Pro Potsdam und Leibniz-Gymnasium intensivieren Zusammenarbeit

Pro Potsdam und Leibniz-Gymnasium intensivieren Zusammenarbeit

Der Schulleiter des Leibniz-Gymnasiums, Uwe Schmidt (links) und Pro Potsdam-Geschäftsführer Bert Nicke haben am Freitag im Beisein von Schülern des Potsdamer Gymnasiums eine Kooperationsvereinbarung zur weiteren Zusammenarbeit im naturwissenschaftlich-pädagogischen Bereich unterzeichnet. Foto: Pro Potsdam | Jessica Beulshausen

Großes Interesse an einer Ausbildung bei der städtischen Holding

Potsdam. Eine neue Kooperationsvereinbarung für naturwissenschaftlich-pädagogische Projekte hat der Geschäftsführer der Pro Potsdam, Bert Nicke, und der Schulleiter des Leibniz-Gymnasiums, Uwe Schmidt, am Freitag unterzeichnet. Damit soll die seit 2007 bestehende Zusammenarbeit, in deren Rahmen sich Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums gemeinsam mit Auszubildenden der ProPotsdam verschiedenen Fragenstellungen zu Themen wie Stadtentwicklung und Klimawandel widmen, weiter intensiviert werden.

"Im Rahmen der jährlichen Projektwochen mit den Schülerinnen und Schülern des Leibniz-Gymnasiums möchten wir den Fachkräften von morgen die Gelegenheit geben, sich mit Themen wie der wachsenden Stadt und dem schonenden Umgang mit Ressourcen zu befassen," erklärte Bert Nicke. "Gleichzeitig vermitteln wir mit der Einbeziehung unserer Auszubildenden in die Projektarbeit auch Eindrücke von den Ausbildungsmöglichkeiten, die im Unternehmensverbund der ProPotsdam existieren." Uwe Schmidt konnte in den vergangenen Jahren feststellen, dass die gemeinsamen Projektwochen den Schülern spannende Einblicke und praxisnahe Erfahrungen aus der Arbeit in den Themengebieten Stadtentwicklung, Stadtsanierung, Wohnungsbau und Wohnfürsorge bieten. "Die Kooperationsvereinbarung mit der ProPotsdam unterstreicht nicht nur den Wunsch, diese erfolgreichen Projekte fortzuführen, sondern ist gleichzeitig auch das Ergebnis unserer seit vielen Jahren andauernden und überaus positiven Zusammenarbeit," so Schmidt.

Wie groß das Interesse von Nachwuchskräften an den Tätigkeitsfeldern der ProPotsdam ist, verdeutlicht die hohe Ausbildungsquote: Aktuell werden im Unternehmensverbund 31 Immobilienkaufleute, Kaufleute für Informatik, Veranstaltungskaufleute, Kaufleute für Büromanagement sowie Industrie- und Personaldienstleistungskaufleute ausgebildet. Auch für das kommende Ausbildungsjahr, das im August 2019 startet, konnten bereits alle Ausbildungsplätze besetzt werden. Die nächste Ausbildungskampagne des Unternehmensverbundes, die sich dem Ausbildungsstart 2020 widmet, beginnt im Spätsommer dieses Jahres.  red/sg


Ausbildungsangebote sind jederzeit auf www.propotsdam.de einsehbar. Dort können auch direkt die Bewerbungsunterlagen hochgeladen werden.

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Potsdam

Gratis-Pflaumen für soziale Einrichtungen
Potsdam

Gratis-Pflaumen für soziale Einrichtungen

Gerhard Neumann ist Ostbauer durch und durch. Und die Natur dankt es ihm mit Überfluss. Waren es im vergangenen Jahr die Apfelbäume, die dick vollhingen und deren Früchte kaum geerntet werden konnten,...

Ein Jahr Media Tech Hub Potsdam
Potsdam

Ein Jahr Media Tech Hub Potsdam

Vor einem Jahr ist der Media Tech Hub Potsdam an den Start gegangen, um Start-ups und etablierten Unternehmen gleichermaßen eine Vernetzungsmöglichkeit zu bieten. Innerhalb der Digital Hub Initiative...

Vorrang für Fußgänger
Potsdam

Vorrang für Fußgänger

Ein neues Fußverkehrskonzept soll die Verkehrssicherheit erhöhen und die Situation für Menschen, die zu Fuß unterwegs sind, vereinfachen. Baudezernent Bernd Rubelt hat am Montag gemeinsam mit dem...

Potsdam im Klimanotstand
Potsdam

Potsdam im Klimanotstand

In ihrer Sitzung am Mittwoch haben die Stadtverordneten eine gemeinsam von den Fraktionen Die Andere, Bündnis 90/Die Grünen, SPD, Linke und dem Stadtverordneten Alexander Frehse (Die Partei)...