Kranzniederlegung anlässlich des Volkstrauertages

Kranzniederlegung anlässlich des Volkstrauertages

Kranzniederlegung am Gefallenendenkmal für die Opfer des Ersten Weltkrieges neben der Wendischen Kirche in Senftenberg anlässlich des diesjährigen Volkstrauertages. OSL-Landrat Siegurd Heinze, der Vorsitzende des Kreisverbandes Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. Bernd Leubner und einzelne Vertreter von Kreistag, Stadt und Kirche legten als Zeichen der Erinnerung Blumengebinde ab. Foto: Landkreis/Werner

Landrat: 75 Jahre nach Kriegsende sind Austausch und Erinnerung wichtiger denn je

Senftenberg. Stilles Gedenken anlässlich des diesjährigen Volkstrauertages am 15. November 2020: Am Sonntagvormittag kamen in Senftenberg einzelne Vertreter von Kreisverwaltung, Kreistag, Stadt Senftenberg, Bundeswehr und Kirche in kleinem Rahmen zusammen, um gemeinsam der weltweiten Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft zu erinnern. Am Gefallenendenkmal für die Opfer des Ersten Weltkrieges neben der Wendischen Kirche legten sie unter Trommelwirbel und dem Ehrenspalier durch Bundeswehrsoldaten Blumengebinde nieder.

Zu den Anwesenden zählten neben OSL-Landrat Siegurd Heinze und dem Vorsitzenden des Kreisverbandes Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. Bernd Leubner auch die Kreistagsvorsitzende Martina Gregor-Ness, Senftenbergs Bürgermeister Andreas Fredrich, der Pfarrer der katholischen Pfarrgemeinde Senftenberg Matthias Grzelka und Oberstleutnant Karsten Rost vom Kreisverbindungskommando der Bundeswehr.

Die diesjährigen Veranstaltungen anlässlich des Volkstrauertages standen im Zeichen des Kriegsendes vor 75 Jahren. Heinze: „Heute wächst der Nationalismus erneut, inmitten unserer Gesellschaft. Gerade deshalb ist es wichtig, dass wir öffentlich gemeinsam der Opfer der Kriege gedenken und uns über Grenzen hinweg über vergangenes Leid, dessen Ursachen und die Voraussetzungen für ein friedliches Miteinander austauschen. Wir müssen unser Bewusstsein dafür schärfen, dass der Frieden ein Gut ist, den es zu bewahren gilt.“ Jeder Einzelne könne einen Beitrag hierfür leisten, machte er deutlich. Dies sei heutzutage, angesichts all der Krisen in der Welt und auch der Entwicklungen in Deutschland und Europa, „vielleicht sogar wichtiger denn je“.

Einen besonderen Dank sprach Heinze in Richtung von Bernd Leubner für die Arbeit des Volksbundes Deutscher Kriegsgräberfürsorge e.V. aus. Der Volksbund, gegründet am 16. Dezember 1919, ist eine humanitäre Organisation. Er widmet sich im Auftrag der Bundesregierung der Aufgabe, die Gräber der Kriegstoten im Ausland zu erfassen, zu erhalten und zu pflegen. Aktuell betreut der Volksbund 832 Kriegsgräberstätten mit über 2,8 Millionen Kriegstoten in 46 Staaten. Die Mitglieder dienen Angehörigen in Fragen der Kriegsgräberfürsorge als Ansprechpartner, beraten öffentliche und private Stellen, unterstützen die internationale Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Kriegsgräberfürsorge und fördern die Begegnung junger Menschen an den Ruhestätten der Toten. Heinze: „17 Millionen Tote des Ersten Weltkrieges und 55 Millionen Tote des Zweiten Weltkrieges sind das furchtbare Ergebnis von Nationalismus, Diktatur und Völkermord. Die Kriegsgräber und die Gedenkstätten für die Toten und Vermissten sind Orte der Trauer und der Erinnerung: Sie mahnen uns zu Verständigung, Versöhnung und Frieden. Die Arbeit des Volksbundes war und ist wichtig. Für das geleistete Engagement gilt Ihnen unser ausdrücklicher Dank und unsere Anerkennung.   red

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Oberspreewald-Lausitz

Weihnachtsbaum im Kurort
Burg

Weihnachtsbaum im Kurort

Der große Weihnachtsbaum auf dem Burger Festplatzsorgt  für Lichterglanz und Weihnachtsstimmung . Die rund 15 Meter hohe Tanne wurde aufgestellt und geschmückt. Zur Verfügung gestellt wurde sie von...

Mit Fingerspitzengefühl zum Bundessieger
Cottbus

Mit Fingerspitzengefühl zum Bundessieger

Als bester Zahntechniker aus Südbrandenburg ist Brandon-Lee Ternes zum Leistungswettbewerb angetreten, konnte den Titel auf der Landesebene verteidigen und qualifizierte sich damit zur Teilnahme am...

Senftenberg

Wir sind da – trotz des Lockdowns

Die im Deutschen Bühnenverein organisierten Theater und Orchester initiieren am Montag 30. November 2020 einen gemeinsamen AKTIONSTAG DER THEATER UND ORCHESTER. Wir sind da – trotz des Lockdowns! Der...

Freiwilliges Ökologisches Jahr hat erneut begonnen
Luckau

Freiwilliges Ökologisches Jahr hat erneut begonnen

Das Heinz Sielmann Natur-Erlebniszentrum Wanninchen freut sich auf ein spannendes Jahr mit einer neuen Freiwilligen. Patricia Claus hat sich für ein Jahr der Neuorientierung entschieden. Nachdem die...

Modernes Design
Lübbenau

Modernes Design

Die Arbeiten auf der Lübbenauer Baustelle der WIS Wohnungsbaugesellschaft im Spreewald mbH in der Robert-Schumann-Straße gehen sichtbar voran. Im Frühjahr 2021 soll das Wohnensemble „Wohnen an den...

Kurort hat keine Fördermittel ausgeschlagen
Burg

Kurort hat keine Fördermittel ausgeschlagen

„Die Gemeinde Burg (Spreewald)/Bórkowy (Błota) hat bislang keine Fördermittel für die dringend benötigte Mehrzweckhalle ausgeschlagen oder ausgeschlossen“, erklärt Amtsdirektor Tobias Hentschel....

Digitaler Treffpunkt für Vereine
Senftenberg

Digitaler Treffpunkt für Vereine

Ehrenamtlich aktive Bürgerinnen und Bürger und Interessierte in und um den Landkreis OSL können ab sofort auf einer neuen Internetseite gezielt und gebündelt wichtige Informationen rund um ihre...

Herausragende Qualität und Kontinuität in der Ausbildung
Cottbus

Herausragende Qualität und Kontinuität in der Ausbildung

Große Anerkennung für zwei Unternehmen der IHK Cottbus: Die Translogistik Waltersdorf Service GmbH & Co. (Dahme-Spreewald) sowie die KG Kjellberg Finsterwalde Plasma und Maschinen GmbH (Elbe-Elster)...

Derzeit sind 457 Personen infiziert
Senftenberg

Derzeit sind 457 Personen infiziert

Am Mittwoch, 25.11.2020, führt der Landkreis Oberspreewald-Lausitz brandenburgweit erneut die Liste der Landkreise mit den höchsten Neuinfektionen innerhalb einer Woche an. Die 7-Tage-Inzidenz, das...