LUG2 erklimmt das nächste Level

Herzberg.

Nach einem Jahr experimentieren in der Lugstraße 2 mit Coworking im ländlichen Raum, haben sich die drei aktuellen Coworker dazu entschlossen, den Space ohne Förderung auf eigene Beine zu stellen. Dazu wurde nach einem passenderen Objekt mit mehr Bürocharakter und niedrigeren Kosten gesucht und mit den Räumlichkeiten der Wohnungsbaugesellschaft Elsteraue mbH in der Kirchstraße 10 im Zentrum Herzbergs gefunden. „Wir freuen uns riesig darüber und sind sehr dankbar für diese tolle Möglichkeit.“, freut sich Markus Wegner, der selbst mit seinem Grafikstudio Hafenjunge einzieht und zum neuen Betreiber wird.


Nun ist die LUG2-Crew am Übersiedeln und sobald Markus Wegner aus der Babypause zurück ist, gibt es auch eine Einweihungsfeier.
Weiterhin werden für Startups, Freiberufler und Home Office Mitarbeiter flexible Arbeitsplätze angeboten. Die Nutzungsmodelle variieren von monatlicher Nutzung, 10er-Block bis hin zur Nutzung des Besprechungsraumes für Präsentationen, Beratungen und kleinen Events.
„Wir danken ganz herzlich dem Verein „Generationen gehen gemeinsam“ (G3), der uns durch die vorangegangene Förderperiode großartig begleitet hat und uns mit Comeback Elbe-Elster weiterhin treu bleibt. Wir danken auch allen anderen Förderern und Unterstützern, die den Start in der Lugstraße ermöglicht haben.“, so Wegner weiter.


Zur Historie
LUG2 ist offiziell am 1. Oktober 2018 gestartet und endete am 30. November 2019. Das Modellprojekt wurde durch den Landkreis Elbe-Elster über das Förderprogramm „Land(auf)Schwung“ des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft gefördert. Projektträger war der Verein „Generationen gehen gemeinsam“ (G3), der gemeinsam mit der Rückkehrerinitiative „Comeback Elbe-Elster“ in Kooperation mit dem Jungunternehmernetzwerk „NEOpreneurs“ und der Stadt Herzberg das LUG2 betrieb. Projektpartner waren die Sparkassen-Stiftung Zukunft-Elbe-Elster-Land, der Vermieter Dr. Unterkofler und lokale Herzberger Unternehmen, die einen Mietzuschuss zahlten, um die Gründerszene in Herzberg zu fördern. Weitere Informationen findet man unter www.lug2-coworking.de

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Elbe-Elster

ADAC MX Masters am 5. und 6. September in Fürstlich Drehna
Fürstlich Drehna

ADAC MX Masters am 5. und 6. September in Fürstlich Drehna

Nach der Corona-bedingten Absage des Saisonauftaktes des ADAC MX Masters vor zwei Wochen wurde mit dem 5. und 6. September inzwischen ein Ersatztermin für die Rennen „Rund um den Mühlberg“ gefunden. S...

Finsterwalde

Tafel in Finsterwalde arbeitet weiter

Die evangelische Kirchengemeinde in Finsterwalde informiert darüber, dass die Tafel weiter geöffnet ist. Die Ausgabe findet im Gröbitzer Weg 77 in Finsterwalde unter Berücksichtigung der Abstands-...

„Offene Ateliers“ landesweit in den Herbst verschoben
Herzberg

„Offene Ateliers“ landesweit in den Herbst verschoben

Jedes Jahr Anfang Mai laden traditionell zahlreiche Künstlerinnen und Künstler im Land Brandenburg interessierte Besucher herzlich dazu ein, einen Blick in ihre Ateliers zu werfen. In diesem Jahr...

Potsdam

Das Themenjahr Kulturland Brandenburg 2020 »KRIEG und FRIEDEN. 1945 und die Folgen in Brandenburg«

Auch die Vorhaben der Brandenburgischen Gesellschaft für Kultur und Geschichte sind von den aktuellen Entwicklungen betroffen. Hier der aktuelle Informationsstand:Brigitte Faber-Schmidt,...

Finsterwalde

Finsterwalder Einzelhändler engagieren sich gemeinsam gegen die Ausbreitung des Corona-Virus

Auch wenn die Einzelhandelsgeschäfte geschlossen bleiben müssen, die Finsterwalder Einzelhändlerinnen und Einzelhändler brauchen sich keineswegs Untätigkeit vorwerfen lassen. So ist beispielsweise...

Helfen Sie mit – Fleißige Näher gesucht!
Finsterwalde

Helfen Sie mit – Fleißige Näher gesucht!

Wer zwingend mit anderen Menschen Kontakt haben muss, besonders bei der Versorgung und Pflege von älteren oder gesundheitlich vorbelasteten Menschen, sollte durch einen Mund-Nasen-Schutz dafür Sorge...

Lebensmittelindustrie arbeitet am Limit
Finsterwalde

Lebensmittelindustrie arbeitet am Limit

Sie sorgen für Nachschub im Supermarkt: Die rund 1.700 Menschen, die im Landkreis Elbe-Elster in der Lebensmittelindustrie arbeiten, leisten in der Coronavirus-Pandemie einen entscheidenden Beitrag...

Berlin

Corona-Krise: foodwatch fordert Sofortprogramm gegen Ernährungsarmut

Die Verbraucherorganisation foodwatch hat ein Sofortprogramm gegen Ernährungsarmut gefordert. Durch die Corona-Krise sei die ausreichende und ausgewogene Ernährung von Millionen Menschen in...

10. Grafikatur® zum Thema „Mobilität“
Lübben

10. Grafikatur® zum Thema „Mobilität“

Wer hätte gedacht, dass dieses Thema solche Aktualität gewinnt: Bereits vor einigen Wochen wurde „Mobilität“ als Thema der 10. Grafikatur in Lübben ausgewählt. Nun, angesichts von...