Förderverein Märkische Ziegelei Glindow sucht dringend neue Mitglieder

Förderverein Märkische Ziegelei Glindow sucht dringend neue Mitglieder

Vor dem Ziegeleiturm, der heute als Museum dient: Christine Sellner (links) und Claudia Winter (rechts) sind die neuen Vorsitzenden des Vereins. Bei ihnen stehen Barbara Czycholl und der zweite Vorsitzende Dieter Schultz. Foto: Anja Rütenik

Viele Ideen, aber zu wenig Helfer | Ziegeleimuseum an drei Tagen pro Woche geöffnet

Einzigartiges Denkmal: Barbara Czycholl blickt vom Ziegeleiturm auf den historischen Ringofen der benachbarten Ziegelei. Foto: Anja Rütenik

Glindow.

"Was Werder für den Obst-Consum der Hauptstadt ist, das ist Glindow für die Ziegel-Consum", schrieb Theodor Fontane einst im Dritten Teil seiner "Wanderungen durch die Mark Brandenburg". Der Romancier hatte im Juli 1869 mit seinem Sohn Theo die Glindower Ziegelei besucht. Zu Fontanes Zeiten wurde nicht nur ein großer Teil Berlins mit Ziegeln aus Glindow erbaut, sondern durch den Tonabbau auch die Glindower Alpen geformt. Über die Hochzeit des Handwerks, in der es rund um Werder 23 Ziegeleien gab, informiert heute das Ziegeleimuseum Glindow.

Der denkmalgeschützte Ziegeleiturm, indem die Ausstellung beheimatet ist, erinnert zunächst an einen Leuchtturm. Erbaut wurde das Gebäude um 1890 vom damaligen Besitzer der Ziegelei. Er diente zu Präsentationszwecken, um zu zeigen, was mit Ziegeln alles möglich war, berichtet Barbara Czycholl vom Förderverein Historische Ziegelei Glindow e.V. "Innen war er ein hohler Vogel", fügt sie schmunzelnd hinzu.

Ein Denkmal, das für Denkmäler produziert

Heute sind in dem Turm eine ständige sowie eine Sonderausstellung zu finden. Von oben bietet sich in alle Himmelsrichtungen ein sehenswerter Ausblick, etwa auf Werder, den Glindower See oder die benachbarte Ziegelei, die auch heute noch in Betrieb ist. Dort steht auch der einzige in Europa noch originalgetreu erhaltene, kreisrunde Ringofen, wie er in der Hoffmannschen Patentschrift festgehalten ist. Der zweite, größere Ringofen wurde in den 1960er-Jahren rekonstruiert und ist seither wieder in Betrieb. Vor allem für den Denkmalschutz arbeitet die Neue Ziegel-Manufaktur Glindow inzwischen. Noch heute wird dort mit Kohlegrieß gebrannt, jeder Stein ist ein Unikat.

Das Museum und die rund Zwei- bis Dreitausend Besucher pro Jahr betreut der Förderverein. Zwölf Mitglieder hat dieser zur Zeit - viel zu wenig, sagt Barbara Czycholl, die sich bereits seit 2007 für das Museum engagiert, nachdem sie im Wald alte Ziegelsteine gefunden und anschließend Spaß an der Recherche dazu gefunden hatte. Die 83-Jährige und ihre Mitstreiter wünschen sich, dass der Verein neue Mitglieder aufnehmen kann. "Spezialkenntnisse sind nicht nötig", sagt Barbara Czycholl. "Es reicht schon das Interesse." Zwar wäre es schön, wenn jedes Vereinsmitglied auch die Besucher betreuen könnte, eine "moralische Unterstützung" sei aber auch stets willkommen.

Die Vereinsmitglieder arbeiten ehrenamtlich, finanzielle Unterstützung gibt es vom Landkreis. Den Rest bestreitet der Verein durch das Eintrittsgeld und Mitgliedsbeiträge. Von der Stadt Werder fühle man sich aber stiefmütterlich behandelt, so Barbara Czycholl.

