Flüchtlinge in Werder und Michendorf: "Wir reden hier von Menschen"

Flüchtlinge in Werder und Michendorf: "Wir reden hier von Menschen"

Viel gefragt: Mittelmarks Landrat Wolfgang Blasig erläutert im Gespräch mit dem BlickPunkt, warum Michendorf und Werder zusammen fast 500 Geflüchtete aufnehmen sollen. Fotos (2): Sabine Gottschalk

Landrat Wolfgang Blasig will langfristig preiswerten Wohnraum auf Hotelgelände schaffen

Das ehemalige Sens Convent Hotel in Michendorf soll in preiswerten Wohnraum umgewandelt werden.

Bad Belzig. In Michendorf und Werder machen sich Sorgen und Unmut breit: Beide Kommunen sollen bis zum Herbst jeweils rund 250 Geflüchtete aufnehmen. In Michendorf ist die Situation besonders angespannt. Denn dort befürchtet man die Ankunft alleinreisender Männer in einer großen Gruppe. Untergebracht werden sollen sie im ehemaligen Sens Convent Hotel, das vom Landkreis gekauft wurde und seit Jahren leersteht.

Die Geflüchteten seien dann unweit des Ortsausgangs an der Hauptstraße des namensgebenden Ortsteils eingepfercht und hätten den ganzen Tag nichts zu tun, sagt beispielsweise der FDP-Vorsitzende Uwe Große-Wortmann. Auch Volker-Gerd Westphal von der Orts-SPD sieht die Unterbringung einer so großen Gruppe eher skeptisch. Wie diese Menschen in ein Dorf mit 4.000 Einwohnern integriert werden sollen, ist noch völlig offen.

Werder hat es bisher immer vermeiden können, Flüchtlinge aufzunehmen. Selbst als Ende 2015 angekündigt wurde, dass die Eisenhüttenstädter Erstaufnahmeeinrichtung in Ferch eine Außenstelle plant, waren in Werder die Sorgen und Widerstände weitaus größer als in Schwielowsee. So wurde auch die zwischenzeitlich geplante Einrichtung eines Übergangswohnheims auf dem Gelände des Oberstufenzentrums nie umgesetzt. Mittlerweile ist das Gebäude von einem Privatinvestor saniert und in günstige Sozialwohnungen aufgeteilt worden. Sie wurden vom Landkreis für drei Jahre angemietet und sollen ab Herbst zur Unterbringung von Flüchtlingsfamilien mit Aufenthaltsstatus dienen.


Weg von den Übergangslösungen


"Wir reden hier nicht von Vergewaltigern und Kopftuchträgerinnen, sondern von Menschen", sagt Wolfgang Blasig (SPD), Landrat des Kreises Potsdam-Mittelmark und als solcher für die Unterbringung Asylsuchender verantwortlich. Im Gespräch mit dem BlickPunkt erläuterte Blasig am Mittwoch die Situation. Viele Familien seien sehr schlecht untergebracht und müssen immer noch in Übergangswohnheimen ausharren. Als Beispiel nannte er Wohncontainer in Brück, die nur für kurze Zeit gedacht waren, aber immer noch genutzt werden.

Grundsätzlich will der Landkreis weg von den Übergangslösungen und vor allem Familien, zu denen auch Frauen und Kinder gehören, die im Rahmen der Familienzusammenführung einreisen dürfen, mehr und mehr in Wohnungen unterbringen. Auf der Werderaner Bismarckhöhe sollen demnach Familien wohnen, deren Asylverfahren bereits geklärt ist, und die eventuell auch zu den rund 20 Prozent gehören, die es bereits in sozialversicherungspflichtige Arbeitsverhältnisse geschafft haben. Dabei, so der Landrat, belege Potsdam-Mittelmark eine Spitzenposition in Deutschland. Einziges Problem in der stetig wachsenden Stadt Werder: Die Kinder müssen in Kitas und Schulen untergebracht werden. Hier will der Landkreis auf andere Kommunen ausweichen, wenn die in der Stadt vorhandenen Einrichtungen keine Plätze anbieten können.

Grundsätzlich, sagt Blasig, seien Menschen mit Bleiberecht und dem festen Willen, Deutsch zu lernen, gut integrierbar. Zudem wollen viele Syrer in ihre Heimat zurückkehren, sobald sie dort wieder in Frieden leben und das Land neu aufbauen können.



