Rückenwind aus der Bundespolitik

Rückenwind aus der Bundespolitik

In ihrem „Aktionsprogramm Insektenschutz“ hat die Bundesregierung strengere Regeln für den Pestizideinsatz in Schutzgebieten und in Gewässernähe beschlossen. Die Brandenburger Landesregierung sollte sich ein Beispiel an diesem ersten Schritt nehmen. In Brandenburg bietet sich die Chance den noch wesentlich konkreteren Gesetzentwurf der Volksinitiative „Artenvielfalt retten – Zukunft sichern“ umgehend anzunehmen. Foto: Logo „Artenvielfalt retten – Zukunft sichern“

Bundeskabinett übernimmt Kernforderungen der Brandenburger Volksinitiative „Artenvielfalt retten – Zukunft sichern“

Potsdam.

Die Impulse der Brandenburger Volksinitiative „Artenvielfalt retten – Zukunft sichern“ wurden in dem gestern vom Bundeskabinett beschlossenen nationalen „Aktionsprogramm Insektenschutz“ offenbar aufgegriffen. Zwar bleibt das Aktionsprogramm, mit dem die Bundesregierung die Lebensbedingungen von Insekten verbessern und das Insektensterben aufhalten möchte, weitgehend unpräzise und unverbindlich. Auf Initiative der Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) hin wurden aber zumindest Vorgaben zur Beschränkung des Pestizideinsatzes in Schutzgebieten beschlossen.

Ab 2021 sollen „Herbizide und biodiversitätsschädigende Insektizide in Schutzgebieten“ nicht mehr eingesetzt werden. Weiterhin wurde eine Einigung darüber erzielt, dass der Pestizideinsatz auf Gewässerrandstreifen an wasserwirtschaftlich bedeutenden Gewässern ebenfalls ab 2021 nicht mehr möglich sein soll. Dies sind ebenfalls Kernforderungen der Brandenburger Volksinitiative „Artenvielfalt retten – Zukunft sichern“.

Johann Lütke Schwienhorst, Agrarreferent der Aurelia Stiftung und Vertrauensperson der Volksinitiative, bewertet das Aktionsprogramm Insektenschutz als wichtiges Signal für die Brandenburger Landespolitik, auch wenn viele der darin beschlossenen Maßnahmen zu zaghaft und noch zu wenig konkret seien: „Zumindest im SPD-geführten Bundesumweltministerium scheint der zivilgesellschaftliche Druck durch unsere und auch andere Artenvielfaltsinitiativen angekommen zu sein. Es scheint sich etwas zu bewegen. Jetzt erwarten wir umso mehr von den Brandenburger Parteien, dass sie unsere Volksinitiative, die erheblich klarer und praxisnäher ist als die Regelungen des Bundesaktionsprogramms, bereits in den aktuell laufenden Sondierungen annehmen.“

Anja Hradetzky, Bäuerin aus Stolzenhagen und Vertrauensperson der Volksinitiative, hält die im Aktionsprogramm festgelegten Regelungen zu unterschiedlichen Gewässertypen mit unterschiedlich breiten Randstreifen sowie die noch zu definierende Grenze dessen, was genau „biodiversitätsschädigende Insektizide“ seien, ebenfalls für praxisfern: „Die erfolgreiche Umsetzung der beschlossenen Einschränkungen der Pestizidanwendungen im Aktionsprogramm Insektenschutz bleibt bei so vielen Details fraglich. Die Bundesregierung hätte sich hierbei den Gesetzentwurf unserer Volksinitiative zum Vorbild nehmen können. Dieser schafft für Bäuerinnen und Bauern realistische und zu Ende gedachte Regelungen für die notwendigen Einschränkungen von Pestiziden in Schutzgebieten und auf Gewässerrandstreifen.“

Darüber hinaus kritisiert Hradetzky, dass ein Pestizidverbot in Schutzgebieten nur der erste Schritt sein könne: „Die naturverträgliche, pestizidfreie Bewirtschaftung in Schutzgebieten ist viel Wert, aber darüber hinaus hätte ich von einem Bundesaktionsprogramm weit mehr erwartet – nämlich klare Anreize für eine vielfältige und ökologischere Landwirtschaft.“

Die Volksinitiative „Artenvielfalt retten – Zukunft sichern“ wurde im April von einem breiten zivilgesellschaftlichen Bündnis gestartet und hat bereits mehr als 50.000 Unterschriften gesammelt (Stand August 2019). Sie fordert von der Landespolitik, dass der Einsatz von Pestiziden in Naturschutzgebieten und FFH-Gebieten grundsätzlich untersagt, die Landwirtschaft umweltverträglicher gestaltet, der Ökolandbau vorangebracht, Gewässer besser vor Schadstoffeinträgen geschützt sowie die Weidetierhaltung unterstützt wird. Die Initiatoren haben ihre wichtigsten Forderungen in konkrete Gesetzesvorschläge einfließen lassen und wollen so die Rahmenbedingungen für den Schutz der Artenvielfalt in Brandenburg grundlegend verbessern.

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Dahme-Spreewald

11 Millionen Euro für Modernisierung der Fernradwege in OSL
Senftenberg

11 Millionen Euro für Modernisierung der Fernradwege in OSL

11 Millionen Euro – eine solch stolze Summe fließt ab sofort in die Modernisierung eines beachtlichen Teils der Fernradwege im Landkreis Oberspreewald-Lausitz. Knapp 70 Kilometer vorhandener Wege...

Brandenburgs Gleichstellungsbeauftragte tagen in Dahme-Spreewald
Lübben

Brandenburgs Gleichstellungsbeauftragte tagen in Dahme-Spreewald

Insgesamt 25 kommunale Gleichstellungsbeauftragte des Land Brandenburg sind zu einem Fachtreffen im Lübbener Landratsamt zusammengekommen. Die haupt- und ehrenamtlich aktiven Frauen waren auf...

