„Aufbruch, Zukunft, Chance - Jetzt wird ein Ruck durch die Lausitz gehen!“

Cottbus.

Die Empfehlungen machen nun endlich die Bahn frei für unsere gute Zukunft“ - so WR.Lausitz-Geschäftsführer Torsten Bork. Die Wirtschaftsregion Lausitz GmbH begrüßt den Abschlussbericht der Kohlekommission und die Empfehlungen zur Umsetzung durch den Bund. Die positive Ausgangssituation für den Strukturwandel insbesondere für die Lausitz ist jetzt klar definiert und damit eine gute Basis für das Gelingen der zukünftigen Entwicklung in der Region der nächsten 15 bis 20 Jahre. Rund 18 Milliarden Euro ermöglichen enorme Chancen beim Übergang in eine Europäische Zukunfts- und Modellregion. Das ist mehr Zeit und Geld für unsere Lausitz, als man erwarten durfte.

 

Gleichzeitig dankte Bork den Ministerpräsidenten von Brandenburg und Sachsen, Dr. Dietmar Woidke und Michael Kretschmer: „Beide Regierungschefs haben in Berlin für ihre Lausitz hart gekämpft. So ist es vor allem ihrem Einsatz zu verdanken, dass sich die Lausitz mit den Empfehlungen der Strukturkommission praktisch in der Pole-Position wiederfindet.“ Beide dürften sich gewiss sein, dass die WR.Lausitz auch weiterhin vorbehaltlos zu ihnen stehe und ihnen uneingeschränkt den Rücken stärke, fügte Bork hinzu: „Wir alle sind sehr stolz auf die Arbeit und das Engagement unserer Landesregierungen.“ Besonderer Dank gelte allen Kommissionsmitgliedern, vor allem den früheren Ministerpräsidenten Matthias Platzeck und Stanislaw Tillich.

 

Nun geht es darum, diese Startposition schnell und effektiv zu nutzen. Die Länder können anhand der vorgegebenen Leitplanken zügig eine verlässliche Regionalplanung für die Lausitz vornehmen und insbesondere durch infrastrukturelle Maßnahmen die richtigen Rahmenbedingungen für Wachstum und Entwicklung setzen. Dabei ist die WR.Lausitz als länder- und landkreisübergreifende Plattform hervorragend aufgestellt und arbeitsbereit.

Mit dem derzeit schon über 20-köpfigen Team an den Standorten in der sächsischen und brandenburgischen Lausitz sowie in Potsdam und Dresden verantwortet die WR.Lausitz für den Planungszeitraum bis 2021 bereits jetzt sehr umfangreiche Landes- und Bundesprojekte sowie Aufgaben der involvierten Gebietskörperschaften – immerhin mit einem Volumen von über 35 Millionen Euro und steigender Tendenz. So ist z.B. unser Projekt „Zukunftswerkstatt“ mit einem Budget von rund 7,3 Millionen Euro sehr erfolgreich gestartet und legt durch die analytische Vorarbeit den Grundstein für den strategischen Entwicklungsprozess der kommenden Jahre. So wird als „Zukunftsatlas“ derzeit in enger Kooperation mit regionalen Kooperationspartnern aus Wirtschaft und Verwaltung ergänzend ein Katalog der Lausitzer Flächenpotenziale für industrielle Ansiedlungen erarbeitet. Außerdem haben wir begonnen, am Beispiel für Südbrandenburg gemeinsam mit der IHK Cottbus eine konkrete Ansiedlungsstrategie abzuleiten.

 

Die WR.Lausitz ist als Plattform tatsächlich eine schlagkräftige Grundlage für alle Lausitzer Akteure, Initiativen und Unternehmen. Sie vertritt in der sächsischen Oberlausitz und brandenburgischen Niederlausitz bereits jetzt alle 235 Gemeinden der ganzen Lebens- und Wirtschaftsregion Lausitz. Durch den personellen Ausbau und den Zugriff auf langjährige Kompetenzen im Bereich der Projekt- und Netzwerkarbeit ihrer Vorgängergesellschaft, der Energieregion Lausitz, ist sie optimal auf die bevorstehende Arbeit zur Steuerung und operativen Koordinierung im Kontext der Länder, des Bundes und der EU vorbereitet. Aktuell entwickelt die WR.Lausitz in Ergänzung der von den Ländern intendierten Investorenkonferenzen eigene Regionalkonferenzen, welche in enger Kooperation über beide ostdeutschen Kohlereviere organisiert werden. Zudem wird die stärkere Einbindung aller Akteure der Zivilgesellschaft etwa über themenspezifisch angebundene und länderübergreifende Begleitausschüsse sowie breit aufgestellte Bürgerdialoge in der gesamten Lausitz vorangetrieben.

