DTM-Jubiläum auch für den ADAC Berlin-Brandenburg

DTM-Jubiläum auch für den ADAC Berlin-Brandenburg

Motorsport am Lausitzring. Foto: Torsten Horn

Schipkau.  

Wenn die DTM (Deutsche Tourenwagen Masters) am kommenden Wochenende auf dem Lausitzring das 500. Rennen ihrer 1984 begonnenen Geschichte austrägt, hat auch der ADAC Berlin-Brandenburg etwas zu feiern.

Nach dem Aus der AVUS in Berlin als Rennstrecke im Jahr 1998 trat im Millenniumsjahr 2000 der damals gerade fertiggestellte Lausitzring, bzw. EuroSpeedway Lausitz, wie er damals offiziell hieß, motorsportlich im Land Brandenburg gewissermaßen an deren Stelle. Damals, wie auch in diesem Jahr fungiert der ADAC Berlin-Brandenburg als sportlicher Ausrichter, sodass man vom 23. bis 25. August über einen kleinen Umweg auf die 20. DTM-Veranstaltung auf der vierten und östlichsten permanenten Rennstrecke in Deutschland kommt.

 

Der kurz angerissene kleine Umweg bezieht sich darauf, dass der ADAC Berlin-Brandenburg zwar im vergangenen Jahr wegen der Terminkollision mit der Formel E in Berlin kein DTM-Rennen organisieren konnte, dafür aber im Jahr 2005 gleich deren zwei ausrichtete. Dazu erinnert sich der heutige Leiter der Abteilung Motorsport, Klassik und Ortsclubs beim ADAC Berlin-Brandenburg, Horst Seidel: „Wegen der damaligen Gesetzeslage in Frankreich, konnte das in Avignon geplante DTM-Rennen nicht stattfinden. Nachdem wir im Frühjahr schon das zweite Saisonrennen auf dem Lausitzring ausgerichtet hatten, wurden wir angefragt, ob wir im September für ein weiteres zur Verfügung stehen könnten. Wir konnten und haben dabei sogar die Organisations-Tickets mit der Aufschrift ,Avignonʻ verwendet.“

 

Wenngleich die 20. Veranstaltung, verglichen mit dem 500. Rennen, eine noch ziemlich kurze Ära darstellt, so ist man beim ADAC Berlin-Brandenburg speziell sowie in der Lausitz allgemein sehr wohl und auch zu Recht stolz auf dieses Jubiläum. Dazu erklärt Horst Seidel: „Unsere 20. DTM-Veranstaltung auf dem Lausitzring bzw. 19 Jahre sind schon eine lange Zeit. Wir haben ja noch viele weitere Veranstaltungen am Lausitzring gemacht, was nur mit einer geduldsbehafteten Crew an ehrenamtlichen Sportwarten aus der Region und darüber hinaus möglich ist. Mit der Entwicklung des Lausitzrings hat sich auch diese, unsere Crew entwickelt und ist gewachsen, sodass wir auch an anderen Rennstrecken problemlos mitarbeiten können, wie zum Beispiel bei der Formel E in Zürich oder dem ADAC GT Masters sowie der IDM in Most, wie zuletzt geschehen. Das spricht ja eindeutig für die qualitative Entwicklung dieser Crew. Die Grundlage dafür ist aber tatsächlich der Lausitzring.“

 

Dabei ging es eben hier zunächst recht holprig los, denn das erste DTM-Rennen fiel im Jahr 2000 regelrecht ins Wasser. Die damalige Drainage der Strecke war wohl eher suboptimal gelöst, und der noch ganz frische sowie wegen der Ausrichtung auf die US-amerikanische Indy-Car-Serie zu wenig porige Asphalt haben die Regenmassen am Sonntag nicht bewältigen können, sodass das Rennen nicht gestartet werden konnte. Danach lief es aber gewissermaßen wie am Schnürchen. „Besonders das erste Motorsport Festival Lausitzring 2016 mit den drei Top-Serien des deutschen Motorsports, also mit DTM inklusive Porsche Carrera Cup, ADAC GT Masters inklusive ADAC Formel 4 und IDM Superbike, war eine super Sache“, blickt Horst Seidel zurück. Nach vielen, vielen Jahren gab es dabei erstmalig wieder eine Kombi-Veranstaltung mit Automobilen und Motorrädern. „Logistisch war es mit der begrenzten Boxenkapazität und auch wegen des ständigen Umbaus der Strecke für die unterschiedlichen Bedürfnisse und des engen Zeitplans eine absolute Herausforderung, aber im Endeffekt hat es allen viel Spaß gemacht. Es war ein mutiger Versuch und etwas Einmaliges“, so noch einmal Horst Seidel.

