Stimmung in der Wirtschaft kippt

Fast jedes zweite Unternehmen treibt akute Existenzangst um

Cottbus. Laut einer aktuellen Umfrage der Industrie- und Handelskammer (IHK) Cottbus in den Branchen Industrie, Handel und Dienstleistungen zeigen 57 Prozent der rund 700 befragten Unternehmen Verständnis für die verlängerten Einschränkungen, 43 Prozent hingegen haben kein Verständnis dafür. Entsprechend organisieren sich Unternehmerinnen und Unternehmer stark betroffener Branchen immer stärker in regionalen Initiativen, um auf ihre Lage aufmerksam zu machen. Vielen steht das Wasser bis zum Hals.

Jedes zweite Unternehmen bangt laut Umfrage um seine Zukunft, 11 Prozent der Unternehmen befürchten in den nächsten drei Monaten sogar Insolvenz beantragen zu müssen. Nur ein Drittel hält die staatlichen Hilfen für ausreichend.

Was Unternehmen jetzt von der Politik erwarten
Am wichtigsten ist den Unternehmen mehr Planbarkeit. 63 Prozent sehen langfristige politische Konzepte als dringend erforderlich, um die Folgen der Krise abzumildern und wieder eine Perspektive zu haben. Fast die Hälfte der Unternehmen schlägt stufenweise Wiedereröffnungszenarien für einzelne Branchen vor. Eine sofortige Öffnung aller Branchen sehen nur 29 Prozent als notwendig. Hier zeigt sich das Verantwortungsbewusstsein der Unternehmen in der Krise. Zwar fordern 27 Prozent der Unternehmen die staatlichen Finanzhilfen zu erhöhen. Mehr als 40 Prozent der Unternehmen wäre aber mehr geholfen, wenn der Zugang zu den Staatshilfen erleichtert wird und die Gelder schneller fließen.

IHK-Hauptgeschäftsführer Marcus Tolle: „Besonders Unternehmerinnen und Unternehmer aus dem Handel, Hotel- und Gaststättengewerbe oder der Veranstaltungswirtschaft zeigen sich enttäuscht. Die Auszahlung der Überbrückungshilfen läuft schleppend und ist teilweise auch nicht ausreichend. Einst mühevoll umgesetzte Hygienekonzepte werden nicht gewürdigt. Es ist verständlich, dass sich die Unternehmen nun verstärkt organisieren. Für viele ist die Belastungsgrenze erreicht. Für die kommenden Wochen sollten politische Maßnahmen auf ihre Verhältnismäßigkeit überprüft und praktikable, aber rechtskonforme Lösungen mit der Wirtschaft offen diskutiert und umgesetzt werden. Eine entsprechende Position werden die Brandenburger IHKs in den nächsten Tagen an die Politik herantragen. Angst darf kein Treiber von politischen Entscheidungen sein. Alle Kraft muss auf die erfolgversprechendste Strategie gelegt werden. Die Impfkampagne muss daher deutlich an Fahrt gewinnen, damit sichergestellt werden kann, dass die Unternehmen und ihre Mitarbeiter dieses Jahr 2021 wirtschaftlich überstehen. Regionale Lösungen wie z. B. die Aufrechterhaltung der Kitabetreuung sind in jedem Fall wichtig, um die Wirtschaft am Laufen zu halten.“

„Die Lage ist wirklich angespannt. Wir wollen die Politik aufrütteln, denn jeder Gewerbetreibende möchte die Krise schließlich überstehen“, sagt Dirk Meier, IHK-Tourismusausschussvorsitzender und Mitglied der kürzlich gegründeten Mittelstands-Initiative „Spielräume in der Corona-Pandemie nutzen“. „Viele stehen mit dem Rücken an der Wand und sind mittlerweile an einem Punkt angelangt, wo ihnen egal ist, was passiert“, macht Matthias Schulze, Geschäftsführer vom Cottbuser Autohaus Schulze und Sprecher der Initiative deutlich. Dieser Eindruck von Ausweglosigkeit müsse vermieden werden. „Wir wollen mit den Entscheidern reden und gemeinsam Möglichkeiten suchen, Toleranzen voll auszunutzen – unter Berücksichtigung des Gesundheitsaspekts.“ So fordert die Initiative die Öffnung des Einzelhandels und des Hotel- und Gaststättengewerbes in absehbarer Zeit, um eine Insolvenzwelle zu verhindern und gesellschaftlichen Schaden abzuwenden.