 

WR.Lausitz-Geschäftsführer Torsten Bork sieht das Signal, nun die Ärmel hochzukrempeln: „Jetzt kann ein Ruck durch die Lausitz gehen! Wir müssen die Lausitz als Ganzes denken und entwickeln, sie als chancenreiche Region von Zittau bis Wildau und von Forst bis Falkenberg begreifen. Ideen und Konzepte, um die Lausitz erfolgreich in die neue Zeit zu bringen, gibt es zur Genüge. Bauen wir unsere neue Lausitz, packen wir an, um unsere industriellen und wirtschaftlichen Strukturen umzubauen. Und zwar so, dass die Menschen auch weiterhin gut und gerne hier leben. Es ist jetzt an der Zeit durchzustarten!“

 

 

Hintergrund: 

Auf einer gemeinsamen Klausur der WR.Lausitz und in Auswertung des Abschlussberichts der von der Bundesregierung eingesetzten Kommission „Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung“ positionierten sich die teilnehmenden sächsischen und brandenburgischen Landräte/Oberbürgermeister am vergangenen Wochenende in Senftenberg zum weiteren Vorgehen. Unter dem Motto „Aufbruch, Zukunft, Chance“ wird den Ministerpräsidenten weiterhin und in jeder Hinsicht der Rücken gestärkt.

 

Die Wirtschaftsregion Lausitz ist als gemeinsame Lausitz-Plattform, deren Gründung auf das Mitwirken von Bund und der Bundesländer Sachsen und Brandenburg zurückgeht, eine tatsächlich Stadt- und Landkreisübergreifende Kooperationsgemeinschaft der Landkreise Dahme-Spreewald, Elbe-Elster, Spree-Neiße, Oberspreewald-Lausitz, Görlitz, der kreisfreien Stadt Cottbus sowie auch des Landkreises Bautzen und bietet eine Mischung aus Tradition und Moderne. Unsere Wirtschaftsregion Lausitz verbindet in einzigartiger Weise Strukturentwicklung, Wirtschaft, Wissenschaft, Heimat und Lebensqualität. Umringt von den Zentren Berlin, Poznań (Posen), Wrocław (Breslau), Dresden und Leipzig dient sie den Menschen und vielen Unternehmen als attraktiver Lebensraum mit Perspektive und idealer Ausgangspunkt, Ideen zu entwickeln und unternehmerische Ziele zu verwirklichen.

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Elbe-Elster

Landkreis vergab zum 21. Mal Kulturpreise und eröffnete Kulturjahr 2019
Doberlug-Kirchhain

Landkreis vergab zum 21. Mal Kulturpreise und eröffnete Kulturjahr 2019

Auch die mittlerweile 21. Verleihung der Elbe-Elster Kulturpreise für das Jahr 2018 zählte zu den Kulturhöhepunkten im Landkreis. „Geht es doch wiederum um die Ehrung engagierter Bürger des...

Süßes und Herzhaftes nach slowenischen Rezepten
Finsterwalde

Süßes und Herzhaftes nach slowenischen Rezepten

„Kommt, alles ist bereit“! So lautet das Motto des diesjährigen Weltgebetstages, zu dem Frauen aus den Kirchengemeinden rund um den 1. März einladen. In diesem Jahr richtet sich ihr Blick auf das...

Landkreis Elbe-Elster eröffnete im 25. Jahr seines Bestehens das Kulturjahr 2019
Doberlug-Kirchhain

Landkreis Elbe-Elster eröffnete im 25. Jahr seines Bestehens das Kulturjahr 2019

Im 25. Jahr seines Bestehens bekamen am 15. Februar gleich 58 Kulturschaffende des Landkreises Elbe-Elster ihre Förderbescheide für die Ausrichtung verschiedenster Veranstaltungen im Jahr...

