Dahme-Spreewald baut Ortsdurchfahrt in Walddrehna aus

Bauarbeiten beginnen Mitte April / Landkreis investiert 670.000 €

Lübben. Der Landkreis Dahme-Spreewald plant in Kürze die Kreisstraße K6131 innerhalb der Ortsdurchfahrt Walddrehna auszubauen. Der Ausbau der Hauptstraße beginnt vorbehaltlich der weiteren Corona-Lageentwicklung Mitte April 2020 am Knotenpunkt L561/562 und endet im Bereich des stillgelegten Bahnüberganges an dem bereits ausgebauten Teil der Bahnhofstraße. Für das Projekt hat der Kreis Gesamtkosten in Höhe von 670.000 Euro vorgesehen.

Der Streckenabschnitt wird auf einer Länge von gut 700 Metern grundhaften saniert. Es ist vorgesehen, die Asphaltbauweise und die Asphaltschicht zu sanieren. Der bestehende Gehweg sowie die vorhandene Straßenbeleuchtungsanlage sind von der Baumaßnahme nicht betroffen und sollen erhalten bleiben. Parallel dazu wird auch das vorhandene Regenwassersystem angepasst. Der Trink- und Abwasserzweckverband Luckau (TAZV) plant in diesem Zuge, die Hausanschlussleitungen des Trinkwassersystems zu erneuern. Da durch die Sanierung teilweise das registrierte Bodendenkmal „Altortskern von Walddrehna“ berührt wird, sollen die Tief- und Straßenbauarbeiten planmäßig durch eine archäologische Fachfirma begleitet werden.

Die Straßenausbauarbeiten sind voraussichtlich Ende August 2020 abgeschlossen. Das gesamte Bauvorhaben wird in zwei Bauabschnitten unter Vollsperrung der Ortsdurchfahrt umgesetzt. Eine entsprechende Umleitung erfolgt über Weißsack, Sonnewalde, Zeckerin, Großkrausnick und Wehnsdorf entlang der Landesstraße L561. Während der Bauzeit richtet die Regionale Verkehrsgesellschaft Dahme-Spreewald eine Ersatzbushaltestelle in Walddrehna ein, so dass die Beförderung der Einwohner durch den ÖPNV abgesichert ist. Jedoch müssen Anlieger sowie Anwohner mit Einschränkungen rechnen. Es ist aber das Ziel, dass  Anlieger während der Baumaßnahme weitestgehend Zufahrt zu ihren Grundstücken haben. Der Landkreis Dahme-Spreewald bittet um Verständnis für die mit den Bauarbeiten verbundenen Beeinträchtigungen.
Vor Baubeginn wird der Landkreis eine Informationsveranstaltung für die Anlieger durchführen, in der unter anderem die bauausführende Firma sowie das bauüberwachende Ingenieurbüro mit den verantwortlichen Ansprechpartnern vorgestellt werden. Dort gibt das Gebäude- und Immobilienmanagement auch weitere Informationen und Erläuterungen zur Baumaßnahme, wie zum konkreten Bauablauf, den Bauzeiten sowie Einschränkungen. red

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Dahme-Spreewald

Bundestag vergibt Stipendien für USA-Aufenthalte
Berlin/Lübben

Bundestag vergibt Stipendien für USA-Aufenthalte

Auch in diesem Jahr können sich Schüler und Schülerinnen zwischen 15 und 17 Jahren sowie junge Berufstätige bis 24 Jahre mit abgeschlossener Ausbildung für ein Stipendium aus dem Parlamentarischen...

Jüterbog

Jüterboger Fürstentag 2020 abgesagt

 Auch der "X. Jüterboger Fürstentag", der für den 12. September 2020 geplant war, muss nun aufgrund der andauernden Corona-Situation abgesagt werden. Da es absehbar ist, dass die Kontaktbeschränkungen...

Gartenplausch im Pomologischen Schau- und Lehrgarten Döllingen
Döllingen

Gartenplausch im Pomologischen Schau- und Lehrgarten Döllingen

Im Rahmen der gelockerten Einschränkungen zur Eindämmung des Coronvirus öffnet auch dieses Jahr, jeden vierten Sonntag im Monat, am 24. Mai, 28. Juni, 26. Juli und 23. August der Pomologische Schau-...

"Fundus" im Atelierhof
Doberlug-Kirchhain

"Fundus" im Atelierhof

Auch der Atelierhof Werenzhain darf nun wieder öffnen und freut sich auf Besucher. Das Jahresprogramm 2020 kann unten in der Infobox als PDF herunter geladen werden.Hinweis: neue verkürzte...