IT- und Medienausstattung an Brandenburger Schulen verbessert

Potsdam.

Die Ausstattung mit modernen Medien an Brandenburger Schulen hat sich weiter verbessert. Das ergab eine Umfrage des Bildungsministeriums (MBJS) an 719 allgemeinbildenden und beruflichen Schulen in öffentlicher Trägerschaft. Für die meisten Schulen haben digitale Lernformen einen hohen bis sehr hohen Stellenwert (74 Prozent; 2016/17: 66 Prozent), ins-besondere für berufliche Schulen (OSZ), Gymnasien, Gesamt- und Oberschulen.

 

Für die Ausstattung der Schulen, also auch die IT- und Medienausstattung sind generell die Schulträger verantwortlich, bei öffentlichen Schulen sind das die Städte, Gemeinden und Landkreise. Die Umfrageergebnisse im Einzelnen[1]:

 

Computer
Nahezu alle Brandenburger Schulen in öffentlicher Trägerschaft verfügen über Computer für die pädagogische Nutzung im Unterricht (99,9 Prozent; (2016/17: 98,8 Prozent), insgesamt sind es 44.672 Computer (2016/17: 39.749 Computer). Mehr als ein Viertel der Geräte (rund 28 Prozent; 2016/17: 21,3 Prozent) ist jünger als zwei Jahre, knapp ein Drittel sind zwischen 2 und 5 Jahre alt (rund 30 Prozent). Die meisten Geräte werden raumgebunden eingesetzt (rund 68 Prozent), der Rest ist mobil verwendbar. Mehr als zwei Drittel der mobilen Geräte sind Notebooks (rund 71 Prozent), knapp ein Drittel Tablets (rund 30 Prozent).

 

Computer-Schüler-Relation

Ein Rechner steht im Durchschnitt 5,3 Schülerinnen und Schüler zur Verfügung (2016/17: 5,9 Schülerinnen und Schülern). Die beste Relation gibt es an beruflichen Schulen und Förderschulen, hier „teilen“ sich 2,8 (2016/17: 2,9) bzw. 3,5 (2016/17: 3,4) Schülerinnen und Schüler einen Rechner. Damit setzt sich der positive Trend weiter fort: Haben sich im Schuljahr 2007/08 noch 10,2 Schülerinnen und Schüler einen Computer geteilt, waren es im Schuljahr 2018/19

nur noch 5,3 Schülerinnen und Schüler.

W-LAN

Mehr als die Hälfte der Schulen hat schulische W-LAN-Netze eingerichtet (rund 58 Prozent; 2016/17: 46,8 Prozent).  Insgesamt sind in den 719 befragten Schulen fast 60 Prozent aller Unterrichtsräume an das LAN und rund 31 Prozent an das schulische W-LAN angebunden.

 

Internetanbindung

Alle Brandenburger Schulen sind an das Internet angebunden. Der größte Teil schätzt seine Internetverbindung als „gut“ oder „sehr gut“ (rund 30 Prozent; 2016/17: 34,6 Prozent) oder zumindest „ausreichend“ (rund 35 Prozent, 2016/17: knapp 40 Prozent) ein. Als „schlecht“ bewertet gut ein Drittel (36 Prozent) seinen Anschluss. Insgesamt zeigt sich, dass größere Schulen tendenziell auch über leistungsfähigere Internetanschlüsse verfügen.

 

Schulserver
Fast zwei Drittel der Schulen betreiben einen Schulserver (rund 66 Prozent). Über diesen besteht u.a. die Möglichkeit, wichtige Funktionalitäten der IT-Infrastruktur zentral zu realisieren. Hierzu zählt beispielsweise die Datensicherung, Filterung, Benutzerverwaltung, Clientsicherung, Softwareverteilung sowie der Internet-Zugang und Dateiaustausch. Selten sind die Schulserver für Schülerinnen und Schüler extern zugänglich.

 

Präsentationstechnik

An den allermeisten Schulen gibt es Beamer (rund 92 Prozent; 2016/17: 94,6 Prozent) bzw. interaktive Whiteboards (rund 86 Prozent; 2016/17: 82,5 Prozent). Ein knappes Viertel der Schulen verfügt über zehn und mehr Geräte (rund 23 Prozent, 2016/17: rund 19 Prozent), weniger als ein Drittel der Schulen über jeweils nur ein oder kein interaktives Whiteboard (rund 30 Prozent; 2016/17 rund 37 Prozent).

 

Nutzung digitaler Lernmedien

Fast ein Drittel der Schulen arbeitet mit Lernmanagementsystemen (rund 32 Prozent) und fast ein Viertel setzt digitale Schulbücher im Unterricht ein (23,4 Prozent), insbesondere Schulen mit Sekundarstufe II, bei Schulen mit mindestens 500 Schülerinnen und Schülern ist es mehr als die Hälfte mit Lernmanagementsystemen und etwa ein Drittel der Schulen mit digitalen Schulbüchern. Auch hier liegen die Schulen der Sekundarstufe II sowie größere Schulen vorn.