Wirtschaft in Zahlen
 
Noch entwickelt sich die regionale Wirtschaft positiv. Zum 31.12.2020 waren im Kammerbezirk der IHK Cottbus 34.170 Unternehmen gemeldet. Im Jahr 2020 gab es mehr Unternehmensanmeldungen als -abmeldungen. red

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Dahme-Spreewald

Hauptausschuss wurde vertagt
Königs Wusterhausen

Hauptausschuss wurde vertagt

Die Stadt Königs Wusterhausen soll in diesem Jahr insgesamt 20 Millionen Euro Investitionsauszahlungen einsparen. Das ist das Ergebnis der Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft und Finanzen der...

Netzhoppers sichern sich die Playoffs
Giesen / Königs Wusterhausen, Bestensee

Netzhoppers sichern sich die Playoffs

Netzhoppers KW-Bestensee ist nach einem verdienten Erfolg am letzten Hauptrundenspieltag der Einzug in die Playoffs gelungen. Beim Tabellenneunten Helios Grizzlys Giesen konnte das Dahmeland-Team nach...

Jugendbeirat bezieht Stellung
Königs Wusterhausen

Jugendbeirat bezieht Stellung

Lambert Wolf, Vorsitzender des Jugendbeirates der Stadt Königs Wusterhausen, zur Abwahl des KWer Bürgermeisters Swen Ennullat. "Heute, den 7.3.2021 haben die Bürger und Bürgerinnen der Stadt den...

Ab Montag erste Sperrungen
Lübbenau

Ab Montag erste Sperrungen

Die Stadtverwaltung erhielt eine Pressemitteilung des Landesbetriebes Straßenwesen mit der dringlichen Bitte, diese schnellstmöglich bekanntzumachen. In der Lübbenauer Bahnhofsstraße (Landesstraße L...

Anträge zur Ausleihe stellen
Senftenberg

Anträge zur Ausleihe stellen

Schülerinnen und Schüler mit sozialen oder wirtschaftlichen Nachteilen, die an einer allgemeinbildenden oder beruflichen Schule in Trägerschaft des Landkreises Oberspreewald-Lausitz lernen, können im...

Trauer um Heinz Klevenow
Senftenberg

Trauer um Heinz Klevenow

Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Neuen Bühne Senftenberg trauern um ihren ehemaligen Intendanten, Schauspieler und Kollegen Heinz Klevenow, der am 4. März im Alter von 80 Jahren verstarb....

Kuchen & Torten: Meisterin des guten Geschmacks
Lauchhammer

Kuchen & Torten: Meisterin des guten Geschmacks

Mit gerade einmal 30 Jahren führt Elisabeth Anders die Konditorei in der Familienbäckerei ihres Vaters in Lauchhammer. Als Betriebswirtin und Konditormeisterin ist sie damit bereits in dritter...

Kleines Ehrenamt – große Wirkung
Lübben / Königs Wusterhausen

Kleines Ehrenamt – große Wirkung

Die Geburt eines Kindes und die aufregenden Wochen und Monate danach sind eine besondere Zeit für Eltern. Gerade die Anfangszeit ist oft verbunden mit vielen Fragen zur Entwicklung des Babys. Eltern...

Rückerstattung der Elternbeiträge im Monat März
Königs Wusterhausen

Rückerstattung der Elternbeiträge im Monat März

Eltern, die auch im März ihre Kinder zuhause betreuen bzw. maximal 50% der vereinbarten Betreuungszeit in Anspruch nehmen, müssen dies anhand einer Erklärung bis zum 15.03.2021 bei der Stadt Königs...

Golßen profitiert von Bundesförderung
Golßen

Golßen profitiert von Bundesförderung

Über gute Nachrichten aus dem Deutschen Bundestag darf sich die Stadt Golßen freuen. Mit 265.000 Euro fördert der Bund die überfällige Sanierung der Turnhalle am Stadtwall. Weitere 360.000 Euro...

Hafen hat sich gut entwickelt
Königs Wusterhausen

Hafen hat sich gut entwickelt

Der Bau der Tesla-Fabrik in Grünheide (Mark) nimmt immer konkretere Formen an. Von dieser Ansiedlung vor den Toren Berlins profitiert nicht nur Grünheide selbst, sondern sie strahlt auf den gesamten...

Mehr Wasser in der Hölle
Fürstlich Drehna

Mehr Wasser in der Hölle

Umweltministerium fördert Moorrenaturierung in der Calauer Schweiz mit ELER- und Landesmitteln – In der „Hölle“ im Naturschutzgebiet Calauer Schweiz wird gebaut. Aktuell verfüllen Bagger Gräben, um...