Dahme-Spreewalds Landrat begrüßt 14 neue Azubis
Lübben

Dahme-Spreewalds Landrat begrüßt 14 neue Azubis

Mit Beginn des neuen Ausbildungsjahres verstärken 14 junge Frauen und Männer die Kreisverwaltung Dahme-Spreewald. In dieser Woche wurden sie offiziell von Dahme-Spreewald-Landrat Stephan Loge, dem...

22. Lausitzer Herbstmarkt
Cottbus

22. Lausitzer Herbstmarkt

Der Herbst hält Einzug in Cottbus. Und wie jedes Jahr findet von Ende September bis Anfang Oktober der Lausitzer Herbstmarkt statt.  Vom 28.09. bis 06.10.2019 wird in der Innenstadt von Cottbus zum...

Von alten Teilen und schicken Oldtimern bis hin zu edlen Törtchen und geschmückten Laufstegen
Luckau

Von alten Teilen und schicken Oldtimern bis hin zu edlen Törtchen und geschmückten Laufstegen

Luckau wird am 29.09.19 bereits zum fünften Mal zum Austragungsort für Oldtimer-Liebhaber, Teilehändler und Aussteller alter Technik. Ab 08.00 Uhr wird der Lagapark ein Wohlfühlort für Oldtimer- und...

Vorhang auf
Potsdam

Vorhang auf

„Vorhang auf- die alte Stadt als Erlebnis“ ist das diesjährige Thema der Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft Städte mit historischen Stadtkernen in Wittstock / Dosse.  Vertreter aus den 31 Städten...

Heimatverein zeigt „Vier Jahreszeiten"
Calau

Heimatverein zeigt „Vier Jahreszeiten"

Im Calauer Rathaus sind seit dem 2. September die vier Jahreszeiten zu Hause. Denn die Arbeitsgruppe „FotoGen“ des Heimatvereins Calau e.V. eröffnete unter diesem Motto eine neue Ausstellung mit...

Mit leichtem Wellenschlag
Boblitz

Mit leichtem Wellenschlag

Wer im Spreewald aufwächst, der hat bereits mit jungen Jahren Kontakt zum beliebtesten Wasserfahrzeug in der wald- und wasserreichen Region - dem Kahn. Und so war es auch für Kurt Jurischka, der im...

Das Auto mal stehen lassen
Luckau

Das Auto mal stehen lassen

 Der Landkreis Dahme-Spreewald beteiligt sich bereits zum dritten Mal an der bundesweiten Aktion „Stadtradeln“.Nachdem zwei Mal die Stadt Lübben den Startschuss gab, wurde in diesem Jahr erstmals die...

Von „Start-ups“ und „alten Hasen“
Senftenberg

Von „Start-ups“ und „alten Hasen“

Innovative „Start-ups“ gibt es längst nicht nur in der hippen Bundeshauptstadt Berlin. Auch in der Lausitz wagen junge Gründerinnen und Gründer mit frischen Ideen den Schritt in die Selbstständigkeit....

Lausitz ist künftig „HyStarter Wasserstoffregion“
Cottbus

Lausitz ist künftig „HyStarter Wasserstoffregion“

Die Wirtschaftsregion Lausitz GmbH hat gemeinsam mit der IHK und dem Wirtschaftsverkehrsnetzwerk Lausitz den Zuschlag für das Projekt „HyStarter Wasserstoffregion Lausitz“ vom...

aquamediale 13 klingt mit australischem Blues und Kunstauktion aus
Lübbenau

aquamediale 13 klingt mit australischem Blues und Kunstauktion aus

Die diesjährige aquamediale 13 neigt sich ihrem Ende entgegen. Das internationale Kunstfestival bietet mit zwei Veranstaltungshöhepunkten noch einmal Platz und Zeit, die 13. Auflage Revue passieren zu...

Am 20. September im Betrieb Zeichen für Klimaschutz setzen
Dahme-Spreewald

Am 20. September im Betrieb Zeichen für Klimaschutz setzen

Zeit fürs Klima am Arbeitsplatz: In den rund 4.800 Betrieben im Landkreis Dahme-Spreewald sollen Beschäftigte am 20. September ein Zeichen für mehr Klimaschutz setzen. Dazu ruft die IG...

Allee des Jahres 2019 gesucht
Dahme-Spreewald

Allee des Jahres 2019 gesucht

„Viele Einsendungen haben uns schon erreicht“, sagt Katharina Dujesiefken, Referentin für Baum- und Alleenschutz beim BUND Mecklenburg-Vorpommern. Zum Teil verbinden sich mit den Bildern bewegende...

Für die Umwelt
Königs Wusterhausen

Für die Umwelt

Das kann sich sehen lassen: Bei der diesjährigen Ausgabe des Stadtradelns hat Königs Wusterhausen die eigene Bilanz aus dem Vorjahr verbessert. So legten diesmal 54 Radelnde in 13 Teams 14.064...

Wandkunst zum Fontanegedenken
Zeuthen

Wandkunst zum Fontanegedenken

Zeuthen. Ganz Brandenburg feiert in diesem Jahr Theodor Fontane, denn 2019 jährt sich der 200. Geburtstag  des Schriftstellers. Fontane ist berühmt für seine Wanderungen durch die Mark Brandenburg,...

Betrugsversuch
Neue Mühle

Betrugsversuch

Eine 85-jährige Seniorin im Ortsteil Neue Mühle wurde am Dienstagabend kurz vor Mitternacht von einem Unbekannten angerufen, der sich als „Hauptkommissar Mann“ vorstellte und ihr eine...