Corona-Folgen: Land legt Soforthilfeprogramm für kleine und mittlere Unternehmen sowie Freiberufler auf

Corona-Folgen: Land legt Soforthilfeprogramm für kleine und mittlere Unternehmen sowie Freiberufler auf

Zuschüsse zwischen 5.000 und 60.000 Euro möglich – Anträge können ab Mitte der nächsten Woche über die ILB gestellt werden

Potsdam. Brandenburgs Landesregierung legt ein Soforthilfeprogramm auf, das sich gezielt an kleine und mittlere Unternehmen sowie Freiberufler richtet, die durch die Corona-Krise in eine existenzbedrohliche wirtschaftliche Schieflage und Liquiditätsengpässe geraten sind. Wie Finanzministerin Katrin Lange und Wirtschaftsminister Jörg Steinbach heute in Potsdam mitteilten, besteht dieses Soforthilfeprogramm aus zwei Bestandteilen: Zum einen sollen notleidende Unternehmen unbürokratisch und kurzfristig zwischen 5.000 und 60.000 Euro zur Abwendung einer akuten Existenzgefährdung erhalten können. Diese Soforthilfen sollen nicht als Darlehen, sondern als nicht rückzahlbare Zuschüsse gewährt werden.

Finanzministerin Katrin Lange: „Die Folgen der Corona-Pandemie haben sehr schwerwiegende Auswirkungen auf Betriebe und Selbstständige. Das Land ergreift jetzt kurzfristig Maßnahmen zur direkten finanziellen Hilfe für die Betroffenen. Hier geht es nicht um Darlehen und Bürgschaften, sondern um echte Zuschüsse, die nicht zurückgezahlt werden müssen. Einer entsprechenden Richtlinie des Wirtschaftsministeriums hat das Finanzministerium heute zugestimmt. Der Haushaltsausschuss des Landtages hatte bereits in einem ersten Schritt außerplanmäßigen Ausgaben von 7,5 Mio. Euro zugestimmt, um so schnell wie möglich mit den geplanten Hilfsmaßnahmen beginnen zu können.“ Diese Mittel sollen nach erfolgtem Beschluss des Nachtragshaushaltes 2020 durch den Landtag aus dem bereits vorgestellten Rettungsschirm für das Land Brandenburg von insgesamt 500 Millionen Euro verstärkt werden.

 Wirtschaftsminister Jörg Steinbach: „Brandenburg ist geprägt von einer sehr kleinteiligen Wirtschaftsstruktur. Es sind die kleinen und mittleren Unternehmen, die die Substanz unserer Wirtschaft ausmachen. Wir wissen, dass gerade der Mittelstand mit seinen vielen Klein- und Kleinstbetrieben oft nur über ein sehr dünnes finanzielles Polster verfügt. Wir setzen alles daran, den von der Ausbreitung des Corona-Virus betroffenen Firmen schnell zu helfen. Mit diesen Soforthilfen für kleine und mittelständische Unternehmen wollen wir dazu beitragen, Insolvenzen infolge der Corona-Krise zu vermeiden.“

 Die Unterstützung aus dem neuen Soforthilfeprogramm wird gestaffelt nach der Zahl der Erwerbstätigen und beträgt:
bis zu    2  Erwerbstätige  bis zu   5.000,- EUR,
bis zu    5  Erwerbstätige   bis zu 10.000,- EUR,
bis zu  15  Erwerbstätige   bis zu 15.000,- EUR,
bis zu  50  Erwerbstätige   bis zu 30.000,- EUR,
bis zu 100 Erwerbstätige   bis zu 60.000,- EUR

Die Soforthilfe wird von der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) nach Eingang der vollständigen Antragsunterlagen kurzfristig auf das Konto der Leistungsempfänger überwiesen. Anträge können von gewerblichen Unternehmen und selbstständigen Angehörigen der Freien Berufe (bis zu 100 Erwerbstätige) gestellt werden, die eine Betriebs- bzw. Arbeitsstätte im Land Brandenburg haben. Die vollständige Richtlinie wird in den nächsten Tagen auf der Internetseite der ILB veröffentlicht.

Zum anderen wird das beim Wirtschaftsministerium bereits vorhandene Konsolidierungs- und Standortsicherungsprogramm („KoSta“) zur Gewährung von Liquiditätshilfen für kleine und mittelständische Unternehmen kurzfristig aufgestockt.

Beide Programmteile sollen unbürokratisch und kurzfristig die im Zuge der Corona-Pandemie wirtschaftlich bedrohten Unternehmen und Freiberufler stützen.   red

Information:

Das Soforthilfeprogramm startet voraussichtlich ab kommender Woche Mittwoch, dem 25. März 2020.

Informationen zu dem Programm werden auf der Seite der Investitionsbank ILB veröffentlicht, sobald sie vorliegen. Damit ist in den kommenden Tagen zu rechnen. www.ilb.de Erst mit dem Start des Programms können auch Anträge bearbeitet werden!

