#wir hören dir zu – Brandenburg startet landesweite Kinderschutzkampagne im Netz

Potsdam.

Jugendministerin Ernst hat heute in Potsdam den Startschuss für die landesweite Kinderschutzkampagne #wirhoerendirzu! gegeben. Mit dieser Online-Kampagne sollen Kindern und Jugendlichen sowie deren Umfeld Unterstützungswege aufgezeigt und die breite Öffentlichkeit zum Thema Kinderschutz sensibilisiert werden.

 

Jugendministerin Britta Ernst: „Die zentrale Botschaft an die Kinder und Jugendlichen heißt: Wir hören dir zu! Wir wollen, dass ihr in krisenhaften Situationen schnell Beratung und Hilfe bekommt und wisst, wo ihr im Notfall auch Schutz erhaltet. An die Erwachsenen gerichtet, unterstreicht die Kampagne: Jeder einzelne Erwachsene kann auch etwas tun: Indem er oder sie genau hinschaut beziehungsweise hinhört), ob es dem Kind in der Nachbarschaft gut geht. Der Schutz aller Kinder und Jugendlichen ist eine zentrale Aufgabe und liegt mir sehr am Herzen.“

 

Innenminister Michael Stübgen: „Es handelt sich um eine Binsenweisheit – aber sie kann nicht häufig genug ausgesprochen werden: Kinder gehören zu den schwächsten Mitgliedern unserer Gesellschaft. Wir müssen alles tun, damit sie ohne Gewalt, Misshandlungen oder Vernachlässigung aufwachsen können. Als Innenminister bin ich auch Vorsitzender des Landespräventionsrates, der sich seit seiner Gründung vor 20 Jahren für den Kinderschutz einsetzt. Es ist daher selbstverständlich, dass wir die Kampagne „Wir hören dir zu“ unterstützen. Ich hoffe sehr, dass die Kampagne ihre Ziele erreicht und mit dazu beiträgt, dass mehr Kinder und Jugendliche ohne Angst und Gewalt in Brandenburg aufwachsen können.“

 

Leiter der Fachstelle Kinderschutz im Land Brandenburg Hans Leitner: „Eine wesentliche Aufgabe der Fachstelle Kinderschutz ist es die Jugendämter Brandenburgs in ihrer Kinderschutzarbeit fachlich zu unterstützen. Nicht erst seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie ist es eine Herausforderung für die Jugendhilfe Kinder und Jugendliche mit Hilfs-, Unterstützungs- und ggf. Schutzangeboten zeitnah zu erreichen, um sie im besten Fall bereits präventiv vor Gefahren zu schützen. Damit steht die Kampagne zwar im Zeichen der besonderen Bedingungen der heutigen Zeit, wird aber auch darüber hinaus ein Beitrag zur Qualifizierung der Kinderschutzarbeit im Land Brandenburg sein. #wirhoerendirzu! ist der Leitgedanke einer erfolgreichen Kinderschutzarbeit, denn nur wer (zu)hört, kann erkennen und zum Schutz von Kindern und Jugendlichen handeln.“

 

Mit der pandemiebedingten Schließung von Kindertagesstätten, Schulen und Jugendfreizeiteinrichtungen ist ein wesentlicher Teil der Ansprechpartner*innen für die jungen Menschen und damit auch der Meldeketten zum Kinderschutz ersatzlos weggebrochen, konnten familiäre Krisen und Kindeswohlgefährdungen mitunter erst später erkannt werden. In dieser Zeit hat sich gezeigt, wie wichtig funktionierende regionale Netzwerke und Meldeketten und eine hohe Sensibilität der Öffentlichkeit sind, um drohender Vernachlässigung, Misshandlung und Gewalt gegen Kinder und Jugendliche entgegen zu wirken. Die Kindeschutzkampagne #wirhoerendirzu! soll insbesondere die Arbeit der kommunalen Jugendämter zur Gewährleistung des Kinderschutzes unterstützen und das Wohl von Kindern und Jugendlichen noch besser schützen.

  

Die regionalen Jugendämter haben jeweils eigene Videoclips produziert, mit denen sie Kinder und Jugendliche direkt ansprechen und über ihre Hilfe- und Unterstützungsangebote vor Ort informieren. Die Landkreise und kreisfreien Städte werben mit einem eigenen Gesicht aus der Region, einer Botschafterin oder einem Botschafter für Engagement zum Schutz von Kindern und Jugendlichen.

