ART-A10

ART-A10

"Raus" - Ein Werk der Künstlerin Tatyana Mutig

„Liegende“ - Ein Werk der Künstlerin Annette Lück

Wildau.

Am 10. Oktober ist es wieder soweit, das A10 Center in Wildau verwandelt sich in einen Tempel der Kunst. Siebenundzwanzig Künstler/innen zeigen ihre neuen Werke und stellen die Jury des Kunstpreis Brandenburg vor eine schwierige Entscheidung. Die Qualität der Exponate ist (wie in den vergangenen Jahren) wieder auf hohem Niveau und dementsprechend wird die Begeisterung der Besucher während der 18tätigen Ausstellung sein. Zu Recht lobte die Kultusministerin des Landes Brandenburg diese bedeutende Kunstaktion, die nun zum fünften Mal in Wildau stattfindet, mit folgenden Worten:

„ART A10 ist ein attraktives Kulturereignis in der Region“
„...Die ART A10 ist ein besonderes Ausstellungs-Format an einem ungewöhnlichen Ort: Regionale Künstlerinnen und Künstler präsentieren ihre Arbeiten dort, wo täglich viele Menschen unterwegs sind. Die Ausstellung bietet die Gelegenheit, mit Künstlerinnen und Künstlern im A10 Center in Wildau direkt in Kontakt zu kommen und interessante Kunstwerke zu entdecken. Für die Region ist die ART A10 mittlerweile eine feste Institution im Kulturkalender, die für Einwohnerinnen und Einwohner sowie Gäste gleichermaßen attraktiv ist...“ Zitat: Kulturministerin des Landes Brandenburg Dr. Martina Münch (Schirmherrin der ART A10)

Ähnlich wie bei einer internationalen Kunstmesse bietet die „ART A10“ der regionalen Kunstszene eine geeignete Bühne und eine einzigartige Chance, ihre Werke über 350.000 Besuchern präsentieren zu können. Allerdings haben die Aussteller/innen bei dieser Ausstellung keinerlei Gebühren zu tragen! Eine kompetente Jury hat zahlreiche Bewerbungen (circa 200 St.) unter die Lupe genommen und ihre Auswahl getroffen. Ein erfolgreicher Abschluss an einer anerkannten Kunstakademie oder die Mitgliedschaft im Verband bildender Künstler waren erwünscht; allerdings wurden auch Autodidakten, die ihre Kunst auf hohem Niveau präsentieren, zugelassen. In der Ausstellung werden Arbeiten aus den Bereichen Malerei, Grafik, Fotografie und Bildhauerei gezeigt.

Eine Besonderheit ist sicherlich die Vergabe des „Kunstpreis Brandenburg“, dotiert mit insgesamt 5.000,00 Euro, der sich aus drei Teilen zusammen setzt (erster Preis: 3.000, zweiter Preis 1.500 und dritter Preis: 500 Euro). Das Publikum wird aufgefordert und gebeten aus allen Kunstschaffenden seinen eigenen Favorit zu wählen, der mit  dem Publikumspreis beglückt werden soll.
Die ersten zwei Preise werden von der Ministerin (für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Landesregierung Brandenburg) Dr. Martina Münch, auch Schirmherrin der ART A10, persönlich an die an die Preisträger/innen vergeben. red

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Dahme-Spreewald

Letzte Meile zum ÖPNV: Mobilitätsagentur soll neue Wege finden
Cottbus/Zeuthen

Letzte Meile zum ÖPNV: Mobilitätsagentur soll neue Wege finden

 Eine Lausitzer Mobilitätsagentur kann die Kommunen im ländlichen Raum bei der Überwindung der "letzten Meile" unterstützen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die im Auftrag der...

Männermix und Heimatgeschichten: Literarische Touren durch den Spreewald
Lübben

Männermix und Heimatgeschichten: Literarische Touren durch den Spreewald

 Bei einer gemütlichen Kahnfahrt Vorlesern lauschen und die Spreewaldlandschaft genießen: Gäste werden nicht nur in die urwüchsige Natur des Spreewaldes entführt, sondern auch in die unterhaltsamen...

Weitere Tests nach Corona-Fällen in Niederlehme
Lübben

Weitere Tests nach Corona-Fällen in Niederlehme

 Nachdem am Mittwoch zwei Mitarbeiter des Geflügelschlachtbetriebes in Niederlehme positiv auf SARS-CoV-2 getestet worden sind, hat das Gesundheitsamt des Landkreises Dahme-Spreewald am Donnerstag...

Dahlewitz: Rangsdorfer Weg wird ausgebaut
Blankenfelde-Mahlow

Dahlewitz: Rangsdorfer Weg wird ausgebaut

 Der grundhafte Ausbau des südlichen Rangsdorfer Wegs in Dahlewitz beginnt am kommenden Montag, 6. Juli. Der Ausbau beinhaltet unter anderem auch die Errichtung von Parkplätzen und die Erneuerung von...

Hortverträge für Zernsdorfer Viertklässler wurden gekündigt
Königs Wusterhausen

Hortverträge für Zernsdorfer Viertklässler wurden gekündigt

 Die Stadtverwaltung sieht sich gezwungen, die Hortbetreuungsverträge mit den Eltern von Viertklässlern in der Kita "Zernsdorfer Rübchen" zum 31. Juli zu kündigen. Entsprechende Schreiben sind bereits...

Bauminister Beermann übernimmt Schirmherrschaft für Lübbenaubrücke
Lübbenau

Bauminister Beermann übernimmt Schirmherrschaft für Lübbenaubrücke

Zu einer Stadtbesichtigungstour per Fahrrad ist Bauminister Guido Beermann (CDU) nach Lübbenau/Spreewald gekommen. "Vor der parlamentarischen Sommerpause ist eine gute Zeit, solche Termine...

Bodenarchäologie vor neuem Wohnprojekt: Schicht für Schicht spannend
Lübbenau/Altdöbern

Bodenarchäologie vor neuem Wohnprojekt: Schicht für Schicht spannend

Das aktuelle Bauprojekt der WIS Wohnungsbaugesellschaft im Spreewald in Altdöbern ist in mehrfacher Hinsicht besonders. So werden die zukünftigen Wohnungen barrierefrei, mittels Aufzug erreichbar...

Kitakinder zu Besuch in der "Turbine"
Lübbenau

Kitakinder zu Besuch in der "Turbine"

 Am 17. Juni konnten Kinder und Erzieherinnen der AWO-Kita "Diesterweg" die nahegelegene "Turbine" besichtigen. Gespannt, wie das Gebäude, das sie sonst nur von außen sehen, aussieht, erkundeten sie...