Kastration der Hauskatzen

Ein Gebot des Tierschutzes

Studien haben belegt, dass die Lebenserwartung bei kastrierten Katzen deutlich höher liegt als bei ihren „intakten“ Artgenossen. Foto: Reuter

Märkisch Buchholz. In Deutschland gibt es zwar bislang noch keine bundesweite Vorgabe, doch wird die Kastrationspflicht zunehmend auf kommunaler Ebene geregelt. Grundsätzlich sollten Katzenbesitzer aber die Entscheidung, ob sie ihr Tier kastrieren lassen, nicht von gesetzlichen Vorgaben abhängig machen. Die Fortpflanzungskontrolle ist nämlich nicht der einzige Grund für eine Kastration. Sie dient bei Freiläufern und Wohnungskatzen gleichermaßen auch der Gesundheitsvorsorge. Auf den ersten Blick mag es unverständlich sein, was dieser operative Eingriff damit zu tun hat. Kenntnisse über den Sexualzyklus unserer Samtpfoten und das daraus resultierende Verhalten machen dies aber verständlich.

Die Vorteile der Kastration

• doppelt so hohe Lebenserwartung wie unkastrierte Katzen
• kein ungewollter Nachwuchs, für den man kein Zuhause findet
• keine Rolligkeitssymptome
• keine übelriechenden Markierungen
• stärkere Menschenbezogenheit
• weniger Aggressionen
• geringeres Bedürfnis zu streunen
• geringeres Unfallrisiko
• geringeres Risiko für Infektionen mit FIV ( Katzenaids) oder FeLV (Leukose)
• geringeres Risiko für hormonelle Erkrankungen

Sexualzyklus und -verhalten

In Abhängigkeit von Jahreszeit, Tageslichtdauer, Gesundheitszustand und Rasse wird die weibliche Katze in der Regel im Alter von etwa 7 bis 8 Monaten, Langhaarkatzen häufig erst mit 11 bis 21 Monaten, geschlechtsreif. Verantwortlich hierfür sind die Keimdrüsen (Eierstöcke beim weiblichen bzw. Hoden beim männlichen Tier), die Geschlechts hormone produzieren. Bei der Kätzin wird der Zeitraum der Paarungsbereitschaft als „Rolligkeit“ oder „Raunze“ bezeichnet. In diesem Abschnitt des Sexualzyklus findet auch der Eisprung statt, der im Regelfall nur durch den Deckakt ausgelöst wird. Fehlt der Kater,ebbt die Rolligkeit nach mehreren Tagen ab, um etwa drei Wochen später von einer neuen Brunst gefolgt zu werden. War die Katze trächtig wird sie oftmals schon 1 bis 2 Wochen nach der Geburt wieder rollig. Grundsätzlich treten pro Jahr mehrere Sexualzyklen und damit Rolligkeiten auf, mit einer Ruhephase von Oktober bis Dezember.

Die Zykluspause verlängert sich bei Tageslichtlängen unter 14 Stunden, unter 8 Stunden besteht Geschlechtsruhe. Bei Wohnungskatzen findet durch den Kunstlichteinfluss oftmals keine Zykluspause statt. Mitunter zeigen sie durch Zystenbildung am Eierstock sogar eine „Dauerrolligkeit“, bei der ein Zyklus nahtlos in den anderen übergeht. Dieser Zustand ist für die Katze sehr belastend und erhöht deutlich das Risiko für Erkrankungen der Gebärmutter. Während der Rolligkeit ist die Kätzin sehr unruhig und frisst kaum. Sie schreit für menschliche Ohren beklagenswert und rollt sich fast permanent über den Boden. Kater erreichen die Geschlechtsreife etwa im Alter von 8 bis 10 Monaten.

Beim in der Wohnung gehaltenen Kater bemerkt der Besitzer die einsetzende Geschlechtsreife meist an dem plötzlich intensiv riechenden Urin oder aber er erwischt ihn beim Markieren (Spritzen von Urin) von Einrichtungsgegenständen. Nicht selten treten Dominanz-verhalten verbunden mit Aggression gegenüber Menschen auf, wenn der Kater seinen Fortpflanzungstrieb nicht ausleben kann. Kater mit Freilaufmöglichkeit beginnen auf der Suche nach paarungsbereiten Kätzinnen, ihren Aktionsradius deutlich auszuweiten und werden zunehmend häufiger in Revier- und Konkurrenzkämpfe verwickelt.

