Bundestag vergibt Stipendien für USA-Aufenthalte

Bundestag vergibt Stipendien für USA-Aufenthalte

Amerika ruft und der Deutsche Bundestag bietet Jugendlichen und jungen Erwachsenen Stipendien für einen einjährigen Aufenthalt im Land der nicht mehr ganz unbegrenzten Möglichkeiten. Foto: Pixabay

Austauschprogramm für Schüler und junge Berufstätige

Brandenburgs SPD-Bundestagsabgeordnete Sylvia Lehmann übernimmt die Patenschaft für das Austauschprogramm von ihren Vorgängerinnen Andrea Wicklein und Manja Schüle. Foto: Karoline Wolf

Berlin/Lübben. Auch in diesem Jahr können sich Schüler und Schülerinnen zwischen 15 und 17 Jahren sowie junge Berufstätige bis 24 Jahre mit abgeschlossener Ausbildung für ein Stipendium aus dem Parlamentarischen Patenschafts-Programm (PPP) des Bundestages bewerben. Die Stipendiaten verbringen ein Auslandsjahr in den USA und lernen den American Way of Life sowie Politik, Gesellschaft und Kultur des Gastlands kennen. Darauf hat die SPD-Bundestagsabgeordnete Sylvia Lehmann hingewiesen.

Schülerinnen und Schüler, die ihren ersten Wohnsitz und Lebensmittelpunkt in der Bundesrepublik Deutschland haben. Sie müssen nicht die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen, aber mit der deutschen Sprache, Geschichte und Kultur ausreichend vertraut sein, um die Aufgabe einer Junior-Botschafterin oder eines Junior-Botschafters für Deutschland übernehmen zu können. Wichtig ist, dass die Schulausbildung bei Ausreise noch nicht mit dem Abitur abgeschlossen ist. Nicht bewerben können sich Kinder und Pflegekinder von Bundestagsabgeordneten, Jugendliche mit US-Staatsangehörigkeit und Inhaber einer Greencard.

Ähnliches gilt für die jungen Berufstätigen. Jugendliche, die beabsichtigen, einen Freiwilligendienst zu leisten, müssen sicherstellen, dass dieser Dienst nicht in die Zeit des Auslandsaufenthalts fällt. Geleisteter Grundwehrdienst oder Zivildienst und ein geleistetes freiwilliges soziales, ökologisches oder entwicklungspolitisches Jahr erhöhen die Altersgrenzen entsprechend. Einzelne Berufe im medizinischen und kosmetischen Bereich können in den USA nur mit einer Lizenz ausgeübt werden. Genauere Informationen dazu gibt es bei der Organisation, die für die Stipendien der jungen Berufstätigen zuständig ist. Der Bundestag hat Cultural Vistas gGmbH mit der Betreuung und Auswahl der Bewerberinnen und Bewerber sowie der Organisation der Stipendien für die jungen Berufstätigen beauftragt.

Das Bewerbungsverfahren ist eröffnet, Bewerbungen werden bis September angenommen.  Die Stipendiaten werden den American Way of Life erleben und Politik, Gesellschaft und Kultur in den USA entdecken. Sylvia Lehmann begleitet das Programm als Patin in Deutschland. 

Das Patenschafts-Programm des Bundestags gibt es bereits seit 1983. Während die deutschen Stipendiaten in den USA sind, kommen junge Amerikaner zu einem Austauschjahr nach Deutschland. Das PPP ist ein gemeinsames Programm des Deutschen Bundestages und des US-Congress. Es steht unter der Schirmherrschaft des Bundestagspräsidenten. Brandenburgs ehemalige SPD-Bundestagsabgeordnete Andrea Wicklein war in ihrer Zeit im Bundestag ebenfalls über viele Jahre Patin. sg


Weitere Informationen zum Patenschaftsprogramm gibt es auf www.bundestag.de/ppp

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Dahme-Spreewald

Letzte Meile zum ÖPNV: Mobilitätsagentur soll neue Wege finden
Cottbus/Zeuthen

Letzte Meile zum ÖPNV: Mobilitätsagentur soll neue Wege finden

 Eine Lausitzer Mobilitätsagentur kann die Kommunen im ländlichen Raum bei der Überwindung der "letzten Meile" unterstützen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die im Auftrag der...

Männermix und Heimatgeschichten: Literarische Touren durch den Spreewald
Lübben

Männermix und Heimatgeschichten: Literarische Touren durch den Spreewald

 Bei einer gemütlichen Kahnfahrt Vorlesern lauschen und die Spreewaldlandschaft genießen: Gäste werden nicht nur in die urwüchsige Natur des Spreewaldes entführt, sondern auch in die unterhaltsamen...