IG BAU: Branche droht Image-Verlust auch im Kreis Elbe-Elster

Beamte der Zolleinheit Finanzkontrolle Schwarzarbeit werden auf Baustellen oft fündig. Die IG BAU fordert ein noch strengeres Vorgehen gegen Lohn-Betrug und illegale Beschäftigung. Foto: IG Bau

Cottbus.

Wenn billig am Ende teuer wird: Schwarzarbeit, illegale Beschäftigung und Lohn-Prellerei in der Baubranche haben in der Region einen Millionenschaden verursacht. Das teilt die Gewerkschaft IG BAU mit und beruft sich auf eine aktuelle Auswertung des Bundesfinanzministeriums. Danach kontrollierten Beamte des Hauptzollamtes Frankfurt (Oder), das auch für den Landkreis Elbe-Elster zuständig ist, im vergangenen Jahr insgesamt 157 Baufirmen und leiteten 259 Ermittlungsverfahren ein. Wegen illegaler Praktiken in der Branche entgingen dem Staat und den Sozialkassen 3,4 Millionen Euro.

 

 

IG BAU-Bezirkschefin Regina Grüneberg spricht von einem „erschreckenden Ausmaß krimineller Energie“. Hier stehe das Image einer ganzen Branche auf dem Spiel. „Sauber wirtschaftende Firmen dürfen nicht wegschauen, wenn sich Konkurrenten nicht an die Regeln halten. Gerade die Coronakrise hat ja gezeigt, wie wichtig die Bauwirtschaft als Stütze der Konjunktur auch in der Region ist“, so die IG BAU Südbrandenburg. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes stiegen die Bau-Umsätze in den ersten fünf Monaten des Jahres trotz Pandemie um rund sieben Prozent.

 

„Das beste Mittel gegen unerlaubte Geschäfte am Bau ist ein fairer Wettbewerb zu fairen Löhnen und Arbeitsbedingungen. Dazu muss sich die ganze Branche bekennen, wenn sie ihren Ruf nicht verspielen will“, so die Gewerkschafterin. Die Arbeitgeber hätten in der laufenden Tarifrunde die Chance, die Bauberufe für Fach- und Nachwuchskräfte attraktiver zu machen.

 

Entscheidend sei aber auch, dass der Zoll schwarze Schafe noch stärker in den Blick nehme. „Es kommt nicht nur auf die Zahl der Kontrollen an, sondern auch auf die Qualität. Hier braucht die Finanzkontrolle Schwarzarbeit mehr Personal“, so Grüneberg. Laut Finanzministerium waren beim Hauptzollamt Frankfurt (Oder) zu Jahresbeginn lediglich 128 Planstellen besetzt.

 

Die Zollstatistik geht auf eine parlamentarische Anfrage der Bundestagsabgeordneten Beate Müller-Gemmeke (Bündnis 90/Die Grünen) zurück. Die Arbeitsmarktpolitikerin stellt gegenüber der IG BAU fest: „Schwarzarbeit und Lohn-Betrug sind keine Kavaliersdelikte. Der Zoll muss gestärkt werden, um flächendeckend kontrollieren und wirksam gegen illegale Machenschaften vorgehen zu können – gerade auf dem Bau.“

 


 

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Elbe-Elster

Dritter Elektromobilitätstag im Landkreis Elbe-Elster
Falkenberg

Dritter Elektromobilitätstag im Landkreis Elbe-Elster

Zum mittlerweile dritten Elektromobilitätstag im Landkreis Elbe-Elster hatte Klimaschutzmanager Kurt Seidel am 16. September ins Haus des Gastes nach Falkenberg eingeladen. Unterstützt wurde die...

Kasper und der gestohlene Schatz
Doberlug-Kirchhain

Kasper und der gestohlene Schatz

Aufregend und turbulent geht es am 11. Oktober um 15.00 Uhr im Museum Schloss Doberlug zu. Der Dresdner Puppenspieler Marco Vollmann zeigt eine seiner beliebtesten Geschichten. Ganz im Stile...

Strengere Feinstaubregeln für Kaminöfen
Potsdam

Strengere Feinstaubregeln für Kaminöfen

Kaminöfen geben neben Wärme auch eine erhebliche Menge Feinstaub ab. Neue Öfen verbrennen dabei effizienter als alte, sparen so Brennholz und produzieren weniger Feinstaub. Ab dem 31. Dezember 2020...

Falkenberg

Ausfall der Aquaristik- Terraristik- Tage im Oktober

Am Sonntag den  27.09. Uhr öffnen sich die AG- Räume in der Jugendbegegnungsstätte in der Falkenberger Karlstraße von 11.00 - 17.00 Uhr. Die Eltern warten mit Gegrilltem und Kaffee und  Kuchen auf,...

Einkaufsmarkt in Tröbitz – bald mit Post
Tröbitz

Einkaufsmarkt in Tröbitz – bald mit Post

Am 30. September wird im Einkaufsmarkt Tröbitz, der von einer Einrichtung der evangelischen Kirche betrieben wird, eine Partnerfiliale der Deutschen Post eröffnet. Seit der Tröbitzer Einkaufsmarkt am...

