Gesucht: Helferinnen und Helfer für die Bundestagswahl 2021

Mitmachen können Interessierte ab 18 Jahren

Vorschaubild zum Videobeitrag „Wahlhelferinnen und Wahlhelfer gesucht“. Quelle: Landkreis

OSL. Noch knapp fünf Monate, bis sich am 26. September zur Bundestagswahl 2021 die Türen der Wahllokale öffnen. Hierbei mit von der Partie: Wahlhelferinnen und Wahlhelfer. Diese sorgen vor Ort für einen reibungslosen Ablauf, zählen später am Abend die Stimmen aus oder kommen beim Ermitteln des Briefwahlergebnisses zum Einsatz. Wahlkreis-65-Leiter Thomas Höntsch wirbt bei den Bürgerinnen und Bürgern in Elbe-Elster und Oberspreewald-Lausitz bereits jetzt darum, sich zu melden – und verspricht eine spannende Aufgabe.

6 bis 8 Freiwillige pro Urnenwahllokal, jeweils zwischen 5 und 7 Helferinnen und Helfer zur Auszählung der Briefwahlen in den Briefwahllokalen: „Legt man die Anzahl der Wahllokale und der Briefwahlvorstände der letzten Bundestagswahl 2017 zu Grunde, ergibt dies für unseren Wahlkreis 65, der den gesamten Landkreis Elbe-Elster und den Landkreis Oberspreewald-Lausitz mit Ausnahme der Stadt Lübbenau/Spreewald umfasst, etwa 2.400 benötigte Helferinnen und Helfer. Pandemiebedingt könnte der Bedarf gar noch höher liegen“, schätzt der Kreiswahlleiter.

Vielseitige Aufgaben am Wahltag

Damit die Bundestagswahl reibungslos ablaufen kann, ist das Mitwirken ehrenamtlicher Wahlhelferinnen und Wahlhelfer unerlässlich. Mitmachen können Wahlberechtigte ab 18 Jahren.
Helferinnen und Helfer in den Urnenwahllokalen treffen am Wahltag bereits vor Öffnung der Wahllokale um 8 Uhr Vorbereitungen. Bis zur Schließung der Wahllokale um 18 Uhr fallen je nach Funktion im Wahlvorstand verschiedene Aufgaben an. Hierzu zählen neben der ordnungsgemäßen Durchführung der Wahl die Sorge für Ruhe und Ordnung im Wahlraum, die Überprüfung der Wahlberechtigung und des Wahlscheines, die Ausgabe des Stimmzettels und der Vermerk über die Wahlteilnahme im Wählerverzeichnis. Auch die Freigabe der Wahlurne für den Einwurf des Stimmzettels und gegebenenfalls Hilfeleistungen bei der Stimmabgabe von Wählerinnen und Wählern mit Behinderung sind denkbare Aufgaben.

Nach Wahlschluss folgt die Auszählung der Stimmen zur Ermittlung des vorläufigen Wahlergebnisses. In Summe kann dies alles – je nach Umfang – einige Stunden dauern. Neben der Tätigkeit in einem der Urnenwahllokale können Interessierte auch an der Auszählung der Briefwahl in den Briefwahlvorständen der jeweiligen Wahlbehörde mitwirken. Diese treten am 26. September etwa um 15 Uhr zusammen.

Unentgeltlich, aber nicht umsonst

Die Tätigkeit als Wahlhelferin bzw. Wahlhelfer ist ein Ehrenamt. Für ihre Unterstützung erhalten die Teilnehmenden ein Erfrischungsgeld, welches zwischen 25 Euro für die Mitglieder der Wahlvorstände und 35 Euro für die Wahlvorsteher betragen kann. Gratis dazu gibt es spannende Einblicke in den Ablauf einer demokratischen Wahl.

Höntsch: „Einige Helferinnen und Helfer unterstützen die Durchführung der Wahlen seit vielen Jahren engagiert und leisten so einen wichtigen Beitrag für die Gesellschaft. Insbesondere ältere Stammhelferinnen und –helfer stehen jedoch coronabedingt in diesem Jahr unter Umständen nicht wie gewohnt zur Verfügung. Daher ist es wichtig, dass auch jüngere Generationen ihrer Verantwortung nachkommen. Niemand braucht vor dem Einsatz Scheu zu haben“, ermutigt Höntsch.