Kastrierte Katzen leben länger

Studien haben belegt, dass die Lebenserwartung bei kastrierten Katzen deutlich höher liegt als bei ihren „intakten“ Artgenossen. Sie leben im Durchschnitt etwa 10 Jahre, während unkastrierte Katzen nur ein durchschnittliches Lebensalter von 5 (Kater) bzw. 6 (Kätzinnen) erreichen. Ursache ist unter anderem das große Infektionsrisiko bei den Revier- und Konkurrenzkämpfen, wie auch dem Deckakt. Hierbei werden besonders die Immunschwächekrankheit (Katzen-Aids) und Katzenleukämie übertragen, zwei häufig chronische und fast immer nach einem längeren Leidensweg zum Tode führende Erkrankungen. Aber auch Katzenseuche und –schnupfen können durch den direkten Kontakt übertragen werden. Zudem werden Katzen auf Partnersuche häufiger Opfer von Verkehrsunfällen. Durch die Kastration werden die Fortpflanzung und das damit verbundene Verhalten endgültig ausgeschaltet. Kater können kein Sperma mehr produzieren und markieren die Umgebung nicht mehr mit Urin.

Weibliche Katzen werden nicht mehr rollig. Das Risiko für Gebärmuttererkrankungen und Tumoren am Gesäuge sinkt gegen Null. Alle anderen Verhaltensweisen bleiben erhalten. Die Tiere werden zudem anhänglicher, neigen weniger zum Streunen und werden deshalb seltener Opfer von Verkehrsunfällen und kaum noch in Revierkämpfe verstrickt.

Kater und Kätzin werden kastriert

Nach noch immer gängiger, aber irrtümlicher Meinung vieler Tier-besitzer werden weibliche Tiere sterilisiert, männliche kastriert. Richtig ist jedoch, dass es sich um verschiedene chirurgische Eingriffe handelt. Während bei der Kastration die Keimdrüsen, also die Eierstöcke beim weiblichen und die Hoden beim männlichen Tier entfernt werden, erfolgt bei einer Sterilisation lediglich die Unterbrechung der Samenleiter beim Kater bzw. eine Unterbindung der Eileiter bei der Kätzin. Dadurch wird beim Kater die Abgabe von Sperma zur Befruchtung verhindert, bei der Kätzin der Abstieg von Eizellen in die Gebärmutter. Die Tiere sind zwar unfruchtbar, aber der Geschlechtszyklus und die damit verbundenen Aktivitäten bleiben vollständig erhalten. In der tierärztlichen Praxis wird deshalb bei Katzen – weiblichen und männlichen – ausschließlich eine Kastration durchgeführt.

Wann sollte kastriert werden?

Einen idealen Zeitpunkt gibt es nicht, wohl aber einen idealen Zeitraum. Für die Psyche und den Geruchssinn von Katzenbesitzern, deren Tiere ausschließlich in der Wohnung leben, sind die ersten Anzeichen der Geschlechtsreife meist Grund genug, die Katzen umgehend kastrieren zu lassen. Soll die Katze Freilauf haben, darf sie das auf keinen Fall unkastriert, denn häufig wird das Einsetzen der Geschlechtsreife erst bemerkt, wenn es bereits zu spät, d.h. die Katze entlaufen oder trächtig ist.

Keinesfalls sollte man sich von dem unter Tierbesitzern hartnäckig kursierenden Gerücht beeinflussen lassen, eine Katze könne erst kastriert werden, nachdem sie einmal geworfen habe. Diese Behauptung entbehrt jeglicher medizinischer Grundlage. Kastriert wird üblicherweise spätestens, wenn die Geschlechtsreife erreicht ist, häufig sogar davor (sog. Frühkastration), d.h. in Abhängigkeit von Rasse und Geschlecht im Alter von 6 bis 8 Monaten oder auch schon mit 8 bis 14 Wochen. Wann die Kastration im Einzelfall durchgeführt werden sollte, bespricht man am besten rechtzeitig mit dem Haustierarzt. red/jr

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Dahme-Spreewald

Schlepzig

Naturerlebnisse weitergeben

Seit 2013 unterstützen Bundesfreiwillige das Besucherinformationszentrum (BIZ) „Alte Mühle Schlepzig“ im Biosphärenreservat Spreewald. Während ihres Einsatzes lernen die Freiwilligen Natur und Kultur...