Jasmin Kulisch aus Lauchhammer wird vermisst
Lauchhammer

Jasmin Kulisch aus Lauchhammer wird vermisst

Seit dem 13.09.2020 wird die 17-jährige Jasmin Kulisch aus Lauchhammer vermisst. Die Vermisste ist etwa 186 Zentimeter groß, schlank, und hat lange blonde Haare. Welche Bekleidung die Jugendliche...

Quietschbunt, zuckrig, teuer
Potsdam

Quietschbunt, zuckrig, teuer

Vom Babywasser bis zum rosa eingefärbten Senf: Der Handel bietet regelmäßig neue Produkte an, die durch ihre bunte Aufmachung vor allem Kinder ansprechen sollen. Doch meist tragen diese Lebensmittel...

Jede fünfte Frau hat Klinikangst
Potsdam

Jede fünfte Frau hat Klinikangst

Nach wie vor haben Frauen deutlich mehr Angst vor einem Klinikaufenthalt als Männer. Das ist das Ergebnis einer aktuellen forsa-Umfrage im Auftrag der KKH Kaufmännische Krankenkasse. Demnach ...

Potsdam

Neue Aktionsplattform bündelt Zugang zu Volksinitiativen in Brandenburg

Die Corona-Schutzmaßnahmen machen es den Volksinitiativen in Brandenburg schwer, die geforderten 20.000 Unterschriften zu sammeln. "Große Veranstaltungen sind weiterhin abgesagt oder werden auf...

Schnuppertraining beim Badmintonverein Tröbitz
Tröbitz

Schnuppertraining beim Badmintonverein Tröbitz

Die Schule hat wieder begonnen, das lange Stillsitzen im Unterricht ist anstrengend. Was hilft dagegen am besten? Bewegung und Spaß beim gemeinsamen Sport! Aber wo? Zum Beispiel beim ...

Gut versorgt mit Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht
Finsterwalde

Gut versorgt mit Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht

Die Seniorenakademie in Finsterwalde lädt am Mittwoch, dem 30. September um 15.00 Uhr, in die Aula der Kreisvolkshochschul-Regionalstelle, Tuchmacher Straße 22, zum Vortrag ein. Das Thema...

Mehr Geld für Dachdecker gefordert
Cottbus

Mehr Geld für Dachdecker gefordert

Krisenfestes Handwerk: Die rund 200 Dachdecker im Landkreis Elbe-Elster haben während der Pandemie voll durchgearbeitet. Jetzt sollen sie an der guten Wirtschaftslage der Branche beteiligt werden,...

Seltene Arten mit kuriosen Namen
Potsdam

Seltene Arten mit kuriosen Namen

Das Naturkundemuseum Potsdam eröffnet heute am Dienstag, 15. September um 11 Uhr eine neue Sonderausstellung über „Wildbienen Brandenburgs“. Fotograf der 35 außergewöhnlichen Nahaufnahmen ist Dr....

Digitaler Tag des offenen Denkmals®: Das Experiment ist gelungen!
Potsdam

Digitaler Tag des offenen Denkmals®: Das Experiment ist gelungen!

Langfassung: Der bundesweite Tag des offenen Denkmals 2020 fand in seinem ersten virtuellen Jahr auf der Aktionsseite www.tag-des-offenen-denkmals.de statt. Über 1.200 Beiträge...

Andacht mit Fahrradkantor
Herzberg

Andacht mit Fahrradkantor

Am Mittwoch, dem 23. September findet in der Herzberger Stadtkirche St. Marien um 16.30 Uhr eine etwa halbstündige Musikalische Andacht statt. Martin Schulze wird am Flügel musizieren. Der aus...

30. Mahn- und Gedenktreffen in Neuburxdorf/Mühlberg
Mühlberg

30. Mahn- und Gedenktreffen in Neuburxdorf/Mühlberg

Vor 30 Jahren fand auf dem Gelände des Soldatenfriedhofes Neuburxdorf sowie im ehemaligen Kriegsgefangenenlager und späteren Speziallagers Nr. 1 des sowjetischen NKWD bei Mühlberg das erste Mahn- und...

Vorschläge für Kulturpreisträger 2020 gesucht
Herzberg

Vorschläge für Kulturpreisträger 2020 gesucht

Jedes Jahr seit 1998 vergibt der Landkreis Elbe-Elster Kulturpreise für herausragende Leistungen in den Kategorien   -          Heimatgeschichte -          Denkmalpflege -          Heimatpflege -    ...

Sebastian Minge seit Juni Geschäftsführer im Jobcenter Elbe-Elster
Herzberg

Sebastian Minge seit Juni Geschäftsführer im Jobcenter Elbe-Elster

Sebastian Minge hat im Juni die Geschäftsführung des Jobcenters Elbe-Elster übernommen. Vorgängerin Anja Miersch ist in das Amt für Jugend, Familie und Bildung der Kreisverwaltung gewechselt und seit...

Sachzeugen: Museumsverbund zeigt Depotfunde zum Dritten Reich
Doberlug-Kirchhain

Sachzeugen: Museumsverbund zeigt Depotfunde zum Dritten Reich

Die Sonderausstellung „Sachzeugen. Depotfunde zum Dritten Reich“ macht ab dem 29. September im Museum Schloss Doberlug Station und ist dort dann für zwei Monate zu sehen. In Kooperation mit der...