Sozialer Wohnungsbau auf Hotelgrundstück


In Michendorf sollen neben Familien auch Neuankömmlinge untergebracht werden, deren Asylverfahren noch nicht geklärt ist. Ein besonders großes Problem seien Menschen aus der Russischen Föderation, denn sie haben keinen Anspruch auf Asyl. Nach dem Willen der Landesregierung können sie aber nicht, wie vom Bund geregelt, 24 Monate in Übergangsheimen bleiben, bis ihr Status geklärt ist oder sie abgeschoben werden. Das könnte auch in Michendorf Probleme mit sich bringen, gesteht der Landrat ein.

Das ehemalige Hotel kann nach Erstbezug drei Jahre lang als Flüchtlingsunterkunft genutzt werden. In dieser Zeit will der Landrat mit der Gemeinde einen Nutzungsplan erarbeiten und Baurecht für preiswerten Wohnraum auf dem weitläufigen Gelände erwirken. Öffentlich nutzbare Räume sollen dort ebenfalls entstehen. Voraussetzung sei allerdings ein stabiler Partner wie die Kleinmachnower Wohnungsbaugesellschaft, in die Michendorf ohnehin eintreten möchte.Potsdam-Mittelmark hat rund 1.000 Asylsuchende weniger aufgenommen, als es nach den aktuellen Verträgen vereinbart war. Deshalb gebe es auch kein Zurück. Allerdings würde sich Blasig auch für Brandenburg gut funktionierende Ankerzentren mit Gerichtsbarkeit wünschen, in denen die Verfahren zügig geregelt werden können. Das lehnt die Landesregierung bislang jedoch ab. sg

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Potsdam-Mittelmark

Potsdamer Kinder- und Jugendtelefon sucht Berater
Potsdam

Potsdamer Kinder- und Jugendtelefon sucht Berater

Ende Januar 2019 beginnt am Potsdamer Kinder- und Jugendtelefon wieder ein Ausbildungskurs zur/m ehrenamtlichen Telefonberater/in. In der halbjährigen Ausbildung mit jeweils einem Tag und einem...

„Normalität ist uns wichtig“
Potsdam

„Normalität ist uns wichtig“

Ein Lächeln huscht über Klaras Gesicht, als ihre Eltern auf den Bauch des Plüschvogels drücken und das Stofftier anfängt, zu zwitschern. Sprechen kann die Fünfjährige aus Potsdam, die an der seltenen...

Geänderte Öffnungszeiten am 27. Dezember
Potsdam

Geänderte Öffnungszeiten am 27. Dezember

Am Donnerstag, den 27. Dezember, schließen die Agenturen für Arbeit in Potsdam, Brandenburg an der Havel, Bad Belzig, Luckenwalde und Zossen sowie die dazugehörigen Jobcenter in den genannten Regionen...

25-jähriges Vereinsjubiläum
Raben

25-jähriges Vereinsjubiläum

Anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Naturparkvereins Hoher Fläming e. V. stiftet der Verein den Ämtern und Gemeinden im Naturpark insgesamt 25 Bäume. Jeweils fünf Bäume erhalten die Gemeinde...

Direktzahlungen noch vor Weihnachten
Potsdam

Direktzahlungen noch vor Weihnachten

Die vom Umfang her wichtigste Agrarbeihilfe, die europäischen Direktzahlungen, werden in der Hauptstadtregion nach Mitteilung des Brandenburger Landwirtschaftsministeriums noch vor Weihnachten auf den...

Literarischer Marathon in der Landeshauptstadt
Potsdam

Literarischer Marathon in der Landeshauptstadt

Potsdam hat entschieden: Das Buch, das im Rahmen der Aktion "Potsdam liest ein Buch" ab Januar öffentlich gelesen wird, heißt "Die Liebe unter Aliens". Der Geschichtenband von Terézia Mora hat bei...

Teures Spielzeug unterm Weihnachtsbaum
Potsdam

Teures Spielzeug unterm Weihnachtsbaum

Die Mehrheit der untersuchten Spielzeugpreise steigt in der Vorweihnachtszeit. Das zeigt ein aktueller Test der Verbraucherzentrale Brandenburg. Fünf Wochen lang beobachteten die Experten 67...

Potsdam

Brandenburger trennen ihre Abfälle mit wachsendem Erfolg

Brandenburgs Umweltminister Jörg Vogelsänger hat die „Daten und Informationen zur Abfallwirtschaft 2018“ veröffentlicht.  Vogelsänger: „Das sehr umfangreiche Zahlenwerk darf nicht darüber...

Raben

Wölfin „Bella“ im Naturparkzentrum

Das Naturkundemuseum Potsdam bereichert die Ausstellung des Naturparkzentrums Hoher Fläming mit einer sehr begehrten Leihgabe: Die von weltmeisterlicher Hand präparierte Wölfin „Bella“ ist ab heute in...