Unternehmen und Freiberufler, die durch die Corona-Krise in eine existenzbedrohliche wirtschaftliche Schieflage und in Liquiditätsengpässe geraten sind, wenden sich bitte ab Programmstart an die
Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB)
Tel: 0331 - 660 2211
E-Mail: beratung@ilb.de

 Alle Programme, die für durch die Corona-Krise in eine existenzbedrohliche wirtschaftliche Schieflage und in Liquiditätsengpässe geratene Unternehmen und Gewerbetreibende nutzen können, hat die ILB auf einer Internetseite zusammengestellt.

 www.ilb.de/de/covid-19-aktuelle-informationen/aktuelle-unterstuetzungsangebote/

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Dahme-Spreewald

Stadtbibliothek bietet kostenfreie Nutzung des Online-Angebots
Königs Wusterhausen

Stadtbibliothek bietet kostenfreie Nutzung des Online-Angebots

Besonders in Zeiten der Kontaktbeschränkungen wegen des Coronavirus ist es wichtig, Zugang zu Büchern und Hörbüchern zu haben. Das Lesen von Romanen und Zeitschriften oder das Hören von Audio-CDs...

Handwerksbetriebe wünschen sich teilweise Aufhebung der Corona- Beschränkungen
Cottbus

Handwerksbetriebe wünschen sich teilweise Aufhebung der Corona- Beschränkungen

Zwei Drittel der Handwerksbetriebe in Südbrandenburg wünschen sich, dass die Corona-Beschränkungen im Land ab dem 20. April zumindest teilweise wieder aufgehoben werden. Das ergab eine Blitzumfrage...

Strengere Schutzmaßnahmen am Klinikum EvB
Potsdam

Strengere Schutzmaßnahmen am Klinikum EvB

Die Landeshauptstadt hat nach Vorlage aller ausgewerteten Meldedaten Ordnungswidrigkeitsverfahren gegen Personen im Klinikum Ernst von Bergmann eingeleitet. "Nach den uns vorliegenden Daten gab es...

Baustraße für Fahrradparkhaus am Bahnhof wird errichtet
Königs Wusterhausen

Baustraße für Fahrradparkhaus am Bahnhof wird errichtet

Im Zuge des Baus des Fahrradparkhauses am Bahnhof Königs Wusterhausen wird auf dem westlichen Bahnhofsvorplatz (Maxim-Gorki-Straße) eine Baustraße aus Asphalt errichtet. Dazu muss ab dem 14.04.2020...

Glückshormone für Klinikum-Teams
Königs Wusterhausen

Glückshormone für Klinikum-Teams

Die meisten Geschäfte sind geschlossen, manche Osterdekoration und süße Überraschung scheint unerreichbar. Unerreichbarkeit drohte auch den Schoko-Fußballhasen bei Karstadt Sports im A10-Center...

Für Saisonkräfte: „Abstand und Händewaschen – Mobil-WC ist tabu“
Königs Wusterhausen

Für Saisonkräfte: „Abstand und Händewaschen – Mobil-WC ist tabu“

Was auf den heimischen Feldern wächst, ist gefragte Ware im Landkreis Dahme Spreewald: „Regionale Produkte stehen ohnehin hoch im Kurs. Dazu kommt noch, dass während der Corona-Pandemie frisches Obst...

Schelchen GmbH setzt Stadtgutschein KW als Mitarbeitergeschenk ein
Königs Wusterhausen

Schelchen GmbH setzt Stadtgutschein KW als Mitarbeitergeschenk ein

Seit Dezember 2019 werden in der Schelchen GmbH (Zeesen) die Stadtgutscheine von Königs Wusterhausen für die Geburtstage der insgesamt 140 Mitarbeiter des familiengeführten Unternehmens eingesetzt....

Die ersten von 3000 Atemmasken überreicht
Königs Wusterhausen

Die ersten von 3000 Atemmasken überreicht

Es begann mit der Idee einer Nachbarin in Königs Wusterhausen, die Ende März selbst genähte Masken ins Krankenhaus brachte, verbunden mit der Idee, diese vielleicht in Gruppen zu produzieren. Das ist...

Der EnergieMonitor
Königs Wusterhausen

Der EnergieMonitor

Regenerative Stromerzeugung ist Realität in vielen Kommunen – auch in Königs Wusterhausen. Doch wie viel Strom wird tatsächlich vor Ort erzeugt? Wie viel des kommunalen Energiebedarfs wird dadurch...

Jobcenter Dahme-Spreewald bietet neuen Online-Dienst an
Königs Wusterhausen

Jobcenter Dahme-Spreewald bietet neuen Online-Dienst an

Mitteilungen online und mobil - Kundinnen und Kunden des Jobcenters Dahme-Spreewald können ab sofort den neuen Postfachservice unter www.jobcenter.digital von zu Hause aus nutzen. Unter...

Akteneinsicht nur durch die Kommunalaufsicht
Königs Wusterhausen

Akteneinsicht nur durch die Kommunalaufsicht

Die Stadtverwaltung Königs Wusterhausen hat am Montagabend erklärt, dass sie entgegen einer Veröffentlichung der Märkischen Allgemeinen Zeitung vom 4. April unter dem Titel "Akteneinsicht: Hanke...

Online-Gottesdienste aus der Region für Karfreitag und Ostern
Ludwigsfelde / Königs Wusterhausen

Online-Gottesdienste aus der Region für Karfreitag und Ostern

Der Kirchenkreis hat zu den bevorstehenden Feiertagen Gottesdienste in Mittenwalde und Luckenwalde produzieren lassen, die online abgerufen werden können. Mit Karfreitag und dem anschließenden...

Jugendamt ruft zu erhöhter Wachsamkeit für Kindeswohl auf
Königs Wusterhausen

Jugendamt ruft zu erhöhter Wachsamkeit für Kindeswohl auf

Der Krisenstab des Landkreises Dahme-Spreewald hat sich an diesem Samstag erneut auf weitere Maßnahmen in der gegenwärtigen Corona-Krise verständigt. Das Gesundheitsamt bestätigte in der heutigen...