Mehr als 80 Prozent der Schulen nutzen digitale Lernmedien im Unterricht, darunter digitale Bücher und Arbeitsblätter, Filme, Hörspiele/Podcasts, Lernsoftware, Anwendungssoftware und Computerspiele. „Häufig“ eingesetzt werden beispielsweise Filme (fast 74 Prozent) sowie Lernsoftware (fast 50 Prozent), „seltener“ digitale Schulbücher sowie Hörspiele/Podcasts (je rund 23 Prozent).

Die Schulträger können ab September Mittel zur Förderung der digitalen Infrastruktur aus dem DigitalPakt Schule des Bundes beantragen. Brandenburg erhält insgesamt rund 151 Millionen Euro für allgemeinbildende und berufliche Schulen in öffentlicher und freier Trägerschaft. Hinzu kommt der Eigenanteil, den Land, Kommunen und freie Schulträger in Höhe von rund 16,7 Millionen Euro zu tragen haben.

 

136 Millionen Euro davon sind für die Ausstattungsförderung der Schulen vorgesehen, beispielsweise für:

  • Dateninfrastrukturen für Schulgebäude/-gelände,
  • Serverlösungen,
  • schulisches W-LAN,
  • Aufbau schulischer digitaler Lehr-/Lerninfrastrukturen,
  • Anzeige- und Interaktionsgeräte (Whiteboards, Beamer), 
  • digitale Arbeitsgeräte (Messgeräte, Dokumentenkameras) sowie
  • schulgebundene mobile Endgeräte (Tablets, Laptops).

 

Die Richtlinie zur Umsetzung des DigitalPakts Schule 2019 - 2024 wurde am 7. August 2019 veröffentlicht. Ab September können die Schulträger Anträge bei der ILB stellen.

 

Weitere Informationen:
Richtlinie DigitalPakt Schule
Schule in der digitalen Welt

 



[1] Stichtag der Erhebung: 1.April 2019

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Elbe-Elster

Schülerpreisträger aus Elbe-Elster im Kreistag geehrt
Falkenberg

Schülerpreisträger aus Elbe-Elster im Kreistag geehrt

Auf seiner jüngsten Sitzung am 16. September hat der Kreistag junge Talente geehrt, die erfolgreich an Schülerwettbewerben auf unterschiedlichen Ebenen und Gebieten teilgenommen hatten. Die...

Stolz auf Grüne Berufe - Landwirtschaftsabsolventen feiern Abschluss
Cottbus

Stolz auf Grüne Berufe - Landwirtschaftsabsolventen feiern Abschluss

Freude und Erleichterung bei der Zeugnisübergabe am Oberstufenzentrum II in Cottbus:  Absolventen der Grünen Berufe aus Spree-Neiße, Oberspreewald-Lausitz, Dahme-Spreewald und Elbe-Elster haben nach...

Aufklären und Vorbeugen, Hinsehen und Handeln - Kinderschutz im Sportbereich
Herzberg

Aufklären und Vorbeugen, Hinsehen und Handeln - Kinderschutz im Sportbereich

Sport ist eine der beliebtesten Freizeitaktivitäten von Kindern und Jugendlichen. In unseren Sportvereinen treiben viele tausend Heranwachsende regelmäßig Sport, der zumeist von ehrenamtlichen...

Neue Pflegedienstleiterin beim DRK in Herzberg
Herzberg

Neue Pflegedienstleiterin beim DRK in Herzberg

 Der ambulante Pflegedienst des DRK-Kreisverbands Lausitz in Herzberg hat mit Jana Kupke eine neue Pflegedienstleiterin. Die erfahrene examinierte Altenpflegerin hat diese Aufgabe übernommen.   Jana...

Tröbitzer Badmintonnachwuchs mit Trainingstag in die zweite Saisonhälfte gestartet
Tröbitz

Tröbitzer Badmintonnachwuchs mit Trainingstag in die zweite Saisonhälfte gestartet

Nach kurzer Sommerpause, die viele Nachwuchsspieler nicht nur zum Erholen, sondern auch zum Erhalt der allgemeinen Fitness nutzten, startete der Nachwuchs nach den Sommerferien mit einem Trainingstag...

„Fridays for Future“ – Demonstrationen
Potsdam

„Fridays for Future“ – Demonstrationen

Das Bildungsministerium (MBJS) begrüßt, dass sich Schülerinnen und Schüler politisch und gesellschaftlich engagieren. Es unterstützt sie in Ihrem Anliegen, für eine nachhaltige Umweltpolitik zu...

