Zukunftshaushalt: Lernfeld für Demokratie

Zukunftshaushalt: Lernfeld für Demokratie

Erstmals haben allein Kinder und Jugendliche aus Werderaner Schulen über Projekte entschieden, die in Zukunft in der Blütenstadt realisiert werden sollen. Dabei wurden jedoch bei weitem nicht nur die Interessen junger Menschen berücksichtigt. Foto: Stadt Werder (Havel)

Beteiligung von Kindern und Jugendlichen ist ein rundum gelungenes Experiment

Werder (Havel). Werders Zukunftshaushalt war für Kinder und Jugendliche in der Stadt ein Lernfeld für Demokratie. Keines der Ziele, die mit dem Projekt verfolgt wurden, sei so gut erreicht worden wie dieses, sagt der Referent für Einwohnerbeteiligung der Blütenstadt, Linus Strothmann: "Aus meiner Sicht haben wir das Thema sogar übertroffen." Kinder und Jugendliche hätten erlebt, wie es ist, aktiv in ihrer Stadt mitzumischen. Sie mussten eigene Prioritäten setzen, Mehrheiten akzeptieren und hätten im Zukunftsrat Eigenverantwortung für den Wahlprozess übernommen.

Linus Strothmann war Hauptreferent einer Videokonferenz, zu der das Kompetenzzentrum für Kinder- und Jugendbeteiligung des Landes Brandenburg am Mittwochabend eingeladen hatte. Zum Thema: "Der Zukunftshaushalt Werder (Havel): Ergebnisse und Erfahrungen aus einem neuen Format zur Kinder- und Jugendbeteiligung" dikutierten fast 80 Gäste. Neben vielen Werderanern interessierten sich auch Teilnehmer aus Politik, Verwaltung und Wissenschaft aus ganz Deutschland - von Flensburg bis München - für Ergebnisse und erste Schlussfolgerungen aus diesem Experiment. Das Interesse ist, wie sich zeigte, auch deshalb so groß, weil Werders Zukunftshaushalt eine Premiere ist: Es handelt sich um einen Bürgerhaushalt, bei dem alle Einwohner Vorschläge einreichen können. Was davon umgesetzt wird, haben aber allein die 1.800 teilnehmenden Kinder und Jugendlichen bei den Wahlen an den neun Werderaner Schulen entschieden.

Die 200.000 Euro, die die Stadtverordneten für den Zukunftshaushalt bereitstellten, reichten am Ende für zwölf der 43 eingereichten Projektideen aus. Von einem "unglaublichen Betrag für eine Kleinstadt" war bei der Konferenz die Rede. Bemerkenswert war aus Sicht von Linus Strothmann, dass durchaus nicht nur Projekte gewählt wurden, die explizit an Wünschen von Kindern und Jugendlichen ausgerichtet waren, wie beispielsweise die gewählte Graffitiwand, ein E-Sports-Turnier oder ein Bolzplatz im Stadtwald. Auch neue Bänke im Stadtwald und im Stadtgebiet, größere Mülltonnen oder ein seniorengerechter Treff am Havelufer der Luisenstraße schafften es in die Top-12. Nur ein Drittel dieser Auswahl betraf ausschließlich Kinder und Jugendliche.


Zukunftsrat hat Wahlen vorbereitet

Sophia und Levi waren zwei der 23 Mitglieder des Zukunftsrates. Der Zukunftsrat war an der Wahlvorbereitung beteiligt, beispielsweise indem er Vorschläge zusammenfasste, über die Zahl der abzugebenden Stimmen entschied und über das Layout für eine Wahlbroschüre. Auch ein Videoclip für das "Wahlvolk" wurde gedreht. Dabei ging das Interesse zur Teilnahme zunächst nicht von den Kindern und Jugendlichen aus: Der Zukunftsrat kam durch eine Zufallsauswahl zustande, die Mitglieder wurden aus dem Einwohnerregister gelost. Dass sie unter den Ausgelosten war, fand Sophia, nachdem ihr klar geworden war, worum es ging, "richtig cool". Auch Levi hatte sich gefreut, dabei zu sein.