 

Mit der Durchführung der Kinderschutzkampagne #wirhoerendirzu! ist die Fachstelle Kinderschutz im Land Brandenburg betraut. Das Jugendministerium stellt dafür 8.500 Euro bereit. Kooperationspartner sind der Landespräventionsrat Brandenburg sowie die Start gGmbH mit dem Kinderschutzfond, die sich jeweils mit zusätzlichen Mitteln in Höhe von 5.000 Euro beteiligen. In Kooperation mit dem Landesjugendring Brandenburg e.V., der Aktion Kinder- und Jugendschutz Brandenburg e.V., dem Kompetenzzentrum Kinder- und Jugendbeteiligung, dem Fachverband Jugendarbeit / Jugendsozialarbeit Brandenburg e.V., dem Landessportbund Brandenburg e.V., der Brandenburgisches Sportjugend sowie dem Landespräventionsrat Brandenburg erfolgt eine weitere Verbreitung über Social Media Netzwerke wie Facebook, Instagram und YouTube.

 

Zusätzlich zur Social Media Kampagne stellt das Jugendministerium den kommunalen Jugendämtern 4.000 Euro für rund 2.000 Plakate, 500 Flyer und 2.000 Broschüren zur Verfügung. Die Printmedien sollen in öffentlichen Räumen, wie Beratungsstellen, Ämtern, Schulen auf den Kinderschutz aufmerksam zu machen.

 

 

Hintergrund zu Kindeswohlgefährdungen

Im Jahr 2018 wurden rund 6.000 Verfahren zur Einschätzung einer Kindeswohlgefährdung von den Jugendämtern im Land Brandenburg durchgeführt. 2019 erhöhte sich die Anzahl der Verfahren auf rund 6.860 Verfahren um 14 Prozent. Im Ergebnis der Gefährdungseinschätzung wurden durch die Jugendämter 2019 fast 2.500 Kindeswohlgefährdungen festgestellt. Bei etwa einem Drittel der geprüften Verfahren lag keine Kindeswohlgefährdung vor, jedoch ein Hilfebedarf für die Kinder und deren Familien. Für die Zeit des Shutdown in 2020 liegen noch keine Zahlen vor.

 

Weitere Informationen:

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Elbe-Elster

Dritter Elektromobilitätstag im Landkreis Elbe-Elster
Falkenberg

Dritter Elektromobilitätstag im Landkreis Elbe-Elster

Zum mittlerweile dritten Elektromobilitätstag im Landkreis Elbe-Elster hatte Klimaschutzmanager Kurt Seidel am 16. September ins Haus des Gastes nach Falkenberg eingeladen. Unterstützt wurde die...

Kasper und der gestohlene Schatz
Doberlug-Kirchhain

Kasper und der gestohlene Schatz

Aufregend und turbulent geht es am 11. Oktober um 15.00 Uhr im Museum Schloss Doberlug zu. Der Dresdner Puppenspieler Marco Vollmann zeigt eine seiner beliebtesten Geschichten. Ganz im Stile...

Strengere Feinstaubregeln für Kaminöfen
Potsdam

Strengere Feinstaubregeln für Kaminöfen

Kaminöfen geben neben Wärme auch eine erhebliche Menge Feinstaub ab. Neue Öfen verbrennen dabei effizienter als alte, sparen so Brennholz und produzieren weniger Feinstaub. Ab dem 31. Dezember 2020...

Falkenberg

Ausfall der Aquaristik- Terraristik- Tage im Oktober

Am Sonntag den  27.09. Uhr öffnen sich die AG- Räume in der Jugendbegegnungsstätte in der Falkenberger Karlstraße von 11.00 - 17.00 Uhr. Die Eltern warten mit Gegrilltem und Kaffee und  Kuchen auf,...

Einkaufsmarkt in Tröbitz – bald mit Post
Tröbitz

Einkaufsmarkt in Tröbitz – bald mit Post

Am 30. September wird im Einkaufsmarkt Tröbitz, der von einer Einrichtung der evangelischen Kirche betrieben wird, eine Partnerfiliale der Deutschen Post eröffnet. Seit der Tröbitzer Einkaufsmarkt am...

Jasmin Kulisch aus Lauchhammer wird vermisst
Lauchhammer

Jasmin Kulisch aus Lauchhammer wird vermisst

Seit dem 13.09.2020 wird die 17-jährige Jasmin Kulisch aus Lauchhammer vermisst. Die Vermisste ist etwa 186 Zentimeter groß, schlank, und hat lange blonde Haare. Welche Bekleidung die Jugendliche...

Quietschbunt, zuckrig, teuer
Potsdam

Quietschbunt, zuckrig, teuer

Vom Babywasser bis zum rosa eingefärbten Senf: Der Handel bietet regelmäßig neue Produkte an, die durch ihre bunte Aufmachung vor allem Kinder ansprechen sollen. Doch meist tragen diese Lebensmittel...