Entspannt shoppen, schenken und spenden auf dem Weihnachtsmarkt
Potsdam

Entspannt shoppen, schenken und spenden auf dem Weihnachtsmarkt

Viele Verbraucher nutzen den Besuch auf dem Weihnachtsmarkt nicht nur, um Glühwein zu trinken oder gebrannte Mandeln zu essen, sondern auch zum Geschenkekauf oder Spenden. Sabine Fischer-Volk,...

"Sicherheit hat oberste Priorität"
Potsdam

"Sicherheit hat oberste Priorität"

Der Bundesrat hat der Brandenburger Initiative zur Abschaffung der Importquote bei Arzneimitteln zugestimmt. „Die Sicherheit hat oberste Priorität. Die heutige Entscheidung ist eine gute Nachricht für...

Stadtteilführungen gehen in die zweite Runde
Potsdam

Stadtteilführungen gehen in die zweite Runde

Potsdamer interessieren sich für Potsdam - Diesen Schluss zieht die PMSG Potsdam Marketing und Service GmbH nach 22 erfolgreichen Stadtteilführungen im Jahr 2018. Daher gehen die Stadtteilführungen...

Die weiße Fahne gehisst
Treuenbrietzen

Die weiße Fahne gehisst

„Es tut mit unendlich leid, aus tiefer Enttäuschung über die Unfähigkeit eines integrierten Handelns dieser Landesregierung, den Vorsitz der Arbeitsgemeinschaft ´Städte mit historischen Stadtkernen´...

Der Wald hat eine Zukunft - auch nach dem Brand
Treuenbrietzen

Der Wald hat eine Zukunft - auch nach dem Brand

in Atem gehalten, als ein großes Waldgebiet bei Treuenbrietzen ab dem 23. August diesen Jahres zum Schauplatz des wohl größten Brandes der letzten Jahrzehnte in der Region wurde. Über viele Tage...

Wilde Weihnachten
Glau

Wilde Weihnachten

Am Sonntag, den 16. Dezember, 10-17 Uhr lädt der Landschafts-Förderverein Nuthe-Nieplitz-Niederung e.V. zu „Wilde Weihnachten“ ins NaturParkZentrum am Wildgehege Glauer Tal, Glauer Tal 1, ein.Den...

Freie Musiker und Sängerinnen fair bezahlen!
Potsadm

Freie Musiker und Sängerinnen fair bezahlen!

Der Landtag hat sich heute für auskömmliche Löhne für freie Musiker und Vokalsolisten eingesetzt. Sie sollen von ihrer Arbeit leben können und müssen dazu fair bezahlt werden, wie die kulturpolitische...

Umfahrungen der Zeppelinstraße werden gesperrt
Potsdam

Umfahrungen der Zeppelinstraße werden gesperrt

Kurz vor Ende des Jahres hat der Bereichsleiter Verkehrsentwicklung, Norman Niehoff, am Dienstagabend im Ausschuss für Stadtentwicklung, Bauen und Verkehr eine Bilanz der Verengung der Zeppelinstraße...

Viertes "Buntes Essen" in der Suppenküche
Potsdam

Viertes "Buntes Essen" in der Suppenküche

Bereits zum vierten Mal laden geflüchtete Menschen, die in Potsdam eine neue Heimat gefunden haben, am Sonntag ab 11 Uhr Gäste der Suppenküche und Kunden der Tafel zu einem Festessen ein. "Buntes...

Mobilitätszuschuss würdigt ehrenamtliches Engagement
Potsdam

Mobilitätszuschuss würdigt ehrenamtliches Engagement

Ab 2019 wird es in Brandenburg einen Mobilitätszuschuss für ehrenamtlich Engagierte geben. Hierauf einigten sich die Landtagsfraktionen auf Betreiben der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in den...

Kalt oder warm? Temperaturgefühl ist relativ
Berlin

Kalt oder warm? Temperaturgefühl ist relativ

Besonders im Winter lässt sich häufig folgendes Phänomen beobachten: Während sich die einen dick in ihre Daunenjacken mummeln, reicht den anderen nur ein T-Shirt. Die Umgebungstemperatur wird sehr...

Erfolgreich durch die Saison 2018
Beelitz Heilstätten

Erfolgreich durch die Saison 2018

Rund 30.000 von ihnen werden als organisierte Reisegruppen das Erlebnisareal in den Beelitzer Heilstätten besucht haben. Daneben bot auch der Barfußpark seine Leistungen an. Rund 70.000 Besucher...