Wahlhelferinnen und Wahlhlelfern steht entsprechendes Schulungsmaterial zur Verfügung. Sie können sich bei Fragen zudem an die Wahlleiter der Kommune sowie während der Wahl jederzeit auch ratsuchend an erfahrene Kolleginnen und Kollegen vor Ort wenden. „Es wäre schön, wenn sich auch bei der Bundestagswahl 2021 erneut möglichst viele Freiwillige für diese wichtige und spannende Aufgabe bereiterklären.“

Anmeldungen von Interessierten nehmen die Wahlleiter der jeweiligen Kommune bereits jetzt entgegen. Diese beantworten zudem Fragen rund um den möglichen Einsatz und berufen die Wahlhelfer. Alle Ansprechpartner innerhalb des Wahlkreises 65 sind auf den Internetseiten der Kreisverwaltungen Elbe-Elster (www.lkee.de) und Oberspreewald-Lausitz (www.osl-online.de/bundestagswahl) zu finden.

Bundestagswahl unter Pandemieeinfluss

Die Frage, ob die Coronapandemie Auswirkungen auf die Bundestagswahl 2021 haben wird, kann der Kreiswahlleiter bereits jetzt beantworten. So ergeben sich für die Kommunen gesteigerte Anforderungen an die Organisation, etwa mit Blick auf die Hygiene- und Abstandsregeln in den Wahllokalen. Der Landeswahlleiter rechnet zudem mit einer erheblichen Zunahme der Briefwahlbeteiligung von bis zu über 60 Prozent. Entsprechend sind mehr Briefwahlvorstände zu bilden, die wiederum mit Freiwilligen zu besetzen sind. 

Auch mit Blick auf die Anzahl der Wahlbezirke wird es im Wahlkreis 65 coronabedingt Änderungen geben. Höntsch: „Durch eine Anpassung in der Bundeswahlordnung zur Sicherung des Wahlgeheimnisses ergeben sich hohe organisatorische Herausforderungen insbesondere für kleinere Wahllokale. In Folge der erhöhten Briefwahlbeteiligung ist mit einer geringeren Auslastung in den Urnenwahllokalen zu rechnen. Wir kommen daher im Wahlkreis 65 der Empfehlung des Landeswahlleiters nach, kleine Urnenwahlbezirke mit weniger als 250 Wahlberechtigten zusammenzulegen. Das bedeutet aber nicht, dass in den Orten automatisch kein Wahllokal vorhanden sein wird. Die Kommunen haben hierbei Gestaltungsmöglichkeiten, von denen sie Gebrauch machen können.“

Auf die Wahlhelferinnen und Wahlhelfer sollten sich die pandemiebedingten Veränderungen nicht auswirken: Höntsch: „Für die Wahlhelferinnen und Wahlhelfer im Wahlkreis 65 ergeben sich bei der Bundestagswahl 2021 keine maßgeblichen Veränderungen für ihre Tätigkeit. Ich freue mich, wenn sich möglichst viele Frauen und Männer in Elbe-Elster und Oberspreewald-Lausitz zur Mitwirkung am Wahltag bereiterklären.“

Videoclip: „Wahlhelferinnen und Wahlhelfer gesucht“

Welche Aufgaben Wahlhelferinnen und Wahlhelfer bei der Bundestagswahl 2021 übernehmen und wohin sich Interessierte im Wahlkreis 65 wenden können, beantwortet Kreiswahlleiter Thomas Höntsch in einem kurzen Videobeitrag, der auf der Seite der Kreisverwaltung OSL zu finden ist. Unterstützung erhielt er dabei von Brigitte Gärtner, erfahrene langjährige Wahlhelferin. red

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Dahme-Spreewald

Zeremonie an der Gedenktafel
Königs Wusterhausen

Zeremonie an der Gedenktafel

In einer Zeremonie ist am Sonntag, den 9.5.2021, an die Befreiung des KZ-Außenlagers in Königs Wusterhausen vor 76 Jahren gedacht worden. Zahlreiche Gäste hatten sich dafür an der Gedenktafel im...

Verwaltung verurteilt Vandalismus am VDN-Mahnmal
Königs Wusterhausen

Verwaltung verurteilt Vandalismus am VDN-Mahnmal

Unbekannte haben in der Nacht zu Sonntag, den 9.5.2021, die niedergelegten Blumengebinde am VDN-Ehrenmal in der Gerichtsstraße beschädigt. Wie die Polizei am darauffolgenden Montag informierte, dauern...

Synergien nutzen und regionale Potenziale stärken
Wildau

Synergien nutzen und regionale Potenziale stärken

Am Montag, den 10. Mai, unterzeichneten Prof. Ulrike Tippe, Präsidentin der TH Wildau, und Knut Deutscher, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Cottbus, in Wildau eine Kooperationsvereinbarung mit...