Im Zukunftsrat habe man darüber gesprochen, wie die Vorschläge so aufgeschrieben werden, dass sie von allen Kindern gut verstanden werden. "Manche Texte waren einfach zu lang", erinnerte sich Sophia. Die Hashtags, die man dann unter die Vorschläge geschrieben habe, seien dafür, dass auch viele Kinder mitgemacht haben, "ganz gut" geworden, fand Levi. Beide waren auch froh mit den Projekten, die am Ende gewählt wurden. Der Leiter des Kompetenzzentrums für Kinder- und Jugendbeteiligung, Dominik Ringler, nannte den Werderaner Zukunftshaushalt "eines meiner Lieblingsprojekte". "In Fachkreisen wird schon länger diskutiert, was da in Werder gemacht wird." Er beglückwünschte die Stadt für die Premiere, die selbst unter den erschwerten Corona-Bedingungen gelungen sei. "Ich fand besonders toll, dass Erwachsene hier ohne jedes Hintertürchen einen Teil ihrer Macht an Kinder und Jugendliche abgegeben haben."


Brandenburger Kommunen müssen Kinder und Jugendliche beteiligen

Mit der seit zweieinhalb Jahren geltenden Pflicht zur Kinder- und Jugendbeteiligung in den Kommunen habe der Landtag das Ziel verfolgt, Kinder und Jugendliche stärker im kommunalen Willensbildungsprozess zu berücksichtigen und dadurch deren Interesse an kommunalen Geschehensabläufen zu wecken. "In Werder ist dieser Perspektivwechsel mit dem Zukunftshaushalt hervorragend gelungen", so Dominik Ringler. Wichtig sei nun noch die Rückmeldung zur Umsetzung der Projekte - die von der Stadtverwaltung auch geplant ist. Alle zwei Jahre soll der Zukunftshaushalt künftig abgestimmt werden. Die Einreichphase soll, wie Linus Strothmann ankündigte, künftig etwas länger dauern, schon Anfang nächsten Jahres soll es damit losgehen. Der grundsätzliche Ablauf mit Onlinevorschlägen, Zukunftsrat und der Wahl an den Schulen bleibe bestehen, wobei noch enger mit den Lehrern zusammengearbeitet werden soll. "Das Thema ließe sich vielleicht auch in den Unterricht einbinden", so Strothmann.

Auch der Austausch zwischen Zukunftsrat und Politik, der sich coronabedingt dieses Mal auf zwei Besuche der Bürgermeisterin beschränkte, solle ausgebaut werden. Die Mitglieder des Zukunftsrates hätten viel Zeit und Arbeit in dieses Projekt gesteckt und die Ideen so aufgearbeitet, dass sie ein Gesicht bekamen. "Das Experiment ist rundum gelungen", so Manuela Saß. red/sg


Weitere Informationen zum Zukunftshaushalt gibt es auf www.zukunftshaushalt.de.

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Potsdam-Mittelmark

Italienische Staatsanwaltschaft erhebt Klage gegen die Iuventa-Crew
Potsdam

Italienische Staatsanwaltschaft erhebt Klage gegen die Iuventa-Crew

Vor mehr als drei Jahren wurde das Rettungsschiff Iuventa von der deutschen Organisation Jugend rettet, von italienischen Behörden beschlagnahmt. Gegen zehn Crewmitglieder wurde ermittelt. Am Mittwoch...

Beelitzer greifen dem gestrandeten Unternehmen Renz unter die Arme
Beelitz

Beelitzer greifen dem gestrandeten Unternehmen Renz unter die Arme

Eigentlich waren Tamara Renz und ihre Familie im Oktober nach Beelitz gekommen, um hier die Augen großer und kleiner Circus-Fans zum Leuchten zu bringen – mit Artistik, Akrobatik, Clownerie, ihren...

Ein Leben ohne Schmerzen
Potsdam

Ein Leben ohne Schmerzen

Und auf einmal stand die Welt still. „Warum nur ich“, fragte sich die sympathische und lebensbejahende Referendarin Katharina Meier am 1. Februar 2018. An diesem Tag ist Katharina Meier erst 25 Jahre...

Einkaufen in Babelsberg: Große Umfrage
Potsdam

Einkaufen in Babelsberg: Große Umfrage

Vor rund 25 Jahren ist die Karl-Liebknecht-Straße als Herzstück des Babelsberger Sanierungsgebiets komplett erneuert worden. Seitdem hat sich viel verändert, neue Läden und Gastronomie sind...

Corona als Wirtschaftsfaktor: Masken, aber sicher!
Kleinmachnow

Corona als Wirtschaftsfaktor: Masken, aber sicher!

Lilia Wagner ist Spezialistin in der Vermarktung von pharmazeutischen Produkten und Nahrungsergänzungsmitteln. Damit hat sie gutes Geld verdient. Dann kam Corona und die Welt veränderte sich. Die...

Nationale Lesepakt mit über 150 Partnern gestartet
Mainz

Nationale Lesepakt mit über 150 Partnern gestartet

Die Lesekompetenz von Kindern und Jugendlichen stärken, das gesellschaftliche Engagement für das Lesen steigern und gute Angebote für all jene schaffen, die junge Menschen beim Lesenlernen...

