Wiepersdorfer Kirche ist ein Highlight in der Zimmerer-Ausbildung

Wiepersdorfer Kirche ist ein Highlight in der Zimmerer-Ausbildung

Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (links) hat am Montag den Zimmerer-Azubi Markus Rossa zum "Lehrling des Monats" gekürt. Mit dabei war der Eigentümer des Ausbildungsbetriebs, der Zimmerei Thielke aus Luckau, Michael Thielke. Foto: HWK Cottbus

Markus Rossa wurde zum "Lehrling des Monats" gekürt

Luckau. Markus Rossa hat in der Zimmerei seinen Traumberuf gefunden. Am Montag wurde der 18-jährige Auszubildende der Zimmerei Thielke aus Luckau von Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD) und Vertretern des Versorgungswerks der Handwerkskammer Cottbus (HWK) zum "Lehrling des Monats" gekürt.

Die Kirche in Wiepersdorf hat im Rahmen der Dachsanierung zwei neue Fledermausgauben erhalten. Eine davon wurde von Markus, der gerade im zweiten Ausbildungsjahr ist, bereits selbstständig angefertigt. Die Zimmerei Thielke wurde 1986 gegründet. Firmeninhaber und Geschäftsführer Michael Thielke legt großen Wert auf qualifizierte und erfahrene Mitarbeiter, die er auch gern selbst ausbildet. Gebaut werden Dachstühle, Gauben, Wintergärten, Eingangsüberdachungen, Vordächer, oder auch Anbauten. Restaurierungen übernimmt der betrieb ebenfalls. Für Markus Rossa ist das eine gute Möglichkeit, umfangreiche Einblicke in die unterschiedlichsten Projekte zu bekommen.

Seit 1989 bildet die Zimmerei Thielke kontinuierlich Zimmerer aus. 26 Lehrlinge haben die Ausbildung erfolgreich beendet, momentan gibt es neben Markus Rossa noch zwei weitere Azubis im Betrieb. Im gesamten Kammerbezirk der HWK Cottbus gibt es zurzeit 36 angehende Zimmerergesellen. Das Interesse an diesem Beruf ist in den vergangenen zehn Jahren stark gestiegen, 2009 gab es nur 23 Jugendliche in der Ausbildung zum Zimmerer. Generell werden die Ausbildungsberufe im Bauhandwerk immer beliebter bei jungen Menschen: Die Branche verzeichnet einen Zuwachs von 53 Prozent in den letzten zehn Jahren.

"Mir war schon im Kindergarten klar, dass ich Zimmerer werden möchte. Mein Vater ist Zimmerermeister und ich fand seine Arbeit schon immer sehr spannend. Praktisch zu arbeiten ist genau das richtige für mich, denn ich will sehen, was ich geschafft habe. Außerdem mag ich die Vielseitigkeit der Aufgaben, das Anpassen und Improvisieren sowie die wechselnden Arbeitsorte", erzählt der ausgezeichnete Azubi. Minister Steinbach gratulierte dem "Lehrling des Monats" und der Zimmerei Thielke. "Es ist ein starkes und gutes Zeichen, dass Sie in dieser mit vielen Einschränkungen verbundenen Zeit die Ausbildung erfolgreich fortsetzen", lobte Minister Steinbach. Und Markus Rossa könne schon heute stolz darauf sein, einen Beitrag zum Erhalt eines historischen Bauwerks geleistet zu haben. "Ihre Fertigkeiten und Kenntnisse werden auch in Zukunft gefragt sein, so Steinbach zu Markus Rossa.


Begeisterung durch verantwortungsvolle Aufgaben

Steinbach wies auch auf die Bedeutung hin, dass den Auszubildenden bereits verantwortungsvolle Aufgaben übertragen werden und ihnen damit die Chance gegeben wird, daran zu wachsen. Zudem appellierte der Minister an alle Betriebe: "Denken Sie auch in diesen schwierigen Zeiten an den Fachkräftebedarf der Zukunft und bilden Sie aus!" Für die Zimmerei Thielke hat sich Markus Rossa ganz bewusst entschieden. "Die Firma verfügt über sehr gute Maschinen und besitzt die passende Ausstattung sowie die richtigen Kapazitäten. Die Dachgaube auf der Wiepersdorfer Kirche war bisher mein Highlight und auch meine Lieblingsbaustelle", berichtet der Zimmererazubi.

"Eine Dachgaube ist für jeden Zimmermann eine Aufgabe mit erhöhtem Schwierigkeitsgrad. Obwohl er es in der Schule noch nicht gelernt hat, konnte Markus Rossa eine der beiden Gauben ganz allein herstellen", lobt Zimmerermeister und Ausbilder Guido Zedler. Die Einschätzung des Lehrlings fällt ihm leicht. "Markus Rossa startet bei uns durch. Er muss nicht erst ein Gefühl für den Werkstoff Holz und die Maschinen entwickeln. Er kann bereits gut mit der Technik umgehen und hat die notwendige Auffassungsgabe", so Zedler. 

Den Jugendlichen, die demnächst die Schule beenden und diesen Weg noch vor sich haben, riet Minister Steinbach, sich umfassend über die verschiedenen Berufsausbildungsmöglichkeiten in Brandenburg zu informieren. Unter anderem im Fachkräfteportal der Wirtschaftsförderung Brandenburg (WFBB) gibt es Informationen über freie Ausbildungsplätze sowie Unterstützungsmöglichkeiten auf dem Weg in die Ausbildung und während der Ausbildung. Dort finden Betriebe auch Unterstützungsmöglichkeiten wie Verbundausbildung oder die "Assistierte Ausbildung Brandenburg". Die Auszeichnung von Markus Rossa durch Wirtschaftsminister Jörg Steinbach ist der Auftakt für die Ausbildungskampagne der Handwerkskammer Cottbus. In den kommenden Wochen werden die Mitarbeiter mit verschiedenen Aktionen und auf allen Kanälen für eine Ausbildung im Handwerk werben, unter anderem in einem Webinar am Mittwoch, 27. Mai, von 10 bis 11 Uhr.  red/sg


Weitere Informationen rund um das Thema Ausbildung in Brandenburg erhalten Jugendliche auch auf Instagram und Facebook unter #brandenburgwilldich sowie auf den folgenden Webseiten:

www.fachkraefteportal-brandenburg.de/ ausbildungsplaetze/ausbildungsplatzangebote

www.hwk-cottbus.de/lehrstellenberatung - hier geht es auch zum Webinar

außerdem bei den Handwerkskammern Potsdam und Frankfurt (Oder)

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Dahme-Spreewald

Letzte Meile zum ÖPNV: Mobilitätsagentur soll neue Wege finden
Cottbus/Zeuthen

Letzte Meile zum ÖPNV: Mobilitätsagentur soll neue Wege finden

 Eine Lausitzer Mobilitätsagentur kann die Kommunen im ländlichen Raum bei der Überwindung der "letzten Meile" unterstützen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die im Auftrag der...

Männermix und Heimatgeschichten: Literarische Touren durch den Spreewald
Lübben

Männermix und Heimatgeschichten: Literarische Touren durch den Spreewald

 Bei einer gemütlichen Kahnfahrt Vorlesern lauschen und die Spreewaldlandschaft genießen: Gäste werden nicht nur in die urwüchsige Natur des Spreewaldes entführt, sondern auch in die unterhaltsamen...