Zwei Frauen bilden die neue Spitze des Vereins

Zumindest einen neuen Vorsitz hat der Förderverein inzwischen gefunden. Zwei Frauen haben die Nachfolge des 2018 verstorbenen Leiters Wolfgang Firl übernommen: Zum Einen die Keramikerin Claudia Winter, die ursprünglich aus Sachsen kommt, durch Zufall in Glindow gelandet ist und die Beschäftigung mit der Ziegelei als schöne Ergänzung zu ihrer eigenen Arbeit ansieht. Zum Anderen Christine Sellner, die zunächst vom Heimatverein Glindow gebeten wurde, bei Führungen auszuhelfen.

Viele neue Ideen haben die beiden Frauen, ob Ausstellungen, Symposien oder Angebote im Bereich Museumspädagogik. Doch dafür braucht es erst einmal neue Mitglieder, betonen sie. Die Überarbeitung der Homepage steht ebenfalls an. Und auch eine räumliche Erweiterung wünscht sich der Verein, um noch mehr Ausstellungsfläche zu haben.

Derzeit ist der Platz sehr begrenzt, und doch hat der Verein es geschafft, anlässlich des Fontanejahrs eine neue Schautafel aufzuhängen, auf der die Ziegeleien in der Region aus der Sicht des Schriftstellers beschrieben sind.

Museum ist dreimal wöchentlich geöffnet

Geöffnet ist das Ziegeleimuseum inzwischen wieder mittwochs, samstags und sonntags jeweils von 10 bis 16 Uhr oder auf Anfrage. Wer an einem Mittwoch vorbeikommt, erlebt bei der etwa einstündigen Führung die Ziegelei während der Produktion. Am Wochenende gibt es zwar auch Führungen, die Ziegelei arbeitet dann aber nicht.  rue

Märkisches Ziegeleimuseum Glindow, Alpenstraße 44, Tel. 03327/669395

www.ziegeleimuseum-glindow.de, info@ www.ziegeleimuseum-glindow.de

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Potsdam-Mittelmark

Mitten in Beelitz: Ein Museum für das weiße Gold
Beelitz

Mitten in Beelitz: Ein Museum für das weiße Gold

Manfred Schmidt ist ein unermüdlicher Sammler - wenn es um das weiße Gold, den Beelitzer Spargel geht. Das Edelgemüse hat den Maschinenbauingenieur und Gärtner so sehr in seinen Bann gezogen, dass er...

In der Spargelstadt wird scharf geschossen
Beelitz

In der Spargelstadt wird scharf geschossen

Am 24. und 25. Mai 2019 findet das Beelitzer Vorderlader-Kanonenschießen zum 20. Mal statt. Zu diesem Jubiläum wollen es die Freien Kanoniere des Beelitzer Carneval Clubs noch einmal so richtig...

Blick ins Lindowsche Haus
Werder (Havel)

Blick ins Lindowsche Haus

 Wer schon vor dem Einzug der Werderaner Tourist Information einen Blick ins Lindowsche haus am Plantagenplatz werfen möchte, hat am Samstag die Gelegenheit dazu. Von 10 bis 12 Uhr gibt es einen...

In Werder können Paare nun buchstäblich in den Hafen der Ehe schippern
Werder (Havel)

In Werder können Paare nun buchstäblich in den Hafen der Ehe schippern

In Werder gibt es eine neue Möglichkeit der Eheschließung auf der Havel. Paare, die gern heiraten wollen, können das von Mai bis September an jedem dritten Freitag im Monat auf der MS...

Opernspektakel auf dem Werderaner Marktplatz
Werder (Havel)

Opernspektakel auf dem Werderaner Marktplatz

Es gibt wohl kaum einen Klassik-Fan, der nicht den Gefangenenchor von Nabucco kennt. Am 9. August ist Giuseppe Verdis berühmte Oper als Open-Air-Spektakel auf dem Werderaner Marktplatz zu erleben.Die...

Naturschutz für alle im Bildungsforum
Potsdam

Naturschutz für alle im Bildungsforum

Im "klügsten Haus der Stadt" heißt es vom 20. bis zum 29. Mai: "Es kann so einfach sein. Naturschutz für alle!". Die Themenwoche im Bildungsforum Potsdam zeigt mit Workshops, Vorträgen,...

Spatenstich für Schmerberger Weg in Caputh
Caputh

Spatenstich für Schmerberger Weg in Caputh

Mit einem Spatenstich haben am Mittwoch die Arbeiten für den grundhaften Ausbau des Schmerberger Wegs in Caputh gefeiert, die im April begonnen haben.Die Fahrbahn wird bis auf ein 60 Meter langes...