Effektiv Surfen auf dem Sofa an der Volkshochschule lernen
Elsterwerda

Effektiv Surfen auf dem Sofa an der Volkshochschule lernen

Tabletcomputer erobern immer mehr unseren Alltag, und sie bieten insbesondere auch Senioren einen guten Einstieg ins Internet. Surfen auf dem Sofa, Mailen im Garten, Zeitung lesen, Überweisungen...

Finsterwalde

Weitere 16 Projekte für LEADER-Förderung bestätigt

Mit 16 Vorhaben von Unternehmen, Kommunen und Vereinen geht die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Elbe-Elster in die bereits achte Antragsrunde im LEADER-Programm für den ländlichen Raum. Das Programm...

Weniger Verkehrstote in Brandenburg
Potsdam

Weniger Verkehrstote in Brandenburg

Die Zahl der tödlichen Unfälle auf Brandenburgs Straßen ist im Jahr 2018 leicht gesunken. Mit 143 Verkehrstoten gab es fünf weniger als im Vorjahr. Insgesamt gab es in Brandenburg 2018 82.281...

Laura fährt mit Bronze zu den Deutschen Meisterschaften
Finsterwalde

Laura fährt mit Bronze zu den Deutschen Meisterschaften

Laura Schunke sowie Mamad und Hassan Yousef hatten sich bei den Brandenburger Landesmeisterschaften im Judo der Altersklasse U18 für die Nordostdeutschen Einzelmeisterschaften qualifiziert. Am 16....

Anmeldestart für den Tag der Ausbildung 2019
Falkenberg

Anmeldestart für den Tag der Ausbildung 2019

Die perfekte Präsentationsplattform zur Fachkräftegewinnung in der Elbe-Elster-Region wirft ihre Schatten voraus. Am 7. September findet in der Zeit von 10 bis 15 Uhr die 22. Ausbildungsmesse...

Innehalten vom Alltag – Entspannen mit Klangschalen
Elsterwerda

Innehalten vom Alltag – Entspannen mit Klangschalen

Entspannt in das Frühjahr starten, das können Interessenten mit einem neuen Angebot der Kreisvolkshochschul-Regionalstelle Elsterwerda im März. Teilnehmer entfliehen so dem Alltagsstress und erleben...

Lobbyarbeit für die ländlichen Räume: Bündnisgrüne Dialogtour in Elbe-Elster
Plessa

Lobbyarbeit für die ländlichen Räume: Bündnisgrüne Dialogtour in Elbe-Elster

Sind die bisherigen Ergebnisse der Enquete-Kommission für die ländlichen Räume in der Praxis auch tauglich? Davon wollten sich die Landtagsabgeordneten Benjamin Raschke und Heide Schinowsky (Beide...

Falkenberg

CDU Elbe-Elster nominiert Kreistagslisten zur Kommunalwahl!

75 Kandidaten für die drei Kreistagswahlkreise im Landkreis Elbe-Elster war das Ziel. 75 Kandidaten standen am Ende auf den Wahlkreislisten des CDU-Kreisverbandes Elbe-Elster! Alle vorgeschlagenen...

Für ein offenens Land mit freien Menschen
Potsdam

Für ein offenens Land mit freien Menschen

Gleichzeitig mit der Freischaltung der neuen Website der Beauftragten des Landes Brandenburg zurAufarbeitung der Folgen der kommunistischen Diktatur (LAkD) unter der Adresse...

Blauende Igelhaube zum ersten Mal in Brandenburg  nachgewiesen
Dallgow-Döberitz

Blauende Igelhaube zum ersten Mal in Brandenburg nachgewiesen

Ein Experte der Heinz Sielmann Stiftung konnte die Blauende Igelhaube zum ersten Mal in Brandenburg nachweisen. Das unscheinbare Moos wächst in der Kyritz-Ruppiner Heide.   Es ist immer etwas...

Die Schiene braucht mehr Innovationsförderung – jetzt!
Berlin

Die Schiene braucht mehr Innovationsförderung – jetzt!

Die klimafreundliche Mobilität der Zukunft braucht einen starken Schienenverkehr. Darüber waren sich am gestrigen Abend die Vertreter aus Politik, Eisenbahnverkehrsunternehmen und Bahnbranche beim...