Brandenburg impft
Potsdam

Brandenburg impft

Impfberechtigte Brandenburgerinnen und Brandenburger im Alter von 18 bis 64 Jahren können ab heute online auf der Plattform www.impfterminservice.de einen Termin für ihre Corona-Schutzimpfung mit dem...

Arbeitsmarkt trotzt weiterhin dem Lockdown
Potsdam

Arbeitsmarkt trotzt weiterhin dem Lockdown

Im Februar waren 19.394 Personen von Arbeitslosigkeit betroffen, 120 weniger als im Januar. Die Arbeitslosenquote sank im Vergleich zum Vormonat von 5,7 auf 5,6 Prozent. „Der Arbeitsmarkt erweist sich...

Förderverein rettet historisches Scala-Kino
Werder (Havel)

Förderverein rettet historisches Scala-Kino

Vor einem Jahr haben Werders Stadtverordnete beschlossen, den Freundeskreis Scala Kulturpalast e.V. für den Kauf des historischen Scala-Kinos in der Eisenbahnstraße zu bezuschussen. Jetzt ist es so...

Die 49ers brauchen Punkte
Stahnsdorf

Die 49ers brauchen Punkte

Am Mittwochabend steht für die TKS 49ers das Nachholspiel gegen die Aufsteiger aus Köln an.  Vor einem Monat musste das Rückspiel am 17. Spieltag der 2. BARMER Basketball Bundesliga ProB Nord...

Lennewitz

Generalklausel gegen unfaire Handelspraktiken

Die FREIEN BAUERN, Interessenorganisation der bäuerlichen Familienbetriebe, haben an den Bundestag appelliert, bei der anstehenden Änderung des Agrarmarktstrukturgesetzes eine Generalklausel gegen...

Brandenburg impft: Jetzt wird auch in Arztpraxen gegen Corona geimpft
Potsdam

Brandenburg impft: Jetzt wird auch in Arztpraxen gegen Corona geimpft

Kürzere Wege zur Corona-Schutzimpfung: Seit dieser Woche werden jetzt auch direkt in Arztpraxen Impfungen gegen eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 angeboten. Das Pilotprojekt startet in Bad...

Märzwinter-Intermezzo
Berlin

Märzwinter-Intermezzo

Nach einem vielfach sonnigen meteorologischen Frühlingsanfang am 1. März rauschen die Temperaturen in der zweiten Wochenhälfte in den Keller. Eine späte kalte Wetterphase bremst das Frühlingsfeeling...

Sparkassenkunden werden aus guten Verträgen herausberaten
Potsdam

Sparkassenkunden werden aus guten Verträgen herausberaten

Gut verzinste Prämiensparverträge sind ein Dorn im Auge vieler Sparkassen. Kündigungen, Zinsstreitigkeiten und Vertrauensverlust gehören in diesem Zusammenhang inzwischen zum Alltagsgeschäft. Einige...

Landesbauernverband warnt vor Umverteilung von Agrar-Subventionen
Teltow

Landesbauernverband warnt vor Umverteilung von Agrar-Subventionen

Der Brandenburger Landesbauernverband (LBV) kritisiert den am Montag von Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) vorgelegten Entwurf für die nationale Umsetzung der Gemeinsamen...

Kostenlos surfen in Werder
Werder (Havel)

Kostenlos surfen in Werder

Mit zwei neuen Hotspots im Rathaus in der Eisenbahnstraße und im Heimathaus Glindow hat die Stadt das Programm "Brandenburg WLAN" vollendet. Mit Unterstützung des Wirtschaftsministeriums konnten...

Basketball: 49ers patzen gegen Hamburg
Stahnsdorf

Basketball: 49ers patzen gegen Hamburg

Am 20. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB Nord erlitten die 49ers ihre zweite Heimspielniederlage der laufenden Saison. Gegen den ETV Hamburg musste man auf die Dienste von...

Tourismus verbindet die Branchen
Beelitz

Tourismus verbindet die Branchen

Die Studie „Wirtschaftsfaktor Tourismus“ wurde vom Tourismusverband Fläming e.V. bei der dwif-Consulting GmbH letztes Jahr in Auftrag gegeben. Dabei wurden für das Reisejahr 2019 13,1 Millionen...

Pflichtumtausch von Führerscheinen
Bad Belzig

Pflichtumtausch von Führerscheinen

Aufgrund der Corona-Pandemie hat die Führerscheinstelle des Landkreises in einer Testphase im Jahr 2020 den Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit gegeben, Umtauschanträge für Führerscheine...