Mitten aus dem Leben: Absichern, damit die Firma weiterläuft
Cottbus

Mitten aus dem Leben: Absichern, damit die Firma weiterläuft

Eine gute Notfallplanung ist für Unternehmen existenziell. Die IHK Cottbus sensibilisiert Unternehmerinnen und Unternehmer mit einem kostenfreien Online-Vortrag und Notfall-Handbuch über die...

Nachhaltige und abwechslungsreiche Gebäudeplanung
Berlin Adlershof

Nachhaltige und abwechslungsreiche Gebäudeplanung

Die Bauwert Aktiengesellschaft hat mit den Arbeiten am Bürocampus SQUARE 1 in Berlin-Adlershof begonnen. Geplant sind zwölf Einzelgebäude mit einer Gesamtfläche von rund 140.000 Quadratmetern. Das...

Das Programm steht fest
Blossin

Das Programm steht fest

Das Programm des 4. Brandenburger Kongress der Jugendarbeit „in.zukunft“ am 26. und 27. August 2021 ist veröffentlicht. Der Kongress findet mit ca. 70 Beiträgen dezentral-hybrid an fünf Orten im Land...

Projekt „Live Counselling“
Wildau

Projekt „Live Counselling“

Mit dem Projekt „Live Counselling“ verfolgt die Studienorientierung der TH Wildau einen modernen Ansatz, mit dem digitale Beratungsangebote zur MINT-orientierten Studierendengewinnung an Schulen...

7-Tage-Inzidenz liegt in Dahme-Spreewald bei 117,7
LDS

7-Tage-Inzidenz liegt in Dahme-Spreewald bei 117,7

Im Landkreis Dahme-Spreewald hat sich die Zahl der laborbestätigten Fälle der Atemwegserkrankung COVID-19 innerhalb der letzten 24 Stunden um 58 erhöht. Die heutige 7-Tages-Inzidenz pro 100.000...

Vetschau

Der Impfbus hält in Vetschau

Vom Landkreis Oberspreewald-Lausitz wird ab dem 19. April ein Impfbus in Betrieb genommen. Er fährt pro Monat jede der elf Kommunen im Landkreis für zwei Tage an. In Vetschau gibt es folgende...

Deutschland krempelt die Ärmel hoch – bitte zuerst für eine gesicherte Impfstoffbeschaffung
OSL

Deutschland krempelt die Ärmel hoch – bitte zuerst für eine gesicherte Impfstoffbeschaffung

Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner im Landkreis OSL beträgt aktuell 197,5. Letztmalig konnte am 19. Februar 2021 ein Wert von unter 100 verzeichnet werden (95,1). Damit gilt...

Sänger im Landkreis trotzen der Corona-Krise
LDS

Sänger im Landkreis trotzen der Corona-Krise

Seit Monaten keine gemeinsamen Chorproben, nur wenige (Open-Air-)Konzerte seit Pandemie-Beginn und viele ältere Mitglieder, die vielleicht nie wieder zur Chorprobe kommen: Das ist die eine Seite der...

15. Gussower Chronikheft
Gussow

15. Gussower Chronikheft

Die Arbeiten am 15. Gussower Chronikheft befinden sich in der Endphase. Mit Unterstützung von Privatpersonen und Institutionen konnten wieder mehrere interessante Beiträge realisiert werden. Im...

Königs Wusterhausen

Codierung von Fahrrädern

Am Freitag, den 16.4.2021, können sie bei den Mitarbeitern der Prävention der Polizeiinspektion Dahme Spreewald ihr Fahrrad kostenlos codieren lassen. Die Codierung findet in 15711 Königs...

Aufbau von Sozialarbeit
Königs Wusterhausen

Aufbau von Sozialarbeit

Mit Mareen Kliempt steht der kommunalen Grundschule „Wilhelm Busch“ in Königs Wusterhausen nun eine engagierte Schulsozialarbeiterin zur Verfügung. Eine unkomplizierte Unterstützung erhielt Frau...

