Vom Flickenteppich zum Lausitz-Takt

Cottbus.

Ob die Lausitz erfolgreich den Strukturwandel meistert, hängt auch davon ab, wie die Region künftig an die nationalen und internationalen Zentren angebunden ist. Eine aktuell vorgelegte Verkehrsstudie, die im Rahmen des Projektes „Zukunftswerkstatt Lausitz“ entstand, sieht erheblichen Verbesserungsbedarf, sowohl auf der Straße als auch auf der Schiene.

Identifiziert wurden Schlüsselprojekte, welche die Konkurrenzfähigkeit der Lausitz stärken sollen. Teilweise wurden diese Verkehrsinfrastruktur-Projekte bereits in das neue Strukturstärkungsgesetz (StStG) aufgenommen. Dazu gehören:

  • Komplettierung, Elektrifizierung und Wiederinbetriebnahme der Bahnlinie Dresden – Kamenz – Hoyerswerda als Lückenschluss im Eisenbahnnetz
  • Ausbau der Bahnstrecke Dresden – Cottbus auf 160 km/h
  • Ausbau und Ortsumfahrungen Bundesstraße 178 (Lückenschlüsse)
  • Ausbau der Autobahn A 13 (sechsspurig zwischen Berlin und Dreieck Spreewald)

 

Weitere Schlüsselprojekte im Schienennetz:

Sowohl die Infrastruktur als auch die Angebote haben Defizite. Auf vielen Verbindungen gibt es keinen Zeitvorteil gegenüber der Fahrt mit dem Auto. Lange eingleisige Strecken, fehlende Ausweich- und Überholmöglichkeiten, geringe Gleiskapazitäten der Bahnhöfe – all das verhindert wiederum ein breiteres Angebot und sorgt für Lücken im ÖPNV. Ein großer Teil dieser Mängel soll durch den Ausbau von Infrastruktur behoben werden. Dabei haben folgende Vorhaben Priorität:

 

  • Ergänzung der Bahnlinie Dresden – Kamenz – Hoyerswerda um eine Verbindung von Hoyerswerda über Spremberg nach Cottbus
  • Ausbau und Elektrifizierung der "Görlitzer Bahn" im Abschnitt Cottbus – Horka – Görlitz inkl. Anhebung der Streckengeschwindigkeit auf 160 km/h zur Stärkung einer Lausitz-Entwicklungsachse und verbesserten Anbindung der vom Braunkohle-Aus besonders betroffenen Gebiete Spremberg-Weißwasser

Die Angebotsqualität lässt sich zudem verbessern durch den Ausbau der Strecken Cottbus-Berlin, Cottbus-Leipzig, Dresden-Görlitz und des Bahnkorridors Görlitz-Zittau-Liberec. Neben einer besseren Infrastruktur schlägt die Studie auch organisatorische Anpassungen vor. Attraktive Reiseketten und Pendlerströme sind das Ziel. „Dafür brauchen wir in der Lausitz eine Zusammenarbeit Brandenburgs und Sachsens und der Verkehrsverbünde. Das ist Voraussetzung für einen Lausitz-Tarif und einen Lausitz-Takt, bei dem sich die Bus-Zubringer an den Anschlüssen zur Bahn orientieren. Wenn es ein einfaches, zuverlässiges und attraktives Angebot bis in den ländlichen Raum gibt, werden deutlich mehr Menschen die Bahn nutzen und wird die Lausitz noch attraktiver für neue Bewohner“, so Heiko Jahn, Geschäftsführer der Wirtschaftsregion Lausitz GmbH, die die Studie im Rahmen des Projektes „Zukunftswerkstatt Lausitz“ in Auftrag gab.

Weitere Schlüsselprojekte im Straßennetz sind:

  • Weiterer Ausbau und zusätzliche Ortsumfahrungen Bundesstraße 169
  • Ausbau Bundesstraße 115
  • Anbindungsverbesserungen des Industrieparks Schwarze Pumpe sowie des Kraftwerksstandortes Boxberg (B 156, „Spreestraße“)
  • Ausbau und Ortsumfahrungen Bundesstraße 87
  • Ausbau der Autobahn A 4 (sechsspurig zwischen Dresden und Görlitz)
  • Ausbau und Ortsumfahrungen der Zubringer B97 und B168 zur Autobahn A 15

 

Neben konkreten Projekten für Schienen und Straßen empfehlen die Autoren der Studie

weitere Maßnahmen. So müsse die grenzüberschreitende Kooperation mit Polen und Tschechien weiter ausgebaut werden. Die Schaffung eines Hub-Terminals für die Lausitz als internationales Tor Richtung Polen, Russland und Asien würde den Wirtschaftsstandort wesentlich stärken. Planungen und Genehmigungen sollten beschleunigt werden. Außerdem gelte es, Doppelstrukturen mit Hilfe einer Koordinierungsstelle zu vermeiden. Diese Maßnahmen seien auch eine Voraussetzung, um die Lausitz zur Modellregion für die stärkere Nutzung des Schienengüterverkehrs zu entwickeln.