 

Was gewesen ist, weiß man, doch was die Zukunft bringt nicht. Seine Gedanken zum Lausitzring als Rennstrecke kleidet Horst Seidel in folgenden Sätze: „Es wäre gut für die Region, aber auch für den deutschen Motorsport insgesamt, wenn es hier wieder mehr Motorsport geben könnte, weil wir ja leider nicht so viele Rennstrecken haben. Allerdings ist so eine Anlage, und ganz speziell die Rennstrecke, nicht nur mit Großveranstaltungen zu erhalten, sondern es bedarf eines regelmäßigen Betriebs. Meines Wissens soll wieder mehr investiert werden, bis hin zu Asphaltverbesserungen, was ich sehr begrüße.“

 

Weitere Informationen gibt es unter www.motorsport-bbr.de.

 

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Elbe-Elster

Schülerpreisträger aus Elbe-Elster im Kreistag geehrt
Falkenberg

Schülerpreisträger aus Elbe-Elster im Kreistag geehrt

Auf seiner jüngsten Sitzung am 16. September hat der Kreistag junge Talente geehrt, die erfolgreich an Schülerwettbewerben auf unterschiedlichen Ebenen und Gebieten teilgenommen hatten. Die...

Stolz auf Grüne Berufe - Landwirtschaftsabsolventen feiern Abschluss
Cottbus

Stolz auf Grüne Berufe - Landwirtschaftsabsolventen feiern Abschluss

Freude und Erleichterung bei der Zeugnisübergabe am Oberstufenzentrum II in Cottbus:  Absolventen der Grünen Berufe aus Spree-Neiße, Oberspreewald-Lausitz, Dahme-Spreewald und Elbe-Elster haben nach...

Aufklären und Vorbeugen, Hinsehen und Handeln - Kinderschutz im Sportbereich
Herzberg

Aufklären und Vorbeugen, Hinsehen und Handeln - Kinderschutz im Sportbereich

Sport ist eine der beliebtesten Freizeitaktivitäten von Kindern und Jugendlichen. In unseren Sportvereinen treiben viele tausend Heranwachsende regelmäßig Sport, der zumeist von ehrenamtlichen...

Neue Pflegedienstleiterin beim DRK in Herzberg
Herzberg

Neue Pflegedienstleiterin beim DRK in Herzberg

 Der ambulante Pflegedienst des DRK-Kreisverbands Lausitz in Herzberg hat mit Jana Kupke eine neue Pflegedienstleiterin. Die erfahrene examinierte Altenpflegerin hat diese Aufgabe übernommen.   Jana...

Tröbitzer Badmintonnachwuchs mit Trainingstag in die zweite Saisonhälfte gestartet
Tröbitz

Tröbitzer Badmintonnachwuchs mit Trainingstag in die zweite Saisonhälfte gestartet

Nach kurzer Sommerpause, die viele Nachwuchsspieler nicht nur zum Erholen, sondern auch zum Erhalt der allgemeinen Fitness nutzten, startete der Nachwuchs nach den Sommerferien mit einem Trainingstag...

„Fridays for Future“ – Demonstrationen
Potsdam

„Fridays for Future“ – Demonstrationen

Das Bildungsministerium (MBJS) begrüßt, dass sich Schülerinnen und Schüler politisch und gesellschaftlich engagieren. Es unterstützt sie in Ihrem Anliegen, für eine nachhaltige Umweltpolitik zu...

„Kämpfen wie Männer“ – Ein Gundermannabend mit SOLL SEIN
Lichterfeld

„Kämpfen wie Männer“ – Ein Gundermannabend mit SOLL SEIN

Nach einigen Jahren Pause erklingen am 28. September zum Abschluss der Veranstaltungssaison wieder Gundermannsongs vor authentischer Kulisse. Soll Sein interpretieren die aussagestarken Lieder ...

