateplätze, Bolzplätze und Aktionsflächen für Jugendliche. Im Zuge eines deutschlandweiten Verhandlungsverfahrens mit vorangeschaltetem Teilnahmewettbewerb wurde im April 2019 das Büro "gruppe F" aus Berlin ausgewählt, um für Potsdam ein Spielplatzentwicklungskonzept zu erstellen. Dafür werden alle 149 kommunalen Spielplätze kartiert. Die Spielplätze differenzieren sich in drei Zielgruppen: 0 bis 6 Jahre, 6 bis 12 und 12 bis 18 Jahre.

Bei der Kartierung wurden unter anderem folgende Daten aufgenommen: Sanierungsbedarf, Spielvielfalt, Beschattung, Inklusive Spielmöglichkeiten. Bis April 2020 soll die Bestandsaufnahme abgeschlossen und die Ergebnisse der Beteiligung ausgewertet sein, sodass das Stadtentwicklungskonzept Spielplätze erarbeitet, mit den Potsdamern diskutiert und durch die Stadtverordnetenversammlung beschlossen werden kann. Die Kosten für die Erarbeitung des Konzeptes liegen bei circa 100.000 Euro. red/sg


Bis zum 3. Oktober gibt es die Möglichkeit der Beteiligung über das Online-Portal app.maptionnaire.com/de/6230/.

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Potsdam

Polizei bittet um Mithilfe
Potsdam

Polizei bittet um Mithilfe

Aktuell sucht die Polizei nach der vermissten 16-jährigen Linda. Das als zuverlässig beschriebene Mädchen verließ am Dienstagabend, gegen 18:00 Uhr, ihre Wohngruppe in Hermannswerder um nach Potsdam...

Umweltfest am autofreien Sonntag
Potsdam

Umweltfest am autofreien Sonntag

Zum zehnten Mal kommen Experten und Umweltaktivisten am Sonntag, 22. September, in den Volkspark und präsentieren neue Ideen und Projekte an Infoständen, in Workshops und bei vielen Mitmachaktionen....

Sprunginnovationsagentur geht nach Leipzig
Potsdam

Sprunginnovationsagentur geht nach Leipzig

 Die neue Sprunginnovationsagentur des Bundes kommt nicht nach Potsdam. Die Gründungskommission unter Leitung von Rafael Laguna de la Vera hat sich für Leipzig als Standort entschieden, gaben...

„Potspresso“-Pfandsystem geht mit neuer Finanzierung bis zum Jahresende an den Start
Potsdam

„Potspresso“-Pfandsystem geht mit neuer Finanzierung bis zum Jahresende an den Start

Die Landeshauptstadt bekommt bis zum Jahresende ein Mehrwegbecher-Pfandsystem. Der auf Initiative der Potsdamer Bürgerstiftung angebotene Mehrwegbecher Potspresso ist inzwischen so gut in der Stadt...

EWP spült Rohrleitungen
Potsdam

EWP spült Rohrleitungen

Die Energie und Wasser Potsdam (EWP) führt wieder Rohrnetzspülungen durch. Auf diese Weise wird die Trinkwasserqualität gewährleistet. Die Spülungen finden zwischen dem 29. September und dem 20....

Baumblüte 2020 in den Obstplantagen
Werder (Havel)

Baumblüte 2020 in den Obstplantagen

Nun also doch: In einem am Mittwoch bekannt gewordenen Beschlussantrag, den Bürgermeisterin Manuela Saß am Donnerstag den Stadtverordneten vorgestellt hat, setzt sie sich dafür ein, dass Obstbauern...

Interkulturelle Woche: So bunt wie Potsdam
Potsdam

Interkulturelle Woche: So bunt wie Potsdam

Wie bunt und international die Landeshauptstadt ist, zeigt sich wieder bei der diesjährigen Interkulturellen Woche, die am 22. September startet und bis zum 3. Oktober zu Ausstellungen,...