BUND Brandenburg lehnt Gifteinsatz im Wald ab

Hubschraubereinsatz des Insektizids „Karate Forst flüssig“ stoppen

Potdsdam. Anlässlich der Aktuellen Stunde im Landtag Brandenburg „Insekten schützen – Artenvielfalt gemeinsam erhalten“ fordert der BUND Brandenburg Minister Vogelsänger auf, den Hubschraubereinsatz des Insektizids „Karate Forst flüssig“ zu stoppen. Geplant ist, in den Landkreisen Potsdam-Mittelmark und Teltow-Fläming in den Monaten April und Mai zwischen 8000 und 9000 Hektar Kiefernwald gegen die Forstschädlinge Nonne, Forleule und Kiefernspinner zu behandeln.

Die stellvertretende Vorsitzende des BUND Brandenburg Franziska Sperfeld: „Das Insektizid Karate wirkt unspezifisch und schädigt daher das Waldökosystem insgesamt. Statt einer Symptombehandlung fordern wir den Umbau der Kiefernmonokulturen in naturnahe Mischwälder. Der Wald ist nicht nur Holzproduzent, sondern dient auch dem Trinkwasserschutz und der naturnahen Erholung“. Da alle Insekten durch das Kontaktgift getötet werden, würden auch Fledermäuse und Vögel, die Insekten fressen,  beeinträchtigt werden.
Im Antrag zur Aktuellen Stunde wird darauf hingewiesen, dass Insekten für den Erhalt der Biodiversität und den Fortbestand vieler Pflanzen- und Tierarten unersetzlich sind. Das Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft, zu dem auch der Landesbetrieb Forst und das Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung gehören, wird daher durch den BUND Brandenburg aufgefordert, den Hubschraubereinsatz abzusagen. Außerdem appelliert der BUND Brandenburg an alle betroffenen Waldbesitzer, dem Beispiel einzelner Waldeigentümer zu folgen und den Gifteinsatz in ihren Wäldern abzulehnen. red

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Potsdam-Mittelmark

Berlin

Projekte aus Brandenburg gesucht

Der Deutsche Mobilitätspreis geht in eine neue Runde. Unter dem Motto „intelligent unterwegs: Menschen bewegen – Lebensräume verbinden“ werden ab sofort Mobilitätslösungen gesucht, die in allen...

Sieg mit 29 Mal „Kikeriki“
Jüterbog

Sieg mit 29 Mal „Kikeriki“

Trotz kühler Temperaturen und Nieselregen fand unter großem Zuschauerinteresse am vergangenen Sonntag das mittlerweile 2. Jüterboger Hähnewettkrähen, im Rahmen des 4. Ostermarktes, auf dem Marktplatz...

Brandenburger wollen keine Bio-Eier aus Massentierhaltung
Potsdam

Brandenburger wollen keine Bio-Eier aus Massentierhaltung

Zum Teil stammen als Bio gekennzeichnete Eier aus Ställen mit 30.000 Hennen, obwohl maximal 3.000 Tiere erlaubt sind. Grund dafür ist eine kritikwürdige Auslegung der EU-Bio-Verordnung. Die VZB...

2. Fläming Folk
Jüterbog

2. Fläming Folk

Das Open-Air-Konzert "2. Fläming Folk" findet am Samstag, 27. April, 18 Uhr, im Kulturquartier Mönchenkloster Jüterbog, Mönchenkirchplatz 4, statt. Auf der Bühne werden Ralf der Rabe & Ekkehard der...

Frühlingshaft mild zu Ostern
Berlin

Frühlingshaft mild zu Ostern

Für Ostern deutet sich richtig freundliches T-Shirt-Wetter an. Schon am Gründonnerstag wird die 20-Grad-Marke geknackt. An den Osterfeiertagen sieht es nach dem jetzigen Stand sogar noch etwas milder...

Japanischer Bonsaigarten in Ferch feiert 20-jähriges Bestehen
Ferch

Japanischer Bonsaigarten in Ferch feiert 20-jähriges Bestehen

Einen ganz besonderen Start in die Saison gibt es an diesem Wochenende im japanischen Bonsaigarten in Ferch. Dort wird das 20-jährige Bestehen und die Erweiterung des Gartens mit einem umfangreichen...

Berlin

Umsetzung wichtiger Ziele der Ackerbaustrategie der deutschen Landwirtschaft erschwert

Der Zentralausschuss der Deutschen Landwirtschaft (ZDL) setzt sich nachdrücklich für den Gewässerschutz ein. Dies betonen die Verbände des ZDL in einer Stellungnahme zu der laufenden Diskussion über...

Jens Getteman gewann mit dem Glück des Tüchtigen
Fürstlich Drehna

Jens Getteman gewann mit dem Glück des Tüchtigen

Mit dem Gesamtsieg des Belgiers Jens Getteman endete der diesjährige Saisonauftakt der deutschen Top-Motocross-Serie ADAC MX Masters in Fürstlich Drehna im Süden Brandenburgs. Nach seinem Sieg im...

Potsdam

Volksinitiative der Verbände des ländlichen Raums offiziell gestartet

Knut Kucznik, Vorsitzender des Schafzuchtverbands Berlin/Brandenburg: „Es reicht! Bürokratie, Beschränkungen und Verbote nehmen immer mehr zu, ohne das jemals mit denen gesprochen wird, die es...

Brandenburger wollen keine Bio-Eier aus Massentierhaltung
Potsdam

Brandenburger wollen keine Bio-Eier aus Massentierhaltung

Zum Teil stammen als Bio gekennzeichnete Eier aus Ställen mit 30.000 Hennen, obwohl maximal 3.000 Tiere erlaubt sind. Grund dafür ist eine kritikwürdige Auslegung der EU-Bio-Verordnung. Die VZB...