Elbe-Elster Klinikum: Neue OP-Methode bei Tumoren im Mastdarm
Finsterwalde

Elbe-Elster Klinikum: Neue OP-Methode bei Tumoren im Mastdarm

Wer denkt, dass kleinere Krankenhäuser nur kleine Medizin machen sollten, der ist beim Elbe-Elster Klinikum fehl am Platz. In den drei Krankenhäusern in Elsterwerda, Finsterwalde und Herzberg...

Stummfilmimprovisation in der Doberluger Klosterkirche
Doberlug-Kirchhain

Stummfilmimprovisation in der Doberluger Klosterkirche

Am Samstag, den 28.9.19, heißt es ab 19 Uhr zum ersten Mal „Film ab“ bei den Klostermusiken in Doberlug. Musikalisch wird es trotz Stummfilm dennoch, da uns ein hervorragender Organist...

Benefizkonzert des Rotary Club Herzberg-Elsterland
Ahlsdorf

Benefizkonzert des Rotary Club Herzberg-Elsterland

Angeregt durch die Berliner Geigerin Marina Bondas, die mit der Aktion „Heart for Ukraine“ humanitäre und medizinische Hilfe in den Kriegsgebieten der Ukraine, insbesondere auch für...

Kirchenkreis empfängt Ehrenamtliche
Finsterwalde

Kirchenkreis empfängt Ehrenamtliche

Zu einem Empfang für die Mitglieder der Gemeindekirchenräte hatte der Kirchenkreis Niederlausitz erstmalig am Freitagabend in Finsterwalde eingeladen. Mehr als 200 Ehrenamtliche sind der Einladung...

Bildungsministerium hat reagiert und rechtliche Schritte eingeleitet ¬– Lehrer mit rechtsextremen Tattoos
Potsdam

Bildungsministerium hat reagiert und rechtliche Schritte eingeleitet ¬– Lehrer mit rechtsextremen Tattoos

Im Sommer 2018 gab es erste Hinweise auf rechtsextreme Tattoos eines Lehrers an der Albert-Schweitzer-Oberschule in Hennigsdorf (Oberhavel), Ende Januar 2019 erhärtete sich der Verdacht der...

Neues VBB-Firmenticket für Berlin und Brandenburg startet
Berlin

Neues VBB-Firmenticket für Berlin und Brandenburg startet

  Ab dem 1. September 2019 gilt im Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) das neue VBB-Firmenticket. Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sind nun mit dem neuen Tarifprodukt deutlich günstiger mit...

Verbindungsstraße Birkwalde - Babben offiziell freigegeben
Birkwalde

Verbindungsstraße Birkwalde - Babben offiziell freigegeben

Nach Abschluss der wesentlichen Straßenbauarbeiten ist am 30.08.2019 die Verbindungsstraße Birkwalde - Babben mit dem symbolischen Durchschneiden eines Bandes offiziell freigegeben – und das mehrere...

Ausstellungsgäste wählten ihr Lieblingsbild
Fürstlich Drehna

Ausstellungsgäste wählten ihr Lieblingsbild

Waldbilder, aufgenommen von Einheimischen und Gästen  des Naturparks Niederlausitzer Landrücken, waren von April bis August im Heinz Sielmann Natur-Erlebniszentrum Wanninchen zu bewundern. Die...

Es gibt „was auf die Ohren“ im Finsterwalder Tierpark
Finsterwalde

Es gibt „was auf die Ohren“ im Finsterwalder Tierpark

„Die beiden Multifunktionssäulen sind ein weiterer Baustein, den wir zur Erweiterung des Angebots im Tierpark umgesetzt haben“, zeigt sich der Vorsitzdende der Freunde und Förderer des...

Cottbus

Neues Portal „Lausitz – Starke MINT-Region“

Die Wirtschaftsregion Lausitz GmbH hat in Kooperation mit der Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH, der Wirtschaftsinitiative Lausitz e.V. und der Agentur für Arbeit Cottbus ein Portal...

Elbe-Elster Klinikum: Patientenfürsprecherin als unabhängige Ansprechpartnerin
Finsterwalde

Elbe-Elster Klinikum: Patientenfürsprecherin als unabhängige Ansprechpartnerin

Seit dem 1. September gibt es im Elbe-Elster Klinikum eine Patientenfürsprecherin. Heidelore Lichey hat diese ehrenamtliche Tätigkeit übernommen. Sie ist unabhängig und nicht weisungsgebunden. Zudem...