Richard-Sorge-Straße abschnittsweise bis November gesperrt

Richard-Sorge-Straße abschnittsweise bis November gesperrt

Wildau muss sich auf weiträumige Umleitungen bis November einstellen. Bereits jetzt gibt es Staus von bis zu 45 Minuten. Symbolbild: Sebastian Göbel | pixelio.de

Großräumige Umleitungen sollen aktuelle Staus entzerren

Wildau.  Seit dem 25. Mai ist der Richard-Sorge-Straße südlich des Kreisverkehrs voll gesperrt. Seit diesem Tag gibt es umfangreiche Staus mit Wartezeiten von bis zu  45 Minuten. Der Landesbetrieb Straßenwesen versucht nun gemeinsam mit der Straßenverkehrsbehörde des Landkreises und der Stadt Wildau, die Verkehrsführung zu optimieren.

Zur Entzerrung des Verkehrsaufkommens bietet sich eine Umprogrammierung der Ampelanlage am Knotenpunkt der Bundestraße B 179 mit der L 400 und K 6160 am Autobahnanschluss Königs Wusterhausen an. Bei einem gemeinsamen Gesprächstermin am vergangenen Freitag hat der Landesbetrieb zugesagt, den Sachverhalt zu prüfen. Unabhängig von der jetzigen Vollsperrung der L 401 und der damit verbundenen Umleitung wäre eine Umprogrammierung der Ampelanlage nach Angaben der Gemeinde Wildau ohnehin wünschenswert.

Um das Stauvolumen zu reduzieren, werden bis Freitag weitere Hinweisschilder im Bereich der L 400 / Kreisverkehr Kiekebusch / L 402 aufgestellt. Da die derzeitigen Absperrungen im Bereich der Richard-Sorge-Straße in den Abendstunden oftmals zur Seite geschoben werden, werden diese Absperrungen nun verstärkt, da nur Rettungsfahrzeuge freie Fahrt durch die Baustelle haben.

Die Realisierung dieser Baumaßnahme wird in insgesamt drei Bauabschnitten durchgeführt. Der erste Abschnitt betrifft den Bereich südlich des Kreisverkehrs am Bahnübergang Bergstraße zwischen dem Anschluss zur L 30 / L 40 und dem Anschluss an den Kreisverkehr mit einer Läge von etwa 150 Metern. Daran schließt sich der zweite Abschnitt nördlich des Kreisverkehrs bis zur Einmündung Richard-Sorge-Straße auf einer Länge von rund 380 Metren an. Im dritten Bauabschnitt geht es schließlich nur noch um den Regenwasserkanal ohne Straßenbau im Schwarzen Weg zwischen der L 401 und dem Grabenauslauf. Dieser Abschnitt ist etwa 330 Meter lang. Er wird in geschlossener Bauweise parallel zu den beiden Bauabschnitten auf der L 401 ausgeführt.


Busse fahren nicht bis Königs-Wusterhausen

Für die beiden ersten Bauabschnitte auf der Richard-Sorge-Straße ist jeweils eine Vollsperrung nötig. Der Abschnitt südlich des Kreisverkehrs wird bis zum 17. Juli fertiggestellt. Die weiträumige Umleitungsstrecke führt hier über die Bergstraße in Richtung Königs Wusterhausen, die B 179, die L 40 und die L 30.

Die Buslinien 736 und 737 aus Zeuthen und aus der Freiheitstraße fahren nicht bis nach Königs Wusterhausen, sondern wenden im Kreisverkehr und fahren wieder zurück. Die Buslinie 738 fährt von Zeuthen über den Kreisverkehr und die Bergstraße weiter in Richtung Dorfaue.

Nördlich vom Kreisverkehr sollen die Sanierungsarbeiten am 17. Juli beginnen. Sie daueren voraussichtlich bis zum 27.November. Als Umleitungsstreckesind die Bergstraße, der Hochschulring, die Ludwig-Witthöft-Straße und die Freiheitstraße vorgesehen. Die Buslinien 736, 737 und 738 aus Richtung Zeuthen und aus der Freiheitstraße biegen links in die Kastanienstraße, fahren auf der sogenannten Hinterlandstraße bis zur Einmündung Richard-Sorge-Straße und fahren auf der L 401 wieder zurück Richtung Zeuthen oder Freiheitstraße. Die Buslinien 736 und 737 aus Richtung Königs Wusterhausen fahren über den Kreisverkehr, den Hochschulring und die Ludwig-Witthöft-Straße zur Freiheitstraße, wenden dort im Bereich des Bahnübergangs und fahren wieder zurück nach Königs Wusterhausen.  red/sg 

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Dahme-Spreewald

Letzte Meile zum ÖPNV: Mobilitätsagentur soll neue Wege finden
Cottbus/Zeuthen

Letzte Meile zum ÖPNV: Mobilitätsagentur soll neue Wege finden

 Eine Lausitzer Mobilitätsagentur kann die Kommunen im ländlichen Raum bei der Überwindung der "letzten Meile" unterstützen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die im Auftrag der...

Männermix und Heimatgeschichten: Literarische Touren durch den Spreewald
Lübben

Männermix und Heimatgeschichten: Literarische Touren durch den Spreewald

 Bei einer gemütlichen Kahnfahrt Vorlesern lauschen und die Spreewaldlandschaft genießen: Gäste werden nicht nur in die urwüchsige Natur des Spreewaldes entführt, sondern auch in die unterhaltsamen...