Um all diese Vorhaben realisieren zu können, bedarf es eines Lausitzer Zusammenhaltes, sagte Heiko Jahn: „Wirtschaft, Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft müssen dafür kämpfen, dass diese wichtigen Infrastrukturmaßnahmen auch umgesetzt werden. Fest steht: Es gibt vielversprechende Planungen, die im Rahmen des Strukturwandels umgesetzt werden können.“ Auch Standortentscheidungen wie der DB Standort Cottbus würden Infrastrukturprojekte befördern, so Jahn. „Jüngste Studien der Wirtschaftsregion Lausitz zum Schienenfahrzeugtestzentrum in Niesky oder zur Beförderung von Personen und Kleinstgütern auf der letzten Meile in der Lausitz unterstreichen den Handlungsbedarf.“

 

 

Die Integrierte Verkehrsstudie Lausitz wurde im Auftrag der Wirtschaftsregion Lausitz GmbH / Projekt „Zukunftswerkstatt Lausitz“ von WAGENER & HERBST Management Consultants GmbH, Potsdam und der Verkehrsplanung Köhler und Taubmann GmbH, Dresden erstellt. Die Ergebnisse der Studie fließen in die „Entwicklungsstrategie Lausitz 2050“ ein, die bis Ende 2020 vorgestellt wird.

 

Unsere Studien finden Sie zum Download:

 

www.zw-lausitz.de/downloads

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Elbe-Elster

Von der militärischen Kaderschmiede zur sozialistischen Volksarmee
Doberlug-Kirchhain

Von der militärischen Kaderschmiede zur sozialistischen Volksarmee

Mit dem Einmarsch der Roten Armee im April 1945 begann für Schloss Doberlug eine neue Zeit: Es diente zunächst als Garnison für sowjetische Truppen, ab 1950 dann als Kaserne für Einheiten der...

Taiwanische Tigergeneräle bereichern Museumsausstellung
Bad Liebenwerda

Taiwanische Tigergeneräle bereichern Museumsausstellung

Im Mitteldeutschen Marionettentheatermuseum Bad Liebenwerda geht es nach einer gewissen Dornröschenzeit jetzt Schlag auf Schlag. Gerade erst öffnete das Haus die Türen zu „Kaspers Welten“, der neuen...

„Besser ohne Elterntaxi!“
Potsdam

„Besser ohne Elterntaxi!“

Die Corona-Pandemie stellt Schulen, Eltern und Kinder vor die große Herausforderung effektiven Infektionsschutz mit dem Anspruch auf gute Bildung zu vereinbaren. „Wir freuen uns, dass sich trotz der...

Musikalische Andacht
Herzberg

Musikalische Andacht

Herzliche Einladung zu einer ganz besonderen Musikalischen Andacht in der Herzberger Stadtkirche St. Marien! Am Mittwoch, dem 30. September wird dort um 16.30 Uhr die Band „Jamboree“ unter...

Dritter Elektromobilitätstag im Landkreis Elbe-Elster
Falkenberg

Dritter Elektromobilitätstag im Landkreis Elbe-Elster

Zum mittlerweile dritten Elektromobilitätstag im Landkreis Elbe-Elster hatte Klimaschutzmanager Kurt Seidel am 16. September ins Haus des Gastes nach Falkenberg eingeladen. Unterstützt wurde die...

Kasper und der gestohlene Schatz
Doberlug-Kirchhain

Kasper und der gestohlene Schatz

Aufregend und turbulent geht es am 11. Oktober um 15.00 Uhr im Museum Schloss Doberlug zu. Der Dresdner Puppenspieler Marco Vollmann zeigt eine seiner beliebtesten Geschichten. Ganz im Stile...

Strengere Feinstaubregeln für Kaminöfen
Potsdam

Strengere Feinstaubregeln für Kaminöfen

Kaminöfen geben neben Wärme auch eine erhebliche Menge Feinstaub ab. Neue Öfen verbrennen dabei effizienter als alte, sparen so Brennholz und produzieren weniger Feinstaub. Ab dem 31. Dezember 2020...

