Gegen Rechtsextremismus: Tour de Tolérance protestiert lautstark am 5. September

Gegen Rechtsextremismus: Tour de Tolérance protestiert lautstark am 5. September

Am 5. September tritt bereits zum 19. Mal eine Gruppe Radfahrer in die Pedale, um ein deutliches Zeichen gegen rechte Übergriffe zu setzen. Um 10.30 Uhr wird der Korso an der Paul-Dinter-Halle in Königs Wusterhausen erwartet. Symbolbild: Pixabay

Radtour für mehr Menschlichkeit

Bürgermeister Swen Ennullat unterstützt die Tour de Tolérance. Foto: Jörg Reuter

Königs Wusterhausen. Rechtsextreme Übergriffe gehören in Deutschland zum traurigen Alltag. Das Projekt "Tour de Tolérance" setzt seit 2001 ein lautstarkes Zeichen gegen diese Ausschreitungen. Auch in diesem Jahr treten wieder Hunderte Fahrradfahrer unter dem Motto "Gemeinsam Stärke zeigen" in die Pedale. Start ist am 5. Septemer um 9 Uhr am Sportstadion Erkner.

Gegen 10.30 Uhr legen die Teilnehmer in Königs Wusterhausen an der Paul-Dinter-Halle eine wohlverdiente Pause ein. Bürgermeister Swen Ennullat (FWKW) befürwortet das Ansinnen der politischen Fahrraddemo, "weil wir in Zeiten zunehmender gesellschaftlicher Spaltungen und Angriffe auf Andersdenkende und Andersaussehende ein sichtbares Zeichen für Menschlichkeit setzen müssen", so der beurlaubte Stadtchef. Auch die beiden Ministerinnen Manja Schüle (SPD) und Ursula Nonnemacher (B'90/Grüne) haben ihre Unterstützung zugesagt.

Wie in den vergangenen Jahren gibt es wieder für einen kleinen Unkostenbeitrag von fünf Euro das Rundumsorglospaket. Der "Lumpensammlerbus" der Barnimer Bus-Gesellschaft nimmt alle auf, die auf der Strecke außer Puste geraten. Ein Rettungsdienst ist zur Stelle, falls Erste Hilfe erforderlich ist. Die Ordner sorgen für die Sicherheit auf der Strecke und ein Notfallkoffer für kleinere Fahrradreparaturen wird auch mitgeführt. Für eine bessere Planung der Tour bitten die Organisatoren um rechtzeitige Anmeldung. Wer kurz entschlossen teilnehmen möchte, ist aber auch willkommen.  red/sg


Informationen zu den Ankunftszeiten und vieles Wissenswerte zur Tour de Tolérance gibt es auf www.tourdetolerance.de. Dort können sich Interessierte auch anmelden.

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Dahme-Spreewald

Ihre Straße gibt es nicht
Schönefeld

Ihre Straße gibt es nicht

Die Bewohner der Karlshofer Heide im gleichnamigen Ortsteil haben es nicht leicht. Vor mittlerweile fünfeinhalb Jahren wurde ihre Straße umbenannt, doch offenbar hat man bis heute vergessen, die...

Mit den Rangern in die Nacht
Calau/OT cabel

Mit den Rangern in die Nacht

In der Nacht sind alle Katzen grau und schon das kleinste Geräusch kann uns unvermittelt tief in die Glieder fahren. Die Geheimnisse der Nächte sind uns weitgehend fremd, unheimlich sogar. So...

Bürgermeister begrüßt Erstklässler
Lübben

Bürgermeister begrüßt Erstklässler

Rund 130 Erstklässler werden ab Montag in fünf Klassen die drei Lübbener Grundschulen besuchen. Deshalb ruft Bürgermeister Lars Kolan zu besonderer Vorsicht im Straßenverkehr auf. „Autofahrer müssen...

Der Cottbuser FerienSpaßPass im Jahr 2020 auf Rekordkurs!
Cottbus

Der Cottbuser FerienSpaßPass im Jahr 2020 auf Rekordkurs!

Kurz nach der Halbzeit zählt der Cottbuser FerienSpaßPass in diesem Jahr bereits über 4.000 aktivierte Pässe! Noch über drei Wochen können Familien mit dem kleinen Pass viele Vorteile nutzen, bis zum...

Per Klick ins Krankenhaus
Cottbus

Per Klick ins Krankenhaus

Unnötige Wartezeiten bei der Aufnahme ins Krankenhaus sollen am Cottbuser Carl-Thiem-Klinikum ab sofort der Vergangenheit angehören! Mit dem Express Check-In können sich Patienten künftig schnell und...

„Meine schönste Handarbeit“
Burg (Spreewald)

„Meine schönste Handarbeit“

Rund 50 Frauen und Männer aus der ganzen Lausitz und darüber hinaus stellen ihre „schönste Handarbeit“ aus. Die Gäste der Ausstellung können die Arbeiten bewerten und ihre Favoriten wählen, aber auch...