Den Waldumbau zügig voranbringen

Zum Tag des Waldes mahnt der BUND Brandenburg

Links ein abgebrannter Kiefernforst in Brandenburg, rechts ein Mischwald im Nationalpark Hainich. Foto: Carsten Preuß

Potsdam. Wer die Corona-Thematik hinter sich lassen will, sollte einen Waldspaziergang machen. Nicht nur zum Tag des Waldes wartet auf den Waldbesucher die ganze Faszination der Natur, die gerade in die neue Vegetationsperiode startet. Derzeit sind Buschwindröschen, Huflattich und andere Frühlingsblüher zu sehen. Aber: wer aufmerksam durch die Wälder geht, sieht: Der Umbau der Kiefernwälder zu naturnahen Mischwäldern kommt nur langsam voran.

Anlässlich des Internationalen Tages des Waldes am 21. März forderte der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) Landesverband Brandenburg die Anstrengungen für einen raschen Waldumbau zu forcieren. „Ziel sollte es sein, baumarten- und strukturreiche Waldgesellschaften zu begründen mit regionalen genetischen Herkünften, die möglichst viele Entwicklungspfade für die Zukunft offenhalten“, so Carsten Preuß, Vorsitzender des BUND Brandenburg.

In Brandenburg gibt es 1,1 Millionen Hektar Wald. Fast drei von vier Bäumen - 72 Prozent - sind jedoch Kiefern. Mischwälder sind widerstandsfähiger, weil sich die Baumarten gegenseitig ergänzen und damit besser mit Wasser und Nährstoffen versorgt sind. Dieser Wald ist weniger anfällig für schädliche Insekten, Trockenheit, Sturm und Brände. „Der Waldumbau ist gerade in Brandenburg mit seinem deutschlandweit einmalig hohen Kiefernanteil dringend geboten. In den letzten Jahren ist er in Brandenburg mit jährlich zwei- bis dreitausend Hektar nicht so vorangekommen, wie es erforderlich gewesen wäre“, erläutert Preuß.

Ein Problem sind dabei Wildschäden. Das Potenzial für den Waldumbau umfasst in Brandenburg eine Waldfläche von über 500.000 ha – zu groß, um diese Flächenanteile zum Schutz der Naturverjüngung oder zu pflanzender Buchen und Eichen einzäunen können. „Der beste Schutz gegen Wildschäden sind angepasste Wildbestände. Im Bundesdurchschnitt verfügt Brandenburg allerdings über den höchsten Anteil an verbissenen Jungpflanzen. Zur Etablierung naturnaher Laubmischwälder muss daher die Jagd helfen, den jungen Laubbäumen eine Chance zu geben“, so Preuß.

Im Koalitionsvertrag hat die Landesregierung die Neuausrichtung der Waldbaurichtlinie, die Überarbeitung des Waldgesetzes und die des Jagdgesetzes angekündigt. Diese Ankündigungen müssen aus Sicht des Umweltverbandes jetzt zügig umgesetzt werden und für den erforderlichen großflächigen Waldumbau genutzt werden.

670.000 Hektar Wald befinden sich in Eigentum von rund 100.000 Privatwaldbesitzern. Hier muss beim Waldumbau, neben der Vorbildfunktion des Landeswaldes, einer der Schwerpunkte liegen. Gerade die kleinen Waldbesitzer sollten von der Landesforst in Sachen Waldumbau und Fördermittel umfassend beraten werden. Denn rund 14 Millionen Euro Fördergelder für den Waldumbau in Brandenburg sind in den vergangenen zehn Jahren nicht abgerufen worden.

Im öffentlichen Wald sollten zudem mindestens zehn Prozent der Waldfläche wieder seiner natürlichen Entwicklung zu überlassen werden, frei von forstlichen Eingriffen.

Hintergrund:

Den 21. März (Frühlingsanfang) als internationalen Tag des Waldes zu begehen, hat 1971 die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) als Reaktion auf die globale Waldvernichtung empfohlen. Carsten Preuß, Vorsitzender des BUND Brandenburg

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Dahme-Spreewald

Stadtbibliothek bietet kostenfreie Nutzung des Online-Angebots
Königs Wusterhausen

Stadtbibliothek bietet kostenfreie Nutzung des Online-Angebots

Besonders in Zeiten der Kontaktbeschränkungen wegen des Coronavirus ist es wichtig, Zugang zu Büchern und Hörbüchern zu haben. Das Lesen von Romanen und Zeitschriften oder das Hören von Audio-CDs...