Große Lernrückstände zum Schuljahresende
Königs Wusterhausen / Eichwalde

Große Lernrückstände zum Schuljahresende

Einen großen Teil des laufenden Schuljahres haben Schülerinnen und Schüler mit Homeschooling verbracht. Besonders diejenigen, bei denen das Lernen auf Distanz nicht gut funktioniert hat, haben jetzt...

Fürsorge, Solidarität und Hilfsbereitschaft werden gelebt
Potsdam/Luckau

Fürsorge, Solidarität und Hilfsbereitschaft werden gelebt

"Gesichter für ein gesundes Miteinander“: Unter diesem Motto haben bundesweit rund 400 Projekte und Einzelpersonen am Wettbewerb der DAK-Gesundheit für vorbildhaftes Engagement insbesondere auch in...

Lübben gedenkt den Verstorbenen der Corona-Pandemie
Lübben

Lübben gedenkt den Verstorbenen der Corona-Pandemie

Vor über einem Jahr brach weltweit die Corona-Pandemie aus. Seit dem sind in unserem Land fast 60.000 Menschen im Zusammenhang mit dieser Viruserkrankung verstorben. Auch Lübben hat viele Opfer der...

Spreewald-Kahnzustellerin Andrea Bunar startet heute in ihre zehnte Saison
Lehde

Spreewald-Kahnzustellerin Andrea Bunar startet heute in ihre zehnte Saison

Andrea Bunar ist in ihre zehnte Saison als Kahn-Zustellerin und liefert im Spreewalddorf Lehde wieder Briefe und Pakete auf dem Wasserweg aus. „Die Corona-Pandemie hat auch meinen privaten und...

„Hand Werk Kunst“ in Schlepzig
Schlepzig

„Hand Werk Kunst“ in Schlepzig

Die Vorbereitungen zur diesjährigen aquamediale 14 laufen bereits auf Hochtouren. Die Kunstausstellung am, im und auf dem Wasser wird vom 5. Juni bis 18. September 2021 unter dem Titel „Hand Werk...

Erfolgreicher Start der Juleica Qualifikation
LDS

Erfolgreicher Start der Juleica Qualifikation

Nach monatelanger Vorbereitung durch die Kreisjugendfeuerwehr Dahme-Spreewald konnte erstmalig eine Online-Version der Juleica – Qualifikation angeboten werden. Unter der Leitung von Robert Kärgel,...

Robert Seidel und Franz Rentsch starten mit Freilichtmalerei
LDS

Robert Seidel und Franz Rentsch starten mit Freilichtmalerei

Anfang April haben die ersten beiden Künstler ihre Arbeiten um den EISENHAMMER Schlepzig aufgenommen: Robert Seidel (Leipzig), Meisterschüler bei Neo Rauch und Franz Rentsch (Halle), Meisterschüler...

Manuel Borch zum neuen Gemeindewehrführer ernannt
LDS

Manuel Borch zum neuen Gemeindewehrführer ernannt

Nach acht Jahren gibt es einen Wechsel in der Führung der Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde Märkische Heide. Amtsinhaber Sven Burdack legte zum 31.12.2020 sein Amt aus privaten Gründen nieder,...

Derzeitiges Impfangebot wird ergänzt
OSL

Derzeitiges Impfangebot wird ergänzt

Ab Montag, den 19. April, nimmt der Impfbus des Landkreises Oberspreewald-Lausitz seinen Betrieb auf. Der Bus verkehrt in den nächsten Wochen in allen elf Kommunen im Landkreis. Das Angebot zur...

Nächste Eskalationsstufe des Maßnahmenplans für die Bewältigung der dritten Corona-Welle
OSL

Nächste Eskalationsstufe des Maßnahmenplans für die Bewältigung der dritten Corona-Welle

Im Klinikum Niederlausitz bleibt die Zahl der Corona-Patienten konstant hoch und steigt die der Notfallpatienten ohne Corona. Seit dem 12. April werden wieder mehr geplante Eingriffe verschoben, um...

Digitaler Zukunftstag
Wildau

Digitaler Zukunftstag

Am 22. April 2021 öffnen beim Zukunftstag für Mädchen und Jungen im Land Brandenburg und parallel beim bundesweiten Girls‘ Day zahlreiche Unternehmen, Handwerksbetriebe, Hochschulen und andere...