Tanzcafé Kral vom Niedersorbischen Gymnasium ist Brandenburgs beste Schülerfirma

Tanzcafé Kral vom Niedersorbischen Gymnasium ist Brandenburgs beste Schülerfirma

Das Gewinnerteam vom "Tanzcafé Kral" aus Cottbus bringt Generationen zusammen. Fotos (2): Tanzcafé Kral

Wettbewerb musste wegen Corona didital stattfinden

In Aktion: Schüler des Niedersorbischen Gymnasiums Cottbus organisieren Tanzcafé-Veranstaltungen für Senioren.

Cottbus. Das Junior Unternehmen Tanzcafé Kral hat den digitalen Junior-Landeswettbewerb in Brandenburg für sich entscheiden können. In einer Videobotschaft lobte die Jury aus Bildungs- und Wirtschaftsvertretern besonders, dass die Schüler mit ihrer Idee mehrere Generationen zusammenbringen. Nun sind die Jungunternehmer für Brandenburg beim diesjährigen Junior-Bundeswettbewerb dabei und haben die Chance, Deutschlands beste Schülerfirma zu werden.

Die Schülerfirma "Tanzcafé Kral" überzeugte die Jury mit ihrem Tanzcafé für Senioren und einer souveränen Präsentation ihrer Strategien und Ziele. Der Werbeflyer vermittelt den Eindruck, dass die Mitarbeitenden ihre Kundengruppe kennen und wissen, wie sie sie von ihrem Produkt überzeugen können, so die Jury. Der Sieg qualifiziert die 15 Schüler und Schülerinnen der 11. Klasse des Niedersorbischen Gymnasiums in Cottbus für die Teilnahme am Bundeswettbewerb am 16. Juni. Sie haben die Chance auf den Titel "Bestes Junior-Unternehmen 2020" sowie auf das Ticket zur Europameisterschaft der Schülerfirmen.

Auf dem zweiten Platz landete ScrunchieFever vom Gymnasium F. F. Runge in Oranienburg mit seinen Scrunchies (Haargummis) aus recycelten Materialien. Bronze sicherte sich chessberlin von der gleichen Schule mit ihren bedruckten Oberteilen mit Schachmustern.

Aufgrund der Corona-Pandemie konnten sich die Schülerfirmen in Brandenburg nicht persönlich auf dem Landeswettbewerb kennen lernen. Junior entschied sich dafür, den Wettbewerb digital durchzuführen, sodass die Schüler auch in dieser außergewöhnlichen Zeit ihre Erfolge präsentieren und feiern können. Die Jugendlichen gewinnen wertvolle Erfahrungen in digitaler Medienkompetenz, im Teamwork aus dem Homeoffice und in spontan gefragter Flexibilität.

Beim digitalen Landeswettbewerb präsentierten sich die Schülerfirmen, wie in den letzten Jahren vor Ort, einer Expertenjury. Die Bewertungskriterien wurden für den digitalen Wettbewerb leicht verändert: Geschäftsidee und Geschäftsbericht blieben, neu sind die Gestaltung eines Werbeflyers, die schriftliche Beantwortung der Juryfragen und eine Unternehmenspräsentation als Video. Ausgezeichnet wird die Schülerfirma mit dem stimmigsten Gesamtkonzept. Dazu zählen auch der Entwicklungsprozess der Schüler, ihr Umgang mit Herausforderungen im Team und die Fähigkeit, potenzielle Kunden und Investoren zu begeistern.

In Brandenburg werden die Junior-Programme vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert. Mit den Programmen soll Jugendlichen das komplexe Thema Wirtschaft realitätsnah zugänglich gemacht werden, indem sie ein eigenes Unternehmen gründen. In den bundesweiten Junior-Schülerfirmenprogrammen werden Schüler zu Unternehmern, erproben im Team unternehmerisches Handeln und lernen, verantwortungsvoll Entscheidungen zu treffen. So werden wichtige Kompetenzen gestärkt, die Jugendliche fit für die Zukunft machen.  red/sg


Mehr zum Tanzcafé gibt es hier.

Informationen zum Junior-Programm für Schülerfirmen gibt es auf www.junior-programme.de.

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Oberspreewald-Lausitz

Letzte Meile zum ÖPNV: Mobilitätsagentur soll neue Wege finden
Cottbus/Zeuthen

Letzte Meile zum ÖPNV: Mobilitätsagentur soll neue Wege finden

 Eine Lausitzer Mobilitätsagentur kann die Kommunen im ländlichen Raum bei der Überwindung der "letzten Meile" unterstützen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die im Auftrag der...