Das Handwerkermobil zu Besuch
Lübbenau

Das Handwerkermobil zu Besuch

Anfang Mai gab es für die Schülerinnen und Schüler der Oberschule „Ehm Welk“ Lübbenau endlich mal etwas Abwechslung im Corona-Schulalltag. Nachdem monatelang keine externen Veranstaltungen...

Dritter Brandenburger Impfgipfel
Potsdam

Dritter Brandenburger Impfgipfel

Das Impftempo wird in Brandenburg weiter beschleunigt. Dazu werden alle Kräfte gebündelt. Alle impfberechtigten Brandenburgerinnen und Brandenburger sollen so schnell wie möglich ein Impfangebot...

Gartenbauverband kürt „Bienenfreundliche Pflanze des Jahres 2021“
Drahnsdorf

Gartenbauverband kürt „Bienenfreundliche Pflanze des Jahres 2021“

Die Bedeutung von Bienen als Bestäuber für Biodiversität und Ernährungssicherheit ist elementar für die Menschheit. Deshalb hat die Generalversammlung der Vereinten Nationen den 20. Mai zum...

Wirtschaft in Dahme-Spreewald trotzt Corona
Cottbus

Wirtschaft in Dahme-Spreewald trotzt Corona

Die Wirtschaft im Landkreis Dahme-Spreewald stemmt sich gut gegen die Auswirkungen der Corona-Pandemie. Grund dafür sind positive Wachstumsimpulse in der Industrie, im Bau und bei den wirtschaftsnahen...

Keine Erhöhung der Kita-Beiträge!
Königs Wusterhausen

Keine Erhöhung der Kita-Beiträge!

Noch vor den Sommerferien muss die derzeit gültige Satzung der Stadt über die Erhebung von Elternbeiträgen für die Betreuung von Kindern in städtischen Kindertagesstätten und Horteinrichtungen...

Privatisierung war ein Fehler
Königs Wusterhausen

Privatisierung war ein Fehler

In Vorbereitung des Internationalen Tages der Pflegenden informierte sich der Direktkandidat der Partei DIE LINKE. im Bundestagswahlkreis 62 über die Lage in der Pflege. Carsten Preuß würdigte...

Ferienjobs der Hoffnungstaler Stiftung Lobetal
LDS

Ferienjobs der Hoffnungstaler Stiftung Lobetal

Der Bereich Teilhabe der Hoffnungstaler Stiftung Lobetal bietet Schülerinnen und Schüler Ferienjobs in Wildau, Lübben und Teupitz. Die Aufgaben sind, psychisch erkrankte Menschen bei...

Lübben

Paul-Gerhardt-Zentrum öffnet ab Montag

Erstmals in dieser Saison öffnet am 10. Mai das Lübbener Paul-Gerhardt-Zentrum für Besucher. Denn die Bundesnotbremse zu Eindämmung der Corona-Pandemie ist im Landkreis Dahme-Spreewald gelöst worden,...

Leuchtturm der Hoffnung
Raddusch

Leuchtturm der Hoffnung

Die Außenanlagen der Slawenburg Raddusch wurden als Park eingestuft und dürfen unter Pandemieauflagen öffnen. Wir werden freien Eintritt gewähren, sagt Geschäftsstellenleiter Jens Lipsdorf.Das...

„Willkommen in Altdöbern“
OSL

„Willkommen in Altdöbern“

Eine wahrlich stürmische Eröffnung erlebte die WIS Wohnungsbaugesellschaft im Spreewald mbH bezüglich ihrer großen Marketing-Kampagne „Willkommen in Altdöbern“. Trotz teils heftiger Windböen und...

Rechtzeitige verbindliche Perspektive für Gastgewerbe gefordert
Cottbus

Rechtzeitige verbindliche Perspektive für Gastgewerbe gefordert

Zeitnahe verbindliche Perspektiven zur Öffnung der Außengastronomie zu Pfingsten – das fordern Brandenburgs Industrie- und Handelskammern vom Land. In einem Brief an Gesundheitsministerin Ursula...

Bundes-Notbremse für den Landkreis aufgehoben
LDS

Bundes-Notbremse für den Landkreis aufgehoben

Im Landkreis Dahme-Spreewald hat sich die Zahl der laborbestätigten Fälle der Atemwegserkrankung COVID-19 innerhalb der letzten 24 Stunden um 16 erhöht. Die heutige 7-Tages-Inzidenz pro 100.000...

Neues Pilotprojekt
Berlin

Neues Pilotprojekt

Neue Zugzielanzeiger auf dem Bahnhof Basdorf zeigen neben Abfahrtsinformationen nun auch die Auslastung der ankommenden Züge an. Die neuen Geräte bieten zudem eine wesentlich bessere Lesbarkeit der...

