Neues DRK-Rettungsfahrzeug am Kiebitzsee

Die gerettete Person liegt sicher ohne Festhalten auf dem Sled. Foto: DRK-KV Lausitz/D. Petermann

Falkenberg.

Es hat 115 PS und fährt bis zu 90 Kilometer pro Stunde schnell – das neue Rettungsboot auf dem Kiebitzsee bei Falkenberg. Das sogenannte RWC (Rescue Water Craft) ist einmalig in Brandenburg und hilft den Rettungsschwimmern der DRK-Wasserwacht, in Sekundenschnelle verletzte Personen aus dem Wasser zu retten.

In der letzten Woche wurde das neue Einsatzboot feierlich an die Stadt Falkenberg und die DRK-Wasserwacht übergeben. In diesem Rahmen taufte Rettungsschwimmer Stefan Thiele das Boot auf den Namen „Maxim“. In einer späteren Vorführung im Wasser zeigte er gemeinsam mit Björn Eckstein, technischer Leiter Wasserwacht des DRK-Landesverbands Brandenburg, wie schnell und sicher Wasserrettungen mit dem neuen Rettungsfahrzeug auch bei schwierigen Bedingungen sind.

 

Das RWC ist mit Blaulicht ausgestattet, so dass es  leicht von einem herkömmlichen Jet-Ski unterschieden werden kann. Mit Hilfe eines sogenannten Sleds, ein am Ende angebrachtes gelbes Brett, werden Menschen leicht aufgenommen und gerettet.  Sie müssen nicht mehr wie bei anderen Rettungsbooten über das Boot gehoben werden, sondern können sich an mehreren Stellen an dem Brett festhalten oder werden leicht auf das Brett gezogen. Diese Art der Rettung ist auch für die Rettungsschwimmer schonender und weniger kräftezehrend.

Ein weiterer Vorteil ist, dass das RWC sofort einsatzbereit ist und schnell am Ort des Geschehens sein kann. Das RWC ist klein und wendig und funktioniert über einen Wasserstrahlantrieb. Andere Boote haben unter Wasser eine Antriebsschraube und sind somit gefährlicher in der Nähe von Menschen. Das RWC kann somit bei Gefahren auch im Schwimmerbereich eingesetzt werden. Außerdem kann ein Rettungsschwimmer allein retten, was mit anderen Rettungsbooten nicht möglich ist.

 

Gegenwärtig trainieren die Rettungsschwimmer am Kiebitzsee den Umgang und die Rettung mit dem neuen Boot. „Wir schulen unsere Rettungsschwimmer in den nächsten Wochen für das RWC, damit sie es genau kennenlernen und sicher damit auf dem See unterwegs sind“, sagt Aaron Trippner, Leiter der Wasserwacht beim DRK-Kreisverband Lausitz.

 

 

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Elbe-Elster

Lehrgänge für Pflanzenschutz und Hobbyimker im Angebot
Herzberg

Lehrgänge für Pflanzenschutz und Hobbyimker im Angebot

Die Regionalstelle für Bildung im Agrarbereich der KVHS Elbe-Elster (RBA Süd) lädt zu neuen Lehrgängen ein. Bereits am 2. November findet ein eintägiger Lehrgang zur Verlängerung des...

Infoschreiben zu Glasfaserausbau im Landkreis sind raus
Herzberg

Infoschreiben zu Glasfaserausbau im Landkreis sind raus

Eine flächendeckende Versorgung mit leistungsfähigen Breitbandanschlüssen und der Aufbau von Hochleistungsnetzen sind für den Landkreis Elbe-Elster wichtige Voraussetzungen für eine erfolgreiche...

Wie wäre die Welt ohne Christentum?
Finsterwalde

Wie wäre die Welt ohne Christentum?

Die neue Bühne Senftenberg ist am 23. Oktober, um 19.00 Uhr, im Sänger- und Kaufmannsmuseum Finsterwalde zu Gast. Aufgeführt wird das neueste Stück „Judas“ von Lot Vekemans, übersetzt von Eva M....

Empfang anlässlich 30 Jahre Deutsche Einheit
Herzberg

Empfang anlässlich 30 Jahre Deutsche Einheit

"Wir sollten dem Herrgott danken, dass das Deutsche Volk die Chance zur Wiedervereinigung erhalten und ergriffen hat." So treffend hat der Gesandte der Botschaft in Warschau, Knut Abraham, den...

Orgel erklingt
Uebigau

Orgel erklingt

Die Evangelische Kirchengemeinde Uebigau lädt am Samstag, dem 24. Oktober recht herzlich zum Orgelkonzert mit Christopher Lichtenstein aus Herzberg in die Uebigauer St.-Nikolai-Kirche ein. Beginn ist...

Finsterwalder Tafel erhält wichtige Schutzmasken
Finsterwalde

Finsterwalder Tafel erhält wichtige Schutzmasken

 Als Startschuss einer langfristigen Unterstützung übergeben die Finanzexperten aus Finsterwalde 1.000 Schutzmasken an die Finsterwalder  Tafel. Die Finsterwalder Finanzexperten der Deutschen...

Offene Ateliertüren in Elbe-Elster - bei Künstlern zu Gast
Herzberg

Offene Ateliertüren in Elbe-Elster - bei Künstlern zu Gast

Wie Künstler leben und arbeiten, zeigt seit vielen Jahren das Projekt „Offene Ateliers“. Nachdem die Türen wegen der Corona-Pandemie im Mai geschlossen blieben, gibt es nun im Herbst den ...

Stadtwerke Finsterwalde überraschen Sonnewalder F - Junioren
Sonnewalde

Stadtwerke Finsterwalde überraschen Sonnewalder F - Junioren

Grund zur Freude gab es zuletzt für unsere F1 – Junioren. Nicht nur, weil es in der neuen Saison sportlich bisher sehr gut läuft, sondern auch weil die von den Stadtwerken Finsterwalde zur Verfügung...

26. Kreisheimatkundetag beleuchtet Kulturprofil Elbe-Elster
Herzberg

26. Kreisheimatkundetag beleuchtet Kulturprofil Elbe-Elster

Das diesjährige 26. heimatkundliche Symposium blickt am 14. November auf die Grundpfeiler der regionalen Kulturentwicklung zurück. Es beleuchtet aus kultureller und geschichtlicher Perspektive...