Handwerksbetriebe wünschen sich teilweise Aufhebung der Corona- Beschränkungen
Cottbus

Handwerksbetriebe wünschen sich teilweise Aufhebung der Corona- Beschränkungen

Zwei Drittel der Handwerksbetriebe in Südbrandenburg wünschen sich, dass die Corona-Beschränkungen im Land ab dem 20. April zumindest teilweise wieder aufgehoben werden. Das ergab eine Blitzumfrage...

Strengere Schutzmaßnahmen am Klinikum EvB
Potsdam

Strengere Schutzmaßnahmen am Klinikum EvB

Die Landeshauptstadt hat nach Vorlage aller ausgewerteten Meldedaten Ordnungswidrigkeitsverfahren gegen Personen im Klinikum Ernst von Bergmann eingeleitet. "Nach den uns vorliegenden Daten gab es...

Baustraße für Fahrradparkhaus am Bahnhof wird errichtet
Königs Wusterhausen

Baustraße für Fahrradparkhaus am Bahnhof wird errichtet

Im Zuge des Baus des Fahrradparkhauses am Bahnhof Königs Wusterhausen wird auf dem westlichen Bahnhofsvorplatz (Maxim-Gorki-Straße) eine Baustraße aus Asphalt errichtet. Dazu muss ab dem 14.04.2020...

Glückshormone für Klinikum-Teams
Königs Wusterhausen

Glückshormone für Klinikum-Teams

Die meisten Geschäfte sind geschlossen, manche Osterdekoration und süße Überraschung scheint unerreichbar. Unerreichbarkeit drohte auch den Schoko-Fußballhasen bei Karstadt Sports im A10-Center...

Für Saisonkräfte: „Abstand und Händewaschen – Mobil-WC ist tabu“
Königs Wusterhausen

Für Saisonkräfte: „Abstand und Händewaschen – Mobil-WC ist tabu“

Was auf den heimischen Feldern wächst, ist gefragte Ware im Landkreis Dahme Spreewald: „Regionale Produkte stehen ohnehin hoch im Kurs. Dazu kommt noch, dass während der Corona-Pandemie frisches Obst...

Schelchen GmbH setzt Stadtgutschein KW als Mitarbeitergeschenk ein
Königs Wusterhausen

Schelchen GmbH setzt Stadtgutschein KW als Mitarbeitergeschenk ein

Seit Dezember 2019 werden in der Schelchen GmbH (Zeesen) die Stadtgutscheine von Königs Wusterhausen für die Geburtstage der insgesamt 140 Mitarbeiter des familiengeführten Unternehmens eingesetzt....

Die ersten von 3000 Atemmasken überreicht
Königs Wusterhausen

Die ersten von 3000 Atemmasken überreicht

Es begann mit der Idee einer Nachbarin in Königs Wusterhausen, die Ende März selbst genähte Masken ins Krankenhaus brachte, verbunden mit der Idee, diese vielleicht in Gruppen zu produzieren. Das ist...

Der EnergieMonitor
Königs Wusterhausen

Der EnergieMonitor

Regenerative Stromerzeugung ist Realität in vielen Kommunen – auch in Königs Wusterhausen. Doch wie viel Strom wird tatsächlich vor Ort erzeugt? Wie viel des kommunalen Energiebedarfs wird dadurch...

Jobcenter Dahme-Spreewald bietet neuen Online-Dienst an
Königs Wusterhausen

Jobcenter Dahme-Spreewald bietet neuen Online-Dienst an

Mitteilungen online und mobil - Kundinnen und Kunden des Jobcenters Dahme-Spreewald können ab sofort den neuen Postfachservice unter www.jobcenter.digital von zu Hause aus nutzen. Unter...

Akteneinsicht nur durch die Kommunalaufsicht
Königs Wusterhausen

Akteneinsicht nur durch die Kommunalaufsicht

Die Stadtverwaltung Königs Wusterhausen hat am Montagabend erklärt, dass sie entgegen einer Veröffentlichung der Märkischen Allgemeinen Zeitung vom 4. April unter dem Titel "Akteneinsicht: Hanke...

Online-Gottesdienste aus der Region für Karfreitag und Ostern
Ludwigsfelde / Königs Wusterhausen

Online-Gottesdienste aus der Region für Karfreitag und Ostern

Der Kirchenkreis hat zu den bevorstehenden Feiertagen Gottesdienste in Mittenwalde und Luckenwalde produzieren lassen, die online abgerufen werden können. Mit Karfreitag und dem anschließenden...

Jugendamt ruft zu erhöhter Wachsamkeit für Kindeswohl auf
Königs Wusterhausen

Jugendamt ruft zu erhöhter Wachsamkeit für Kindeswohl auf

Der Krisenstab des Landkreises Dahme-Spreewald hat sich an diesem Samstag erneut auf weitere Maßnahmen in der gegenwärtigen Corona-Krise verständigt. Das Gesundheitsamt bestätigte in der heutigen...