Betriebe setzen bei Fachkräften auf interne Lösungen

Matthias Baumert (re.) und Toni Moczulski haben jahrelang in den Niederlanden als Gerüstbauer gearbeitet. - Foto: HWK Cottbus

Cottbus.

Für viele Unternehmen in der Region wird es zunehmend schwieriger, gut ausgebildete und geeignete Fachkräfte auf dem freien Markt zu finden. Mitunter dauert es ein halbes Jahr, Stellen neu zu besetzen. Deshalb suchen Betriebsinhaber immer öfter nach internen Lösungen.

Mitarbeiter, die bisher nur bestimmte Aufgaben ausführen durften (Helfer), die einen anderen Beruf gelernt oder den Abschluss im Ausland erworben haben, können eine Anpassungsqualifizierung absolvieren. Als Lohn winkt der Gesellenabschluss. Damit ist nicht nur ein voller Einsatz auf der Baustelle möglich. Wer will, kann danach auch seinen Meister machen.

 Matthias Baumert (37) und Toni Moczulski (35) haben jahrelang in den Niederlanden als Gerüstbauer gearbeitet. Dort haben sie auch ihren Abschluss gemacht. Der ist in Deutschland allerdings nicht vollwertig anerkannt. Und so drückten die beiden nochmals die Schulbank. Theorie gab es im Lehrbauhof Großräschen. Dort fand auch die praktische Prüfung statt.  "Sie bestand aus zwei Teilen. Zum einen mussten wir ein Gerüst aufbauen. Zum anderen mussten wir an verschiedenen Gerüsten die Fehler erkennen undanalysieren", erklärt Matthias Baumert. Er arbeitet beim GerüstbauerHeiko Zeleny mit Sitz in Massen/Niederlausitz und ist dort fürIndustriekunden verantwortlich.

 

Toni Moczulski arbeitet bei einem Unternehmen in Brandenburg an der Havel. Wegen der Familie – er ist seit einem knappen Jahr Vater – ist er von Holland nach Deutschland zurückkehrt. "Die Prüfung im Lehrbauhof war zwar anspruchsvoll, mit meiner langjährigen Berufserfahrung aber auch kein Problem", sagt er. Mit dem Gesellenabschluss in der Tasche will er sich künftig noch weiterbilden. Wohin die Reise allerdings genau geht, ist noch offen.

 

Im November beginnt bei der Handwerkskammer Cottbus eine neue Anpassungsqualifizierung für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik. Die Weiterbildung mit externer Gesellenprüfung wird zu 100 Prozent gefördert durch das Sonderprogramm der Agentur für Arbeit WeGebAU (inkl. Lohnkosten aufgrund des entstehenden Arbeitsausfalls).

 

 

Hintergrund:

Unabhängig von der Betriebsgröße können Arbeitnehmer ohne verwertbaren Berufsabschluss gefördert werden, so dass sie einen Berufsabschluss erlangen. Wenn die Maßnahme vor dem 31. Dezember 2020 beginnt, erhalten die Teilnehmer mit Bestehen der Zwischenprüfung 1.000 Euro und mit der Abschlussprüfung 1.500 Euro als zusätzlichen Anreiz. 

Alle Informationen dazu gibt es unter dem fokgenden Link:

www.hwk-cottbus.de/apq

 

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Elbe-Elster

Das kleine Dorffest für zuhause
Osteroda

Das kleine Dorffest für zuhause

Bei einer Baumpflanzaktion im Oktober 2019 kam der Gedanke erstmals auf: Osteroda-Redlin hat so viel Geschichte, dass sich damit mühelos ein Buch füllen ließe. So entstand Buch „Osteroda-Redlin –...

Aus Grün wird Blau
Frankfurt

Aus Grün wird Blau

Ab sofort rollen neue Dienstfahrzeuge des Zolls in Blau über die Straßen im östlichenBrandenburg. Die Vitos der Marke Mercedes sind als mobile Büros ausgestattet und werdenvon den Kontrolleinheiten...

Kostenloser Online-Vortrag: Moderne Fenster und Türen
Potsdam

Kostenloser Online-Vortrag: Moderne Fenster und Türen

Informations-Angebot der Verbraucherzentrale für Hauseigentümer*innen und interessierte Mieter*innen am 13. August von 18 bis 19.30 Uhr. Die Verbraucherzentrale bietet regelmäßig Online-Vorträge an,...

Schützen "schwer" im Einsatz
Herzberg

Schützen "schwer" im Einsatz

Am frühen Dienstagmorgen trafen sich neun Schützenbrüder der Herzberger Schützengilde gegr. 1407 e.V. zum neuerlichen Arbeitseinsatz auf dem Schützenplatz. Die Tagesaufgabe hieß: verlegen von...

9. Internationalen Wettbewerb um den Gebrüder-Graun-Preis
Bad Liebenwerda

9. Internationalen Wettbewerb um den Gebrüder-Graun-Preis

Das Kulturamt des Landkreises Elbe-Elster und die Sparkassenstiftung „Zukunft Elbe-Elster-Land“ laden vom 6. bis 8. November zum inzwischen 9. Internationalen Wettbewerb um den ...

Maskenpflicht in Brandenburgs Schulen vor dem Hintergrund des veränderten Infektionsgeschehens
Potsdam

Maskenpflicht in Brandenburgs Schulen vor dem Hintergrund des veränderten Infektionsgeschehens

Am Mittwoch haben sich Bildungs- und Jugendministerin Britta Ernst und Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher vor dem Hintergrund des veränderten Infektionsgeschehens zur Maskenpflicht in den...

Der Vorstand der LAG Elbe-Elster hat am 15. Juli 2020 weitere 10 Projekte aus der Region ausgewählt, die im LEADER-Programm gefördert werden. Für diese bereits 11. Auswahlrunde wurden 1.050.000 Euro Fördermittel aus dem Europäischen Fonds für ländliche En
Finsterwalde

Der Vorstand der LAG Elbe-Elster hat am 15. Juli 2020 weitere 10 Projekte aus der Region ausgewählt, die im LEADER-Programm gefördert werden. Für diese bereits 11. Auswahlrunde wurden 1.050.000 Euro Fördermittel aus dem Europäischen Fonds für ländliche En

Der Vorstand der LAG Elbe-Elster hat am 15. Juli 2020 weitere 10 Projekte aus der Region ausgewählt, die im LEADER-Programm gefördert werden. Für diese bereits 11. Auswahlrunde wurden 1.050.000 Euro...

#wir hören dir zu – Brandenburg startet landesweite Kinderschutzkampagne im Netz
Potsdam

#wir hören dir zu – Brandenburg startet landesweite Kinderschutzkampagne im Netz

Jugendministerin Ernst hat heute in Potsdam den Startschuss für die landesweite Kinderschutzkampagne #wirhoerendirzu! gegeben. Mit dieser Online-Kampagne sollen Kindern und Jugendlichen sowie deren...

Bei Unfall zählt jede Sekunde
Potsdam

Bei Unfall zählt jede Sekunde

Bei der Rettung von Unfallopfern zählt oft jede Minute. Doch häufig kommen die Rettungskräfte nicht schnell genug an die Unfallstelle, weil Fahrer im Stau die Rettungsgasse zu spät oder gar nicht...

Mühlberg und seine Lager
Mühlberg

Mühlberg und seine Lager

Mit einer Sonderausstellung zur Geschichte des Kriegsgefangenenlagers 1939–45 und des Speziallagers 1945–48 ergänzt das Museum Mühlberg 1547 noch bis September seine Dauerausstellung zu den...