Zwei neue Spielplätze in Werder
Werder (Havel)

Zwei neue Spielplätze in Werder

Am Mittwoch haben die Bauarbeiten für den neuen Spielplatz auf der Werderaner Jugendhöhe begonnen. Sie sollen voraussichtlich im September abgeschlossen werden. Durch die Gestaltung und Aufstellung...

Museen laden ein: Atlasfest zum Museumstag am 19. Mai
Potsdam

Museen laden ein: Atlasfest zum Museumstag am 19. Mai

Zahlreiche Museen und Kultureinrichtungen der Landeshauptstadt nehmen am Sonntag am Internationalen Museumstag teil. Unter dem Motto "Museen - Zukunft lebendiger Traditionen" wird bei meist freiem...

Jetzt für neuen EWE Cup bewerben
Ludwigsfelde

Jetzt für neuen EWE Cup bewerben

Der Energiedienstleister EWE setzt auch in der nächsten Fußballsaison auf die Jugend aus der Region: beim 16. EWE Cup. „Wir laden alle E-Juniorenteams ein, sich für die nächste Runde zu bewerben“,...

Angemessenes Wohnen muss für alle bezahlbar bleiben!
Potsdam

Angemessenes Wohnen muss für alle bezahlbar bleiben!

Der Landtag Brandenburg hat das Gesetz über die soziale Wohnraumförderung beschlossen. Die Sprecherin der SPD-Fraktion für Wohnungsbau, Jutta Lieske, sieht dadurch die Interessen von Mietern ohne hohe...

Erntemärkte 2019
Jüterbog

Erntemärkte 2019

Seit Jahren hatte Bürgermeister Arne Raue die Idee eines regelmäßigen Erntemarktes auf der Agenda. Im vergangenen Jahr war es dann soweit und es gab für Hobbygärtner bereits vier dieser Gelegenheiten,...

Baustart am Leipziger Dreieck ab 6. Juni
Potsdam

Baustart am Leipziger Dreieck ab 6. Juni

Am 6. Juni geht es los: Für den Umbau des Leipziger Dreiecks müssen zunächst Leitungen und Tramgleise in der Friedrich-Engels-Straße neu verlegt werden. Dann steht für den Verkehr nur noch jeweils...

Nicht ohne Ausbildung in die Sommerferien
Potsdam

Nicht ohne Ausbildung in die Sommerferien

Bald ist es soweit und die begehrtesten Tage des Jahres starten - die Sommerferien. Zeit zum Chillen, Ausschlafen und einfach die freie Zeit in vollen Zügen genießen. Für viele sind es die vorläufig...

Lennewitz

Bauernbund warnt

In einem Schreiben an den Spitzenkandidaten der Europäischen Volkspartei und CSU-Politiker Manfred Weber hat sich der Bauernbund Brandenburg gegen die vereinfachte Zulassung genomtechnisch veränderter...

Kund - Natur - Umwelt
Brück

Kund - Natur - Umwelt

Von O, wie Ostern bis O wie Oktober wird es jeden Sonntag Kunst & Kuchen geben. Sieben Künstler aus drei Nationen stellen in der Gemeinschaftsausstellung –KUNST-NATUR-UMWELT- im Kulturhaus „Alte...

Nacht der Verliebten
Beelitz-Heilstätten

Nacht der Verliebten

Es gibt nur sehr selten zwei Vollmonde in einem Monat. Diese astronomische Rarität führte im englischen Sprachraum dazu, dass man in Unterscheidung zum „regulären“ Vollmond eine andere Bezeichnung...

Engagement für gesunde Ernährung
Potsdam

Engagement für gesunde Ernährung

Für das Brandenburger Schulobstprogramm sind wieder Anmeldungen möglich. Dafür stehen wie bereits im Vorjahr 100.000 Euro zur Verfügung. Die Reihenfolge der Antragseingänge entscheidet über die...

Mindestvergütung für Auszubildende ist ein wichtiger Schritt
Potsdam

Mindestvergütung für Auszubildende ist ein wichtiger Schritt

Das Bundeskabinett hat heute eine gesetzliche Untergrenze für die Vergütung von Auszubildenden festgelegt. Für die SPD-Landtagsfraktion begrüßen die arbeitsmarktpolitische Sprecherin Ina Muhß und der...