Krankenstand in Brandenburg gestiegen
Potsdam

Krankenstand in Brandenburg gestiegen

Der Krankenstand in Brandenburg ist im vergangenen Jahr gestiegen und nun der zweithöchste aller Bundesländer. Das geht aus einer aktuellen Auswertung der DAK-Gesundheit hervor. Der Arbeitsausfall...

Handwerk fordert Senkung  der Stromsteuer
Cottbus

Handwerk fordert Senkung der Stromsteuer

 Im Jahr 2017 erreichte Deutschland erstmals die höchsten Strompreise (inkl. Steuern und Abgaben) für Haushalte in Europa. Die Kommission für Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung wies in ihrem...

Kooperation zwischen IHK Cottbus und WR.Lausitz für Unternehmensansiedlungen
Cottbus

Kooperation zwischen IHK Cottbus und WR.Lausitz für Unternehmensansiedlungen

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Cottbus und die Wirtschaftsregion Lausitz GmbH (WR.Lausitz) kooperieren ab sofort miteinander, um gezielt Unternehmensansiedlungen in der Lausitz zu befördern....

Potsdam

Flexibilisierung und Erweiterung der Anstellungsregelungen für Zahnarztpraxen

Ab sofort können Vertragszahnärzte für Einzelpraxen und Berufsausübungsgemeinschaften die Genehmigung von drei und mit Begründung bis zu vier angestellten Zahnärzten in Vollzeit, oderentsprechend mehr...

Herzberg

Arbeitsmarkt Januar: Jahresstart bietet neue Chancen

Die Zahl der arbeitslosen Arbeitslosengeld II-Empfänger/innen im Elbe-Elster-Kreis ist im Januar leicht auf 2.636 Personen gestiegen. Die Zunahme im Vergleich zum Dezember beträgt 35 Personen. Im...

8.000 Euro fürs Potsdamer SPZ
Potsdam

8.000 Euro fürs Potsdamer SPZ

Ein großartiges Ergebnis: 8.000 Euro haben BlickPunkt- und PreussenSpiegel-Leser sowie die Hörer von BB Radio im Rahmen der Aktion "Die Region hilft helfen" gespendet. Buchstäblich in letzter Minute...

Hilfe für größtes Projekt des Museumsverbunds Elbe-Elster
Bad Liebenwerda

Hilfe für größtes Projekt des Museumsverbunds Elbe-Elster

Die neue Ausstellung des Mitteldeutschen Marionettentheatermuseums Bad Liebenwerda erhält eine maßgebliche Finanzierungshilfe durch die Kulturstiftung der Länder. Die Stiftung hatte bereits den...

Auf geht´s zu „Mamma Mia 2“ ins Finsterwalder Kino Weltspiegel
Finsterwalde

Auf geht´s zu „Mamma Mia 2“ ins Finsterwalder Kino Weltspiegel

Am 26. Februar 2019 lädt die Sparkasse Elbe-Elster alle Fans rund um Sophie und Donna in das Weltspiegel Kino in Finsterwalde ein. Ab 20 Uhr wird die unterhaltsame Story über die große Leinwand...

Bauarbeiten an der Verbindungsstraße Zeischa-Bad Liebenwerda beginnen im März
Zeischa

Bauarbeiten an der Verbindungsstraße Zeischa-Bad Liebenwerda beginnen im März

Die Verbindungsstraße Zeischa-Bad Liebenwerda wird im Frühjahr auf einer Länge von rund zwei Kilometern ausgebaut. Grund für die notwendigen Bauarbeiten ist nach Angaben der Stabsstelle...

Ausbau der Kreisstraße Birkwalde-Babben beginnt im Frühjahr
Birkwalde

Ausbau der Kreisstraße Birkwalde-Babben beginnt im Frühjahr

Auf der wichtigen Verbindungsstraße Birkwalde-Babben nahe der Kreisgrenze Richtung Calau (Landkreis Oberspreewald-Lausitz) können im Frühjahr die Straßenbauarbeiten beginnen. Die Kreisstraße...

Frankfurt

Zoll deckt Schwarzarbeit auf

Der Inhaber einer Veranstaltungsagentur und eines Restaurants aus dem LandkreisMärkisch-Oderland, der mehreren Angestellten über einen Zeitraum von 5 Jahren zu demoffiziellen Gehalt nebenher...