Bewerbungsfrist verlängert
OSL.

Bewerbungsfrist verlängert

Die Bewerbungsfrist für den diesjährigen Inklusionspreis der Kreisverwaltung Oberspreewald-Lausitz wird bis zum 31. März 2021 verlängert. Interessierte erhalten somit mehr Zeit, um ihre Unterlagen...

Fernradwege auf dem Gebiet der Stadt Calau werden saniert
Calau

Fernradwege auf dem Gebiet der Stadt Calau werden saniert

Im Zuge der Modernisierung des Fernradwegenetzes innerhalb des Kreisgebietes beabsichtigt die Kreisverwaltung des Landkreises Oberspreewald-Lausitz in Kooperation mit der Stadt Calau als Baulastträger...

Frauentag am 8. März - IG BAU kritisiert „Karrierefalle Minijob“
LDS

Frauentag am 8. März - IG BAU kritisiert „Karrierefalle Minijob“

Sie kümmern sich stärker um Haushalt und Kinder, haben niedrigere Einkommen und müssen häufiger um ihren Job fürchten: Anlässlich des Internationalen Frauentags am 8. März hat die Gewerkschaft IG BAU...

Freude an und in der Natur
Mittenwalde

Freude an und in der Natur

Vom Eise befreit sind Strom und Bäche …“ Diese Goetheschen Worte kommen nicht nur Förstern in den Sinn, wenn sie nach langen, dunklen Wintermonaten bei ihren Waldgängen derzeit vom Trompeten der...

Rückkehr zu einer sachorientierten Stadtpolitik
Königs Wusterhausen

Rückkehr zu einer sachorientierten Stadtpolitik

Die Unabhängige Frauenliste Königs Wusterhausen mit ihrer Stadtverordneten Birgit Uhlworm mahnt die Rückkehr zu einer sachorientierten, fairen und wertschätzenden Diskussionskultur innerhalb der...

Wendehals und Wiedehopf in Sielmanns Naturlandschaften
Wanninchen

Wendehals und Wiedehopf in Sielmanns Naturlandschaften

In Sielmanns Naturlandschaften brüten sie noch: Stark gefährdete Arten wie Steinschmätzer, Wendehals und Wiedehopf sind auf den ehemaligen Truppenübungsplätzen Döberitzer Heide, Kyritz-Ruppiner Heide...

Kontaktfreie Variante
Lübbenau

Kontaktfreie Variante

Die frühlingshaften Temperaturen lassen die Herzen der Lübbenauer und auch der Mitarbeiter der LÜBBENAUBRÜCKE höher schlagen. Trotzdem das Osterfest noch auf sich warten lässt, kann es besonders in...

COVID-19: 7-Tage-Inzidenz liegt in Dahme-Spreewald bei 63,8
Lübben

COVID-19: 7-Tage-Inzidenz liegt in Dahme-Spreewald bei 63,8

Im Landkreis Dahme-Spreewald hat sich die Zahl der laborbestätigten Fälle der Atemwegserkrankung COVID-19 innerhalb der letzten 24 Stunden um zwei erhöht. Die heutige 7-Tages-Inzidenz pro 100.000...

Regionaler Wachstumskern Schönefelder Kreuz
Königs Wusterhausen

Regionaler Wachstumskern Schönefelder Kreuz

Die Sprecherfunktion für den Regionalen Wachstumskern Schönefelder Kreuz (RWK) ist turnusmäßig auf den Königs Wusterhausener Bürgermeister, Swen Ennullat, übergegangen. Am Dienstag, den 2.3.2021, hat...

Sebastian Gellrich zum neuen Stadtwehrführer berufen
Königs Wusterhausen

Sebastian Gellrich zum neuen Stadtwehrführer berufen

Sebastian Gellrich ist am Montag, den 1. März, zum neuen ehrenamtlichen Stadtwehrführer von Königs Wusterhausen ernannt worden. Damit einher geht auch der neue Dienstgrad des Stadtbrandmeisters. Die...

Abendveranstaltung an der THW
Wildau

Abendveranstaltung an der THW

Die Technische Hochschule Wildau lädt zur vierten Abendveranstaltung der Themenreihe „Künstliche Intelligenz → verständlich“ ein. Der Schwerpunkt der Webkonferenz am 10. März 2021 im Rahmen der 10....