Falkenberg

Ausfall der Aquaristik- Terraristik- Tage im Oktober

Am Sonntag den  27.09. Uhr öffnen sich die AG- Räume in der Jugendbegegnungsstätte in der Falkenberger Karlstraße von 11.00 - 17.00 Uhr. Die Eltern warten mit Gegrilltem und Kaffee und  Kuchen auf,...

Einkaufsmarkt in Tröbitz – bald mit Post
Tröbitz

Einkaufsmarkt in Tröbitz – bald mit Post

Am 30. September wird im Einkaufsmarkt Tröbitz, der von einer Einrichtung der evangelischen Kirche betrieben wird, eine Partnerfiliale der Deutschen Post eröffnet. Seit der Tröbitzer Einkaufsmarkt am...

Jasmin Kulisch aus Lauchhammer wird vermisst
Lauchhammer

Jasmin Kulisch aus Lauchhammer wird vermisst

Seit dem 13.09.2020 wird die 17-jährige Jasmin Kulisch aus Lauchhammer vermisst. Die Vermisste ist etwa 186 Zentimeter groß, schlank, und hat lange blonde Haare. Welche Bekleidung die Jugendliche...

Quietschbunt, zuckrig, teuer
Potsdam

Quietschbunt, zuckrig, teuer

Vom Babywasser bis zum rosa eingefärbten Senf: Der Handel bietet regelmäßig neue Produkte an, die durch ihre bunte Aufmachung vor allem Kinder ansprechen sollen. Doch meist tragen diese Lebensmittel...

Jede fünfte Frau hat Klinikangst
Potsdam

Jede fünfte Frau hat Klinikangst

Nach wie vor haben Frauen deutlich mehr Angst vor einem Klinikaufenthalt als Männer. Das ist das Ergebnis einer aktuellen forsa-Umfrage im Auftrag der KKH Kaufmännische Krankenkasse. Demnach ...

Potsdam

Neue Aktionsplattform bündelt Zugang zu Volksinitiativen in Brandenburg

Die Corona-Schutzmaßnahmen machen es den Volksinitiativen in Brandenburg schwer, die geforderten 20.000 Unterschriften zu sammeln. "Große Veranstaltungen sind weiterhin abgesagt oder werden auf...

Schnuppertraining beim Badmintonverein Tröbitz
Tröbitz

Schnuppertraining beim Badmintonverein Tröbitz

Die Schule hat wieder begonnen, das lange Stillsitzen im Unterricht ist anstrengend. Was hilft dagegen am besten? Bewegung und Spaß beim gemeinsamen Sport! Aber wo? Zum Beispiel beim ...

Gut versorgt mit Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht
Finsterwalde

Gut versorgt mit Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht

Die Seniorenakademie in Finsterwalde lädt am Mittwoch, dem 30. September um 15.00 Uhr, in die Aula der Kreisvolkshochschul-Regionalstelle, Tuchmacher Straße 22, zum Vortrag ein. Das Thema...

Mehr Geld für Dachdecker gefordert
Cottbus

Mehr Geld für Dachdecker gefordert

Krisenfestes Handwerk: Die rund 200 Dachdecker im Landkreis Elbe-Elster haben während der Pandemie voll durchgearbeitet. Jetzt sollen sie an der guten Wirtschaftslage der Branche beteiligt werden,...

Seltene Arten mit kuriosen Namen
Potsdam

Seltene Arten mit kuriosen Namen

Das Naturkundemuseum Potsdam eröffnet heute am Dienstag, 15. September um 11 Uhr eine neue Sonderausstellung über „Wildbienen Brandenburgs“. Fotograf der 35 außergewöhnlichen Nahaufnahmen ist Dr....

Digitaler Tag des offenen Denkmals®: Das Experiment ist gelungen!
Potsdam

Digitaler Tag des offenen Denkmals®: Das Experiment ist gelungen!

Langfassung: Der bundesweite Tag des offenen Denkmals 2020 fand in seinem ersten virtuellen Jahr auf der Aktionsseite www.tag-des-offenen-denkmals.de statt. Über 1.200 Beiträge...

Andacht mit Fahrradkantor
Herzberg

Andacht mit Fahrradkantor

Am Mittwoch, dem 23. September findet in der Herzberger Stadtkirche St. Marien um 16.30 Uhr eine etwa halbstündige Musikalische Andacht statt. Martin Schulze wird am Flügel musizieren. Der aus...