Jede fünfte Frau hat Klinikangst
Potsdam

Jede fünfte Frau hat Klinikangst

Nach wie vor haben Frauen deutlich mehr Angst vor einem Klinikaufenthalt als Männer. Das ist das Ergebnis einer aktuellen forsa-Umfrage im Auftrag der KKH Kaufmännische Krankenkasse. Demnach ...

Potsdam

Neue Aktionsplattform bündelt Zugang zu Volksinitiativen in Brandenburg

Die Corona-Schutzmaßnahmen machen es den Volksinitiativen in Brandenburg schwer, die geforderten 20.000 Unterschriften zu sammeln. "Große Veranstaltungen sind weiterhin abgesagt oder werden auf...

Schnuppertraining beim Badmintonverein Tröbitz
Tröbitz

Schnuppertraining beim Badmintonverein Tröbitz

Die Schule hat wieder begonnen, das lange Stillsitzen im Unterricht ist anstrengend. Was hilft dagegen am besten? Bewegung und Spaß beim gemeinsamen Sport! Aber wo? Zum Beispiel beim ...

Gut versorgt mit Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht
Finsterwalde

Gut versorgt mit Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht

Die Seniorenakademie in Finsterwalde lädt am Mittwoch, dem 30. September um 15.00 Uhr, in die Aula der Kreisvolkshochschul-Regionalstelle, Tuchmacher Straße 22, zum Vortrag ein. Das Thema...

Mehr Geld für Dachdecker gefordert
Cottbus

Mehr Geld für Dachdecker gefordert

Krisenfestes Handwerk: Die rund 200 Dachdecker im Landkreis Elbe-Elster haben während der Pandemie voll durchgearbeitet. Jetzt sollen sie an der guten Wirtschaftslage der Branche beteiligt werden,...

Seltene Arten mit kuriosen Namen
Potsdam

Seltene Arten mit kuriosen Namen

Das Naturkundemuseum Potsdam eröffnet heute am Dienstag, 15. September um 11 Uhr eine neue Sonderausstellung über „Wildbienen Brandenburgs“. Fotograf der 35 außergewöhnlichen Nahaufnahmen ist Dr....

Digitaler Tag des offenen Denkmals®: Das Experiment ist gelungen!
Potsdam

Digitaler Tag des offenen Denkmals®: Das Experiment ist gelungen!

Langfassung: Der bundesweite Tag des offenen Denkmals 2020 fand in seinem ersten virtuellen Jahr auf der Aktionsseite www.tag-des-offenen-denkmals.de statt. Über 1.200 Beiträge...

Andacht mit Fahrradkantor
Herzberg

Andacht mit Fahrradkantor

Am Mittwoch, dem 23. September findet in der Herzberger Stadtkirche St. Marien um 16.30 Uhr eine etwa halbstündige Musikalische Andacht statt. Martin Schulze wird am Flügel musizieren. Der aus...

30. Mahn- und Gedenktreffen in Neuburxdorf/Mühlberg
Mühlberg

30. Mahn- und Gedenktreffen in Neuburxdorf/Mühlberg

Vor 30 Jahren fand auf dem Gelände des Soldatenfriedhofes Neuburxdorf sowie im ehemaligen Kriegsgefangenenlager und späteren Speziallagers Nr. 1 des sowjetischen NKWD bei Mühlberg das erste Mahn- und...

Vorschläge für Kulturpreisträger 2020 gesucht
Herzberg

Vorschläge für Kulturpreisträger 2020 gesucht

Jedes Jahr seit 1998 vergibt der Landkreis Elbe-Elster Kulturpreise für herausragende Leistungen in den Kategorien   -          Heimatgeschichte -          Denkmalpflege -          Heimatpflege -    ...

Sebastian Minge seit Juni Geschäftsführer im Jobcenter Elbe-Elster
Herzberg

Sebastian Minge seit Juni Geschäftsführer im Jobcenter Elbe-Elster

Sebastian Minge hat im Juni die Geschäftsführung des Jobcenters Elbe-Elster übernommen. Vorgängerin Anja Miersch ist in das Amt für Jugend, Familie und Bildung der Kreisverwaltung gewechselt und seit...

Sachzeugen: Museumsverbund zeigt Depotfunde zum Dritten Reich
Doberlug-Kirchhain

Sachzeugen: Museumsverbund zeigt Depotfunde zum Dritten Reich

Die Sonderausstellung „Sachzeugen. Depotfunde zum Dritten Reich“ macht ab dem 29. September im Museum Schloss Doberlug Station und ist dort dann für zwei Monate zu sehen. In Kooperation mit der...