IG BAU fordert: Befristete Jobs im Kreis Elbe-Elster eindämmen

Die Uhr läuft: Befristete Jobs sind gerade unter Berufsstartern verbreitet. Das soll sich ändern, fordert die IG BAU. Die Gewerkschaft ruft die Bundesregierung auf, Zeitverträge gesetzlich zurückzudrängen. Foto: IG Bau

Cottbus.

Ihr Job hat ein Verfallsdatum – und das oft ohne jeden Grund: Trotz guter Lage am
Arbeitsmarkt haben im Landkreis Elbe-Elster noch immer zu viele Menschen nur einen
befristeten Job. Das kritisiert die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU). Die Gewerkschaft
verweist dabei auf aktuelle Zahlen aus dem Mikrozensus.

Danach haben derzeit rund 20.800 Beschäftigte im Raum Lausitz-Spreewald einen befristeten Arbeitsvertrag. Das sind 7,4 Prozent aller Arbeitnehmer in der Region. „Es kann nicht sein, dass Unternehmer trotz der guten Lage am Arbeitsmarkt weiterhin so stark auf Befristungen setzen. Die
Bundesregierung muss jetzt mit ihrem Versprechen Ernst machen und Zeitverträge per
Gesetz eindämmen“, fordert Regina Grüneberg von der IG BAU Südbrandenburg.    


Anders als bei einer Schwangerschaftsvertretung oder einer Probezeit gibt es nach
Beobachtung der Gewerkschaft häufig keine zwingenden Gründe für eine Befristung.
„Gerade Berufsanfänger werden gern mit einem Job auf Zeit abgespeist. Sie müssen sich
von Stelle zu Stelle hangeln“, kritisiert Grüneberg. Nach Angaben des Instituts für
Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) waren im vergangenen Jahr bundesweit
38 Prozent aller Neueinstellungen befristet.     


„Wer als Berufsstarter eine Familie gründen oder einen Kredit für die eigene Wohnung
oder fürs Auto bekommen will, der braucht keine Zitterpartie, sondern einen sicheren
Job“, so die IG BAU-Bezirksvorsitzende. Die Gebäudereinigung zähle zu den Branchen,
in denen Befristungen besonders verbreitet seien. Gerade Frauen litten hier unter
wackeligen Arbeitsverhältnissen. „Statt des Prinzips Heuern und Feuern braucht es eine
verlässliche Personalplanung“, so Grüneberg weiter.    



In ihrem Koalitionsvertrag haben Union und SPD festgeschrieben, Befristungen ohne
konkreten Sachgrund – wie etwa eine Elternzeitvertretung – einzudämmen. In Betrieben
mit mehr als 75 Beschäftigten sollen solche Zeitverträge demnach künftig auf maximal
2,5 Prozent der Belegschaft begrenzt werden. Bundesarbeitsminister Hubertus Heil
(SPD) will dazu noch vor der Sommerpause einen Gesetzentwurf vorlegen. Bislang ist
die Befristung eines Arbeitsvertrages ohne sachlichen Grund prinzipiell bis zu zwei Jahre
lang erlaubt. In diesem Zeitraum kann ein befristeter Arbeitsvertrag in der Regel maximal
dreimal verlängert werden.

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Elbe-Elster

Rund 280 Pferde am Start
Werenzhain

Rund 280 Pferde am Start

An diesem Wochenende, 22. und 23. Juni,  findet auf der Reitsportanlage im Ortsteil Werenzhain, der Stadt Doberlug-Kirchhain im Landkreis Elbe-Elster das 36. traditionelle Reit- und Springturnier...

10.000 Gäste erlebten Vielfalt
Schlieben

10.000 Gäste erlebten Vielfalt

Am 15. Juni 2019 konnten sich zum fünften „Tag der Bundeswehr“ in ganz Deutschland wiederum tausende Interessierte ihr eigenes Bild von der Bundeswehr und ihrer Leistungsfähigkeit machen. Und...

Doppelter Geburtstag im Freibad
Finsterwalde

Doppelter Geburtstag im Freibad

Wenn Neptun 08 Finsterwalde e.V. seinen 111. Geburtstag feiert, dürfen Sport, Spiel, Spaß und vor allem Wasser natürlich nicht fehlen. Wie gut, dass auch das Schwimmstadion der Freundschaft im...

LAG fördert kleine lokale Projekte
Finsterwalde

LAG fördert kleine lokale Projekte

Die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Elbe-Elster hat die fünfte Auswahlrunde für kleine lokale  Initiativen gestartet. Interessenten reichen dazu ihre Projekte bis spätestens 30.09.2019 ein, die im Jahr...

Die Stoffwindel im Aufwind
Tröbitz

Die Stoffwindel im Aufwind

Der VEB Baby-Chick Finsterwalde belieferte Kindergartengenerationen mit waschbaren DDR Windelhosen. Doch, was ist eigentlich die „gängige Art“ zu wickeln? Diese Frage hat man sich bis zur Wende in der...

Neues Online-Angebot
Herzberg

Neues Online-Angebot

Für die Kundinnen und Kunden des Jobcenters Elbe-Elster gibt es ab sofort ein neues Online-Angebot. Jetzt können sie, zusätzlich zu ihren bisherigen Zugangskanälen, online z.B. die Weiterbewilligung...

Benefizfestival im Alten Schwimmbad
Doberlug-Kirchhain

Benefizfestival im Alten Schwimmbad

Für die Kinder der Stadt und Ortsteile wird am Sonnabend, 29. Juni, ab 14 Uhr auf dem Gelände des Alten Schwimmbades in Doberlug-Kirchhain ein Benefizfestival mit regionalen Bands stattfinden. Diese...

Wieder Puppentheaterfestival
Elbe-Elster

Wieder Puppentheaterfestival

Es beginnt mit einem Paukenschlag! Ob eine Band die Pauke auspackt, bleibt eine Überraschung. Keine Überraschung ist, dass die Berliner Stadtmusikanten Ihre Millionen verprassen. - Oder macht Herr...

„Tanneberger Sumpf-Gröbitzer Busch“
Massen

„Tanneberger Sumpf-Gröbitzer Busch“

Die Stiftung NaturSchutzFonds Brandenburg koordiniert seit dem Frühjahr 2017 die Erstellung eines Schutz- und Bewirtschaftungsplans für das Natura 2000-Gebiet „Tanneberger Sumpf-Gröbitzer Busch“....

Stipendien gegen Ärztemangel
Potsdam

Stipendien gegen Ärztemangel

Bis zu 1.000 Euro monatlich während des Studiums oder Geld für die Facharztausbildung: Brandenburg hat sich einiges einfallen lassen, um Ärzte ins Land zu locken. Kurz nach ihrem Antritt als...