Zehn Jahre Rettungshundestaffel Finsterwalde

Die Mitglieder der Rettungshundestaffel vor dem neuen Einsatzfahrzeug. Foto: CW

Massen.

Wenn Faya, Cody oder Limit gerufen werden, schweben vermisste Personen in Lebensgefahr. Dann sind die Spürnasen der Rettungshundestaffel Finsterwalde neben Polizei und Feuerwehr ein wichtiger Bestandteil der Rettungskette in den Landkreisen Elbe-Elster und Oberspreewald-Lausitz. Das zehnjährige Bestehen wurde Anfang November im Sanitätshaus Kröger in Massen feierlich begangen.

 

Dabei erinnerte  der Leiter der Rettungshundestaffel Andre Wagner an die Anfänge, als er sich gemeinsam mit seiner Frau Birgit und Grit Schreiber bis zur Rettungshundestaffel nach Forst aufmachte, auf der Suche nach einer sinnvollen Aufgabe mit den Hunden. Da die Wege im Laufe der Zeit zu weit für das intensive Training wurden, kam die Idee, eine eigene Rettungshundestaffel in Finsterwalde zu gründen. Beim damaligen DRK-Geschäftsführer Ulrich Tallarek stießen sie auf Begeisterung und offene Ohren. Als Mann der ersten Stunde wurde er an diesem Abend geehrt. Für ihr Engagement in der Rettungshundestaffel erhielten die Gründungsmitglieder Grit Schreiber und Birgit Wagner das Verdienstabzeichen in Silber des DRK-Landesverbandes Brandenburg, Andre Wagner wurde mit dem Verdienstabzeichen in Gold ausgezeichnet.

Bei der Festveranstaltung betonte auch die Vorstandsvorsitzende Bianka Sebischka-Klaus den besonderen Stellenwert der Rettungshundestaffel im Hilfesystem und dankte vor allem den Arbeitgebern für ihr Verständnis, wenn Mitarbeiter zu Einsätzen gerufen werden. Damit die Rettungshundestaffel auch zukünftig schnell und sicher zu den Einsatzorten gelangen kann, wurde bei der Festveranstaltung als besonderes Highlight ein neuer Einsatzwagen übergeben. Die Anschaffung wurde durch großzügige Spenden der Sparkassenstiftung „Zukunft Elbe-Elster-Land“ sowie der Medizintechnik & Sanitätshaus Harald Kröger GmbH ermöglicht.

 

Stolz ist man bei der Rettungshundestaffel besonders auf einen Personenspürhund, sogenannter Mantrailer. „Die Nase des Hundes ist millionenfach besser als die des Menschen und kann nicht durch technische Geräte ersetzt werden“, sagt Andre Wagner. In ganz Brandenburg gibt es nur drei solcher Mantrailer, einen davon in Finsterwalde. In der Rettungshundestaffel sind gegenwärtig 22 Mitglieder mit 23 Hunden aktiv. Wer die Rettungshundestaffel unterstützen möchte, kann dies in Form einer Hundepatenschaft tun. Weitere Informationen dazu unter www.rhs-patenschaft.de .

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Elbe-Elster

Museumsverbund präsentiert sich in der Kreisstadt Herzberg
Herzberg

Museumsverbund präsentiert sich in der Kreisstadt Herzberg

Mit einer kleinen Sonderausstellung präsentiert sich derzeit der Museumsverbund Elbe-Elster im Bürgerzentrum der Kreisstadt Herzberg. Dort stellen sich die Museumsstandorte in Bad Liebenwerda,...

Traditionsausfahrt "Alte Spreewald Gurken" sucht Gleichgesinnte
Cottbus

Traditionsausfahrt "Alte Spreewald Gurken" sucht Gleichgesinnte

Am zweiten Juniwochenende ist Südbrandenburg wieder fest in der Hand der Oldtimer. Zum 6. Mal gehen die betagten und liebevoll gepflegten Karossen gemeinsam auf Tour. Das Starterfeld ist auch in...

Im Urlaub: Einfach mal den Stecker ziehen
Potsdam

Im Urlaub: Einfach mal den Stecker ziehen

Bevor Verbraucher in ihrem Urlaub verreisen, können sie mit einfachen Maßnahmen ihr zu Hause „urlaubsfit“ machen. Mit den Vorteilen: Energie sparen, die eigenen Kosten senken und die Umwelt schonen. ...

Zum 22. Mal durch die Sängerstadt
Finsterwalde

Zum 22. Mal durch die Sängerstadt

Zum mittlerweile zweiundzwanzigsten Mal drehen Radsportler aus Brandenburg, Berlin und dem übrigen Bundesgebiet am ersten Mai ihre Runden auf den Straßen der Sängerstadt. 2019 waren es wieder...

Jetzt für neuen EWE Cup bewerben
Ludwigsfelde

Jetzt für neuen EWE Cup bewerben

Der Energiedienstleister EWE setzt auch in der nächsten Fußballsaison auf die Jugend aus der Region: beim 16. EWE Cup. „Wir laden alle E-Juniorenteams ein, sich für die nächste Runde zu bewerben“,...

Zum 22. Mal durch die Sängerstadt
Finsterwalde

Zum 22. Mal durch die Sängerstadt

Zum mittlerweile zweiundzwanzigsten Mal drehen Radsportler aus Brandenburg, Berlin und dem übrigen Bundesgebiet am ersten Mai ihre Runden auf den Straßen der Sängerstadt. 2019 waren es wieder über...

Auf in den Finsterwalder Tierpark - zum Kinderfest am 1. Juni
Finsterwalde

Auf in den Finsterwalder Tierpark - zum Kinderfest am 1. Juni

Am 1. Juni ist Kindertag und die Stadtwerke Finsterwalde GmbH hat für alle jungen Tierfreunde ein besonderes Geschenk: Sie spendieren den Eintritt zum Kinderfest im Tierpark. Dort erwartet die Kinder...

Bauarbeiten an der Kreuzung „Große Unterführung“ haben begonnen
Finsterwalde

Bauarbeiten an der Kreuzung „Große Unterführung“ haben begonnen

Am 13. Mai starteten die Arbeiten am dritten Bauabschnitt der Berliner Straße. Die gesamte Kreuzung Berliner Straße-Sonnewalder Straße-Forststraße-Bahnhofstraße, die den meisten Finsterwaldern...

Comeback Elbe-Elster wieder „on Tour“ und erfolgreich in Herzberg gestartet
Herzberg

Comeback Elbe-Elster wieder „on Tour“ und erfolgreich in Herzberg gestartet

Comeback Elbe-Elster – die Rückkehrerinitiative für Elbe-Elster – ist auch in diesem Sommer auf ausgewählten Festen der Region unterwegs. Unterstützt wird „Comeback on Tour“ wieder durch die...

„Stadt, Land, Du – Generation Landwärts“ Motto des diesjährigen Festes der Regionen des Landkreises Elbe-Elster
Finsterwalde

„Stadt, Land, Du – Generation Landwärts“ Motto des diesjährigen Festes der Regionen des Landkreises Elbe-Elster

Unter dem Motto „Stadt, Land, Du – Generation Landwärts“ fand das diesjährige Fest der Regionen zum 25. Landkreisgeburtstag am 7. Mai 2019 im WELTSPIEGEL-Kino Finsterwalde statt. Mit ...