Einweihung der Dankestafel für die ersten sechs Zimmerpatenschaften

Hausleiterin Daniela Konzack und Regionalvorstand der Johanniter Südbrandenburg Andreas Berger-Winkler enthüllen die Zimmerpatentafel. Foto: Johanniter

Burg.

Nur ein gutes Vierteljahr nach seiner Eröffnung wurde anlässlich des Internationalen Tages der Wohltätigkeit im Johanniter-Kinderhaus „Pusteblume“ in Burg (Spreewald) als Dank für die ersten sechs Zimmerpatenschaften eine Tafel eingeweiht.

 

Zu Jahresbeginn machte die Sparkasse Spree-Neiße den Auftakt mit der Vertragsunterzeichnung für die allererste Zimmerpatenschaft. André Müller, Direktor der Direktion Cottbus-Nord der Sparkasse Spree-Neiße, begründete damals das Engagement der hiesigen Sparkasse: „Die Familien können eine kleine Auszeit im Spreewald nehmen und Kraft tanken. Es ist uns eine Herzensangelegenheit, das Kinderhaus `Pusteblume` zu unterstützen, denn es bietet den Eltern mit ihren pflegebedürftigen Kindern in schweren Zeiten die Möglichkeit, sich zu entspannen und gleichzeitig ihr Kind gut versorgt zu wissen.“ Gemeinsam mit Johanniter-Regionalvorstand Andreas Berger-Winkler äußerte er seinerzeit die Hoffnung, dass dieses besondere Projekt noch viele Förderer und Unterstützer insbesondere über eine Zimmerpatenschaft finden möge.

 

Inzwischen sind fünf weitere Unterstützer dem Beispiel gefolgt, die sich längerfristig einbringen und mit der Übernahme einer Zimmerpatenschaft neben einer festen finanziellen Unterstützung auch ein wichtiges Zeichen für einen starken Gemeinschaftssinn setzen. Der kleine feste Kreis von den maximal möglichen 20 Zimmerpaten festigt mit seinem Engagement den gesellschaftlichen Zusammenhalt und sorgt zudem dafür, dass gerade dem Tabuthema „kranke Kinder“ immer mehr die ihm gebührende Aufmerksamkeit zukommt.

 

Andreas Berger-Winkler war zur Enthüllung der Tafel voller Freude über das große Interesse für diese Art der Unterstützung und würdigte die sechs Zimmerpaten: „Mit Ihrer Zusage zur Hilfe wissen wir Sie bei unserem Projekt an unserer Seite - und Sie tragen vor allem auch die Idee unseres Kinderhauses `Pusteblume weiter! Das ist für uns außerordentlich wertvoll und wir sagen von Herzen: Danke! Unser Herzensprojekt benötigt viele Freunde und Unterstützer, da die Refinanzierungs- und Fördermöglichkeiten die Kosten für Bau und Betrieb nicht vollständig abdecken. Das deutschlandweit einmalige Konzept des Kinderhauses vereint ein stationäres Kinderhospiz mit palliativer und intensiv-medizinischer Versorgung von Kindern und Jugendlichen und eine ambulant betreute Wohngruppe. Seit der Eröffnung am 1. Mai 2020 bietet es den betroffenen Familien an diesem tollen Ort beste Bedingungen für Entlastungsaufenthalte.“

Das Johanniter-Kinderhaus „Pusteblume“ in Zahlen

 

·         Investitionskosten bis zur Eröffnung                                     10,1 Mio. Euro

·         Grundstücksgröße                                                                             12.210 qm

·         bebaute Fläche                                                                                  ca. 3.200 qm

·         angepflanzte Bäume                                                              41

·         Zimmer im Hospiz     

o   für Kinder und Jugendliche von 0 bis 27 Jahren       12

o   für begleitende Familienangehörige                        12

·         Zimmer in der Wohngruppe

o   für Kinder und Jugendliche von 0 bis 18 Jahren       8

 

Chronologie

 

·         2015              externe Machbarkeitsstudie, zahlreiche Projekttreffen

·         Juli 2017                   Grundstückserwerb

·         September 2018       Spatenstich

·         November 2018       Grundsteinlegung

·         1. Mai 2020              Eröffnung

 

 

Abbildungen:

Copyright: Johanniter

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Elbe-Elster

30. Mahn- und Gedenktreffen in Neuburxdorf/Mühlberg
Mühlberg

30. Mahn- und Gedenktreffen in Neuburxdorf/Mühlberg

Vor 30 Jahren fand auf dem Gelände des Soldatenfriedhofes Neuburxdorf sowie im ehemaligen Kriegsgefangenenlager und späteren Speziallagers Nr. 1 des sowjetischen NKWD bei Mühlberg das erste Mahn- und...

Vorschläge für Kulturpreisträger 2020 gesucht
Herzberg

Vorschläge für Kulturpreisträger 2020 gesucht

Jedes Jahr seit 1998 vergibt der Landkreis Elbe-Elster Kulturpreise für herausragende Leistungen in den Kategorien   -          Heimatgeschichte -          Denkmalpflege -          Heimatpflege -    ...

Sebastian Minge seit Juni Geschäftsführer im Jobcenter Elbe-Elster
Herzberg

Sebastian Minge seit Juni Geschäftsführer im Jobcenter Elbe-Elster

Sebastian Minge hat im Juni die Geschäftsführung des Jobcenters Elbe-Elster übernommen. Vorgängerin Anja Miersch ist in das Amt für Jugend, Familie und Bildung der Kreisverwaltung gewechselt und seit...

Sachzeugen: Museumsverbund zeigt Depotfunde zum Dritten Reich
Doberlug-Kirchhain

Sachzeugen: Museumsverbund zeigt Depotfunde zum Dritten Reich

Die Sonderausstellung „Sachzeugen. Depotfunde zum Dritten Reich“ macht ab dem 29. September im Museum Schloss Doberlug Station und ist dort dann für zwei Monate zu sehen. In Kooperation mit der...

Erstes Halbjahr mit deutlich mehr Umsätzen in Südbrandenburgs Baugewerbe
Cottbus

Erstes Halbjahr mit deutlich mehr Umsätzen in Südbrandenburgs Baugewerbe

Das regionale Baugewerbe spürte die Auswirkungen der Corona-Pandemie bisher kaum und blickt auf ein erfolgreiches erstes Halbjahr 2020 zurück. Die Gesamtumsätze lagen rund 4,5 Prozent über dem...

Lehre zur Schornsteinfegerin statt Polizeiausbildung
Spremberg

Lehre zur Schornsteinfegerin statt Polizeiausbildung

Dezente schwarze Arbeitsbekleidung und keine Spur von Ruß: Marisa Schiffer wirkt auf den ersten Blick nicht wie eine Schornsteinfegerin. Doch für genau diesen Berufsweg hat sich die...

Afrikanische Schweinepest: Landkreis verstärkt Wachsamkeit
Herzberg

Afrikanische Schweinepest: Landkreis verstärkt Wachsamkeit

Die Afrikanische Schweinepest (ASP) ist erstmals in Deutschland nachgewiesen worden. Die Infektion mit dem Virus wurde bei einem toten Wildschwein im Landkreis Spree-Neiße nahe der Grenze zu Polen am...

Waldbesitzer und Grundstückseigentümer aufgepasst!
Herzberg

Waldbesitzer und Grundstückseigentümer aufgepasst!

Waldbesitzer und Eigentümer von Grundstücken mit Bäumen an öffentlichen Straßen, Wegen oder Plätzen können für Personen- und Sachschäden haftbar gemacht werden. Dann nämlich, wenn Personen sich in...