In die Zukunftschancen unserer Kinder investieren
LDS

In die Zukunftschancen unserer Kinder investieren

Kinder und Jugendliche leiden unter den pandemiebedingten Kontaktbeschränkungen besonders. Denn ge-schlossene Krabbelgruppen, Kitas, Schulen und Jugendclubs sind das Gegenteil von dem, was Kinder und...

Netzhoppers verpflichten Tomasz Wasilkowski als neuen Trainer
Königs Wusterhausen / Bestensee

Netzhoppers verpflichten Tomasz Wasilkowski als neuen Trainer

Tomasz Wasilkowski wird in der kommenden Saison das Erstliga-Team der Netzhoppers trainieren. Tomasz wurde am 20.07.1983 in Sosnowiec (Polen) geboren. Der 37-jährige hat schon einige Stationen als...

Bitte näher treten! Es ist nur Kunst.
Lübbenau

Bitte näher treten! Es ist nur Kunst.

Das SPREEWALDATELIER nimmt den Begriff „Kunst im öffentlichen Raum“ wörtlich. Alle zwei Jahre im September erschaffen im Rahmen der Künstlerwoche Bildhauer*innen und Karikaturist*innen in der...

Schrittweise in den Beruf zurückkehren
OSL

Schrittweise in den Beruf zurückkehren

Das Klinikum Niederlausitz verzeichnet seit etwa zwei Wochen einen Rückgang an Covid-19-Patienten. Erstmals seit Mitte November sind in den Pandemiebereichen seit mehreren Tagen in Folge weniger als...

aquamediale 14 fasziniert mit „Hand Werk Kunst“ im Spreewald
LDS

aquamediale 14 fasziniert mit „Hand Werk Kunst“ im Spreewald

Unter dem Thema „Hand Werk Kunst“ beginnt in wenigen Wochen die diesjährige aquamediale 14. Die Kunstausstellung am, im und auf dem Wasser findet vom 5. Juni bis 18. September 2021 im Spreewalddorf...

Eingeschränkte Erreichbarkeit
OSL

Eingeschränkte Erreichbarkeit

Aufgrund eines Brückentages am Freitag, 14. Mai 2021 (Tag nach Christi Himmelfahrt) sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kreisverwaltung und aller nachgeordneter Einrichtungen sowie...

Trotz voller Auftragsbücher drohen Baustopps und Kurzarbeit
Cottbus

Trotz voller Auftragsbücher drohen Baustopps und Kurzarbeit

Die zunehmend angespannte Situation bei der Materialversorgung und Preisentwicklung in den Bau- und Ausbaugewerken waren zwei Themen, die beim Treffen des Handwerkskammertages des Landes Brandenburg...

Stallpflicht für Geflügel wird auch in OSL aufgehoben
OSL

Stallpflicht für Geflügel wird auch in OSL aufgehoben

Die tierseuchenrechtlichen Maßnahmen der brandenburgischen Landkreise im Zusammenhang mit der Geflügelpest können aufgehoben werden. Grund für den Erlass des Verbraucherschutzministeriums vom 4. Mai...

Jobcenter zahlen im Mai Corona-Zuschlag
LDS

Jobcenter zahlen im Mai Corona-Zuschlag

Zur Milderung der Folgen der Corona-Pandemie gibt es bundesweit Zuschüsse für Grundsicherungsempfänger und für alle Familien mit Kindern. Sowohl der Corona-Zuschlag wie auch der Kinderbonus von...

AstraZeneca-Impfstoff freigegeben
LDS

AstraZeneca-Impfstoff freigegeben

Der Impflogistikstab des Landes Brandenburg hat am 4. Mai entschieden, den SARS-COV-2-Impfstoff Vaxzevria von Astra Zeneca auch für unter 60-jährige freizugeben. Im Interesse einer raschen...

Immer Spaß an der Arbeit
Königs Wusterhausen

Immer Spaß an der Arbeit

Nach 29 Jahren in Diensten der Stadtverwaltung Königs Wusterhausen ist Evelin Michael am Freitag, den 30.4.2021, in den Ruhestand verabschiedet worden. Neben früheren und aktuellen Kolleginnen und...

Fahrradparkhaus muss realisiert werden
Königs Wusterhausen

Fahrradparkhaus muss realisiert werden

Im April 2021 wurde bekannt, dass sich der Bau des Fahrradparkhauses in Königs Wusterhausen weiter verzögert. Nachdem der Fördermittelbescheid vom Land Brandenburg 2018 übergeben wurde, konnten...