„Kämpfen wie Männer“ – Ein Gundermannabend mit SOLL SEIN
Lichterfeld

„Kämpfen wie Männer“ – Ein Gundermannabend mit SOLL SEIN

Nach einigen Jahren Pause erklingen am 28. September zum Abschluss der Veranstaltungssaison wieder Gundermannsongs vor authentischer Kulisse. Soll Sein interpretieren die aussagestarken Lieder ...

Elbe-Elster Klinikum: Neue OP-Methode bei Tumoren im Mastdarm
Finsterwalde

Elbe-Elster Klinikum: Neue OP-Methode bei Tumoren im Mastdarm

Wer denkt, dass kleinere Krankenhäuser nur kleine Medizin machen sollten, der ist beim Elbe-Elster Klinikum fehl am Platz. In den drei Krankenhäusern in Elsterwerda, Finsterwalde und Herzberg...

Stummfilmimprovisation in der Doberluger Klosterkirche
Doberlug-Kirchhain

Stummfilmimprovisation in der Doberluger Klosterkirche

Am Samstag, den 28.9.19, heißt es ab 19 Uhr zum ersten Mal „Film ab“ bei den Klostermusiken in Doberlug. Musikalisch wird es trotz Stummfilm dennoch, da uns ein hervorragender Organist...

Benefizkonzert des Rotary Club Herzberg-Elsterland
Ahlsdorf

Benefizkonzert des Rotary Club Herzberg-Elsterland

Angeregt durch die Berliner Geigerin Marina Bondas, die mit der Aktion „Heart for Ukraine“ humanitäre und medizinische Hilfe in den Kriegsgebieten der Ukraine, insbesondere auch für...

Kirchenkreis empfängt Ehrenamtliche
Finsterwalde

Kirchenkreis empfängt Ehrenamtliche

Zu einem Empfang für die Mitglieder der Gemeindekirchenräte hatte der Kirchenkreis Niederlausitz erstmalig am Freitagabend in Finsterwalde eingeladen. Mehr als 200 Ehrenamtliche sind der Einladung...

Bildungsministerium hat reagiert und rechtliche Schritte eingeleitet ¬– Lehrer mit rechtsextremen Tattoos
Potsdam

Bildungsministerium hat reagiert und rechtliche Schritte eingeleitet ¬– Lehrer mit rechtsextremen Tattoos

Im Sommer 2018 gab es erste Hinweise auf rechtsextreme Tattoos eines Lehrers an der Albert-Schweitzer-Oberschule in Hennigsdorf (Oberhavel), Ende Januar 2019 erhärtete sich der Verdacht der...

Neues VBB-Firmenticket für Berlin und Brandenburg startet
Berlin

Neues VBB-Firmenticket für Berlin und Brandenburg startet

  Ab dem 1. September 2019 gilt im Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) das neue VBB-Firmenticket. Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sind nun mit dem neuen Tarifprodukt deutlich günstiger mit...

Verbindungsstraße Birkwalde - Babben offiziell freigegeben
Birkwalde

Verbindungsstraße Birkwalde - Babben offiziell freigegeben

Nach Abschluss der wesentlichen Straßenbauarbeiten ist am 30.08.2019 die Verbindungsstraße Birkwalde - Babben mit dem symbolischen Durchschneiden eines Bandes offiziell freigegeben – und das mehrere...

Ausstellungsgäste wählten ihr Lieblingsbild
Fürstlich Drehna

Ausstellungsgäste wählten ihr Lieblingsbild

Waldbilder, aufgenommen von Einheimischen und Gästen  des Naturparks Niederlausitzer Landrücken, waren von April bis August im Heinz Sielmann Natur-Erlebniszentrum Wanninchen zu bewundern. Die...

Es gibt „was auf die Ohren“ im Finsterwalder Tierpark
Finsterwalde

Es gibt „was auf die Ohren“ im Finsterwalder Tierpark

„Die beiden Multifunktionssäulen sind ein weiterer Baustein, den wir zur Erweiterung des Angebots im Tierpark umgesetzt haben“, zeigt sich der Vorsitzdende der Freunde und Förderer des...

Cottbus

Neues Portal „Lausitz – Starke MINT-Region“

Die Wirtschaftsregion Lausitz GmbH hat in Kooperation mit der Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH, der Wirtschaftsinitiative Lausitz e.V. und der Agentur für Arbeit Cottbus ein Portal...

Elbe-Elster Klinikum: Patientenfürsprecherin als unabhängige Ansprechpartnerin
Finsterwalde

Elbe-Elster Klinikum: Patientenfürsprecherin als unabhängige Ansprechpartnerin

Seit dem 1. September gibt es im Elbe-Elster Klinikum eine Patientenfürsprecherin. Heidelore Lichey hat diese ehrenamtliche Tätigkeit übernommen. Sie ist unabhängig und nicht weisungsgebunden. Zudem...