Das „Netzwerk Gesunde Kinder“ nimmt Fahrt auf mit dem Slogan - Werden Sie Familienpate

„Das Netzwerk Gesunde Kinder nimmt Fahrt auf“ ist nun Motto auf zwei Linienbussen und die Patinnen hoffen, dass mit dem Einsatz dieser Werbebusse des Regionalnetzwerkes noch mehr Interesse für ihre Arbeit geweckt wird. Foto: LKEE

Doberlug-Kirchhain.

Unter dem Motto „Das Netzwerk nimmt Fahrt auf - Werden Sie Familienpate“ erhielt das Netzwerk „Gesunde Kinder“ am 24. Oktober im „Quartier Rautenstock“ in Doberlug-Kirchhain einen neuen Werbeauftritt, wie sie für diese Sache einmalig sein dürfte. Gleich zwei Linienbusse wurden dank Sponsoring der Verkehrs Management GmbH und der Nahverkehrs GmbH mit Werbung versehen, die auf das Netzwerk hinweisen.

Beide Busse fahren ab sofort auf den Linien in und um Bad Liebenwerda und Finsterwalde. Und Werbung für das Netzwerk ist nach neun Jahren notwendig, denn es gibt mittlerweile Wartelisten für teilnehmende Familien. Netzwerkkoordinatorin Stefanie Dreyer: „Im Januar 2010 haben wir im Landkreis Elbe-Elster das „Netzwerk Gesunde Kinder“ ins Leben gerufen. Und seitdem hat sich eine Menge getan. Im ersten Jahr standen 52 Familien zunächst 20 Paten zur Seite. Heute sind es 40 ehrenamtlich tätige Paten und Patinnen, und mit dem heutigen Tag kommen weitere vier dazu.“ Und der Bedarf steigt. Momentan werden über 155 Kinder in 149 Familien im gesamten Landkreis vom Elbe-Elster-Netzwerk begleitet. So wurde aus über neun Jahren Netzwerkarbeit eine Erfolgsgeschichte. Und die möchte der Landkreis, so Gesundheitsdezernent Roland Neumann, der gleichzeitig Projektleiter ist: „für ein gesundes Aufwachsen von Kindern weiter ermöglichen und in Zukunft mit vereinten Kräften fortschreiben.

Denn es geht darum, familienfreundliche Bedingungen auch als weichen Standortfaktor anzubieten, Vorbild für andere zu sein und an den passenden Stellen Kritik zu üben.“ Das Netzwerk steht dabei stabil auf mehreren Säulen. Das Elbe-Elster-Klinikum mit seiner fachlichen Unterstützung durch Ärzte, Schwestern und Hebammen, die Finanzierung durch Landkreis, Sparkassenstiftung und dem Land Brandenburg, die Kooperationspartner mit Weiterbildungen und Stammtischen und natürlich den Patinnen selbst, die immer wieder passgenau und bedarfsorientiert den jungen Eltern zur Seite zu stehen. Der Landkreis ist auf diesem Gebiet ordentlich aufgestellt und das „Netzwerk Gesunde Kinder“ reiht sich ein in alle Aktivitäten und Angebote für Schwangere und Familien mit Kindern. Von der Schwangerschaft bis zum 3. Lebensjahr begleiten die geschulten Patinnen die Familien. Durch ihre Besuche erleichtern sie den Zugang zu Informationen und Wissen. Sie informieren über regionale Angebote sowie professionelle Beratungs- und Unterstützungsmöglichkeiten.

Über den direkten Kontakt zu den Familien bauen sie Beziehungen auf, vermitteln Kompetenz und Wertschätzung und fördern damit das selbstbestimmte Handeln von Müttern und Vätern in ihrer Rolle als verantwortungsvolle Eltern. Sie alle bilden die Basis des Projektes. „Ihrem Engagement und Ihrer Einsatzbereitschaft“, so Roland Neumann, „gelten daher unsere volle Anerkennung und unser Dank. Ehrenamtliche zu gewinnen, an das Netzwerk zu binden und dauerhaft für ihren Einsatz zu begeistern, ist unser zentrales Anliegen.“ Mit der angestrebten Buswerbung möchte er gern einen weiteren Schritt in Richtung Öffentlichkeitsarbeit und Patenakquise gehen, verbunden mit der Hoffnung, das Projekt noch bekannter zu machen.

Doch der Abend hatte noch etwas Erfreuliches. Im Focus stand auch die Zertifizierung der vier Familienpatinnen, die im letzten Jahr neu ausgebildet wurden. Die Familienpatinnen bilden das Herzstück des Netzwerkes. Sie durchlaufen im Vorfeld ein umfangreiches Schulungsprogramm mit insgesamt elf Schulungsmodulen zu verschiedensten Themen. Die persönlichen Voraussetzungen, die die Familienpatinnen mitbringen sind Offenheit, Toleranz, Empathie und das generelle Interesse an Familien mit Kindern. Der Netzwerkgedanke, den alle Familienpatinnen mittragen ist der, dass die Familien in Ihrer Erziehungskompetenz gestärkt werden und die gesunde Entwicklung von Kindern gefördert wird.

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Elbe-Elster

Jüterbog

Jüterboger Fürstentag 2020 abgesagt

 Auch der "X. Jüterboger Fürstentag", der für den 12. September 2020 geplant war, muss nun aufgrund der andauernden Corona-Situation abgesagt werden. Da es absehbar ist, dass die Kontaktbeschränkungen...